LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Hotels für Gartenfreunde

Auf die Idee mich nach Hotels umzuschauen, die einen eigenen Garten pflegen, insbesondere wenn es um den Nachschub für die Küche geht, ob Obst und Gemüse oder wenn es auch nur die Kräuter sind, die jedem Gericht einen extra Kick an Frische geben, kam ich durch das Biohotel Pausnhof in St. Oswald im Bayerischen Wald. Im Garten des Biohotels wird sogar ein Großteil des täglichen Bedarfes der Hotelküche geerntet und der Rest wird von regionalen Erzeugern zugekauft.


Landgut Zapfenhof

Das Landgut Zapfenhof in Zellbergeben im Zillertal / Österreich, wird nicht nur das Obst, die duftenden Kräuter und Gemüse selbst angebaut. Der zugehörige  Zapfenhof  erzeugt im Einklang mit der Natur Milch, Käse, Fleisch und Wurst. Und nicht nur das: Helfende Hände von Gästen sind erwünscht, wer will. So kann man bei der Ernte aber auch bei der Verarbeitung mit Hand anlegen. So erfährt man hautnah, wie die herrlichen Marmeladen, die man vom  Frühstücksbuffet hergestellt werden oder man schaut den Küchenchefs beim  werkeln über die Schultern.


Biohotel Schwanen

Bizau, das Städtchen liegt im Bregenzer Wald, also gar nicht so weite von Deutschland entfernt. Emanuel Moosbrugger, wollte die Welt kennenlernen, bevor er den Familienbetrieb übernommen hat, zuletzt in San Francisco. Das Esszimmer, so nennt Emanuel sein Restaurant immer fein mit weißem Linnen gedeckt, die Aufmachung der Speisen zeugen von hoher handwerklicher Qualität. Und doch ist da noch mehr "Tiefe:" Sein "Wildeweibergarten" , einen Gemüsegarten, den er "do it yourself" sprich: Aus Fehlern lernen. Damit es nicht zu viele wurden und der Spaß an der Sache genauso wuchs wie das Obst und Gemüse, machte sich Emanuel Moosbrugger bei Katharina und Johannes schlau, die ein Urban Gardening Projekt in Zürich betreuen.


Nakuk, das friesische Landhotel

Salat, Gemüse, Kräuter und Obst stammen aus eigenem Anbau oder aber von regionalen Erzeugern. Dafür gibt es ein riesiges Naturgrundstück und zwei Gewächshäuser (was natürlich im hohen Norden eine gute Idee ist...) Herrlich zuzusehen wenn die Mitarbeiter des Hotels "zur Ernte schreiten." Selbst Artischocken gedeihen hier.  Zucchinis und Kürbis müssen auch nicht aus südländischen Gefilden eingekauft werden. Alles wird frisch zubereitet, vitaminreich und in leuchtenden Farben. Und erst die ganzen Beerenfrüchte und die Äpfel, das alles findet sich dann wieder in köstlichem Kuchen und fruchtig frischen Marmeladen.


Hotel Heinz

Ich war regelrecht erstaunt, dass das Hotel Heinz aus Höhr-Grenzhausen auch bei dem Begriff "Hotel und Garten" bei meiner Google Suche gefunden wurde. Denn das Hotel Heinz ist Synonym für soviele unterschiedliche Begriffe mit Innovationen und einem erstrebenswertem Qualitätsbewusstsein. Ein Kräutergarten in dem alles wächst, was im Restaurant verwendet wird. Es gibt im Restaurant sogar ganze Kräutermenüs um die Aromen und die Würzkraft der heimischen, aber auch der exotischen Kräuter aus dem Hotelgarten den Gästen als Geschmackserlebnis näherzubringen. Gäste sind zudem eingeladen den Kräutergarten zu besuchen und aktiv zu erleben.


Hotel Landgasthof Zum Weissen Schwan


Der Schwanen hat einen riesigen Kräutergarten. Und es gibt die Wiesen rundherum um den Zum Weissen Schwan, da wachsen dann auch noch Wildkräuter. Die werden ebenfalls von den Köchen für die Gäste gesammelt und in köstliche Gerichte verarbeitet. Als Gast darf und soll man sich auch im Kräutergarten zurücklehnen können, entspannen zu können inmitten sagenhaften 80 verschiedenen Kräutern.  Wer über diesen bereits Horizont hinausblicken möchte, der kann sich den gemeinsamen Kräuterwanderungen anschließen und viel über die Wildkräuter lernen, wie zu unterscheiden, wie zu verwenden und wozu diese gut sind. Übrigens einige der Kräuter gibt es frisch jeden Morgen um einen Tee zuzubereiten. Wie geil ist das denn?


Biohotel Panorama


Das Biohotel Panorama in Mals im Vinschgau  hatte einen zu kleinen Garten. Dabei wollte man viel vom täglichen Bedarf an Gemüse, Obst und Kräuter selbst anbauen. Deshalb pachtete die Familie Steiner ein daneben liegendes 4000 Quadratmeter großes Stück Land. So entstand ein riesiger Gemüse-, Kräuter und Obstgarten, welcher von Tochter Lena Steiner gemanaged wird. 10 Salatsolrten, drei Sorten Kartoffenln, Erdbeeren und wo die sind ist der Spargel im Frühjahr nicht weit und nahezu unzählige Gemüse- und Kräutersorgen sind jetzt hier „heimisch“ und gedeihen prächtig. Damit wird natürlich die Hotelküche versorgt. Auch Beerenobst und Äpfel von sieben Hochstammbäumen finden ihren Weg dahin, wo daraus Apfelessig, Saft, Marmelade und Brände hergestellt werden. „Das was bei uns wächst, wollen die Leute auch auf dem Teller haben“, so die Überzeugung der Steiners. „Seit 30 Jahren haben wir keine Marmelade mehr eingekauft“, sagt das Ehepaar Steiner stolz.