LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)


Kalorienbewusst

Braten mit Frühlingszwiebel

Melone und Ziegenfrischkäse

Roastbeef mit Kakifruchtsauce


Konfitüre

Teegelee Zitrone Ingwer

Erdbeer-Mango-Marmelade

Rote Rhabarber Konfitüre


Smoothies

Blaubeer Blueberry Smoothie  

Orange-Karotte-Smoothie mit Ingwer

Grüner Smoothie

Tomate Sellerie Smoothie

Kokos Ananas Avocado Smoothie

Green Broccoli Smoothie

Melone Gurken Smoothie

Himbeer Schoko Smoothie


Weihnachten

Hanfplätzchen

Engadinger Nussstollen

Kardamomschnitten

Gefüllte Doppeldecker

Shortbread

Schokoladenstollen

Mandarinplätzchen

Kardamom Anis Plätzchen

Homemade Cookies

Vanillekipferl

Bärentatzen

Zitrone Pistazie Plätzchen

Torte zu Weihnachten

Süßer Tannenbaum


Dies und das

Gratinierte Schwarzwurzeln

Schupfnudeln mit karamellisiertem Apfel

Polentatürmchen

Toast Monte Cristo

Geschmorte Endivie

Spargel mit Spitzmorcheln

Maccaroni & Cheese

Nudeln mit Salsicha und Gorgonzola

Gefüllte Zucchini

Tortillas mit Käse und Schinken

Pfannkuchen mit Wirsingfüllung

Sauerampfer- Bärlauchnudeln

Lasagne mit Schinken

Spaghetti mit Steinpilzen

Bohnendip

Vegetarisch gefüllte Tomaten

Überbackener Chicorée

Spargelrisotto

Kräuterseitling auf Nudeln

Grünkernburger

Obatzter + Zwiebeln + Birne

Hirsepilaw mit Gemüse

Tomate und Rucola

Gazpacho verde

Kartoffel Kohlrabi Taler

Badischer Walnusslikör

grüne - schwarze Walnüsse

Kabeljau und Knoblauch und Ziegenkäse

Lasagne mit Mangold

Thunfischsteak & Tomatensugo

Tortellini mit Broccoli, Philadelphia Sauce

Eher süß

Bühler Zwetschgenknödel

Zwetschgendatschi mit Waffeln

Porridge Power Frühstück

Reis Trauttmansdorff

Frühstückscreme mit Datteln und Schokolade

Irish Spotted Pudding

Dolce de Leche Brotaufstrich













Vielleicht die beste Torte, die ich bisher gebacken habe, und gerade richtig für Kaffee und Kuchen am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag. Obwohl es ein paar Schritte nötig sind, ist sie trotzdem recht unkompliziert und schnell nachzumachen, wenn man mal von der aufwändigen Verzierung absieht, die hätte mich fast geschafft...


Ausnahmsweise nehme ich für den Biskuitteig nicht mein eigenes Rezept, sondern, das das ich auf der Webseite von Dr. Oetker gefunden habe, natürlich mit meiner "Handschrift" ein wenig aufgepeppt.


Zutaten:


1. Für den Biskuit: 4 Eier, 4 El heißes Wasser, 125 g Zucker, 2 Päckchen echten Vanillezucker von Dr. Oetker, 100 g Weizenmehl, 100 g Dr. Oetker Gustin Feine Speisestärke oder Mondamin, 2 gestr. TL Backpulver


2: Sahne- und Lebkuchenfüllung: 500 g Sahne , 2 El Zucker

7 Blatt Gelatine, 2 El Mascarpone, 70 g Lebkuchen mit oder ohne Schokolade, 3 El Rum oder Cognac


3. Bratapfelfüllung: 4 Äpfel, Saft von 1 Zitrone

1 Päckchen Tortenguss klar, 250 Ml Apfelsaft oder Wasser

2 El Zucker


Zubereitung:


1. Biskuitteig:  Den Backofen auf 160 Grad (Heißluft), 180 Grad (Ober/Unterhitze) anheizen. 4 El heißes Wasser in eine zimmerwarme Schüssel geben, die Eier Ei für Ei in eine Tasse schlagen (nachgucken ob sie ok sind) und in die Rührschüssel geben.


Mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe eine Minute schaumig schlagen. Den Zucker und Vanillezucker zugeben und die Masse 2-4 Minuten schlagen, solange bis die Konsistenz fülliger und dicklicher wird (also eher 4 Minuten).  


Das Mehl mit dem Backpulver mischen und in die Schüssel sieben. Mit einem Spaten das Mehl mit lockeren Bewegungen unterheben.


Den Boden einer Springform mit 26 cm mit Backpapier auslegen, den Rand ebenso. Den Teig einfüllen und im unteren Einschub ca 30 Minuten backen. Anschließend den Biskuit leicht abkühlen lassen, mit einem Messer (falls kein Backpapier am Rand, sondern gefettet wurde) entlang dem Rand gehen, die Springform öffnen.


Den Biskuit auf einen Kuchenrost stürzen und vollständig abkühlen lassen, gerne einen Tag zuvor.  Den Biskuit dann 2 x gleichmässig durchschneiden.  Ich verwende den Biskuit  verkehrt herum, der schöne gerade Boden wird bei der Torte nachher oben sein.  (Ausserdem tränke ich die Böden gerne mit etwas Sherry, muss aber nicht sein.)


2. Sahnefüllung: Die Gelatine in kaltem Wasser 10 Minuten aufweichen, ausdrücken und im Wasserbad verflüssigen.  In eine große Rührschüssel (die ich 1 Stunde vorher in den Kühl- oder Gefrierschrank gestellt hatte, die Sahne geben, auf höchster Stufe beginnen die Sahne zu schlagen und dann den Zucker einrieseln lassen. Sahne steif schlagen, den Mascarpone kurz unterrühren. 2 El Sahne abnehmen mit der flüssigen Gelatine vermischen. Alles zurück in die Sahneschüssel und bei höchster Stufe kurz und gleichmässig unterarbeiten.


3. Lebkuchen-Sahnefüllung: Den Lebkuchen grob zerbröckeln und mit dem Alkohol in einem Küchenzerkleinerer emulgieren, zu einer gleichmässigen Masse „zerhäckseln.“ 1/3 der Sahne abnehmen und mit der Lebkuchenmasse vermengen. Beide Sahneschüsseln in den Kühlschrank stellen


4. Bratapfelfüllung* Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse herausstechen und halbieren. Auf einer Reibe in dünne „halbe Scheiben“ schneiden.  Sofort in Zitronensaft wenden, damit sie nicht braun werden.


1 El Zucker in einem Topf goldbraun karamellisieren, mit dem Apfelsaft ablöschen und den Karamell wieder auflösen.  Vom Herd nehmen. Eine Prise Zimt zugeben. Die Äpfel mit dem Zitronensaft zugeben und 1-2 Minuten ziehen lassen. Die Äpfel vorsichtig herausnehmen. Den Sud etwas abkühlen lassen. Dann 375 ml wieder davon abmessen.


In einen Topf 2 El Zucker rieseln lassen und das Tortengusspulver damit vermengen. Den Karamell-Apfelsaft dazugeben und mit dem Rührbesen klümpchenfrei auflösen, aufkochen lassen, beiseite stellen.


Auf den (jetzigen) Tortenboden (Schnittfläche) die Hälfte des Tortenguss geben. Ich verwende gerne einen Tortenring, in dem ich die Torte Schicht für Schicht aufbaue, es geht aber auch ohne. Dann die Hälfte der Apfelscheiben gleichmässig auf dem noch flüssigen Tortenguss verteilen. Darüber eine dünne Schicht Lebkuchensahne. Darüber die Hälfte der Sahne. Der zweite Boden, Tortenguss, Äpfel, Lebkuchensahne, Sahne. Deckel drauf. Fertig.


Für mehrere Stunden die Torte in den Kühlschrank geben. Den Tortenring (gegebenenfalls) abheben. Entweder einfach mit Puderzucker kurz vor dem Servieren bestäuben, oder mit Schokoladenkuvertüre (ich würde weiße nehmen) bepinseln, oder wie im Foto oben, mit einer Marzipandecke versehen (die gibt es fix und fertig ausgerollt von Dr. Oetker im Supermarkt).


Besonders luxuriös


wird die Torte, wenn zusätzlich ein  Layer (eine Schicht) mit weißer Schokoladenganache "eingezogen" wird. Dafür bei ganz geringer Temperatur, am besten im Wasserbad 200 g zerstückelte weiße Kuvertüre mit 70 g Sahne schmelzen lassen, vom Herd nehmen, 15 Minuten abkühlen lassen, immer mal wieder umrühren und über die erste, leicht abgekühlt Apfelschicht verteilen.





* Ok, war gelogen, schmeckt nur ein wenig nach Bratapfel, korrekt wäre Äpfel in Karamell gegart, Bratapfel klingt aber besser...











Torte zu Weihnachten mit Lebkuchen und Bratapfel