LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Der Ort St. Oswald ist untrennbar mit dem Kloster St. Oswald verbunden, das unter drei Mönchsorden, den Paulinern, den Augustinern,  und dann bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts, durch die Benediktiner bewohnt wurden. Die wunderschöne Pfarrkirche, gehörte zum früheren Kloster. Weithin sichtbar und das Wahrzeichen des Ortes. Ein Wallfahrtsweg, die Bründlkapelle und eine Quelle laden zur Einkehr und Besinnung ein.


Von München und Ingolstadt braucht man lediglich zwei Stunden mit dem Auto,  um das größte  Waldgebiet Europas zu erreichen, den Bayerischen Wald  und den darin befindlichen Bayerischen Nationalpark. Seit 1970 wurde der Nationalpark sich selbst überlassen. Langsam kehrt er in seinen Urzustand zurück. Überwiegend sind es fichtenreiche, sauerstoffspendende  Hochwälder. In weniger hohen Lagen mischen sich auch Buchen und Tannen unter das Gehölz.


Für Menschen,  die entspannende Ruhe vom Alltagsstress als äußerst wohltuend empfinden, oder solche, die Naturerleben und sportliche Betätigung nicht als Widerspruch verstehen, für die ist der Bayerische Wald Rückzugsort, und Kraftspender zugleich.


Der Pausnhof in St. Oswald im Bayerischen Wald


Der richtige Platz für ein Hotel, das den Begriff Bio von Anfang an verinnerlicht hat. 2001 wurde der Pausnhof das erste zertifizierte deutsche Biohotel. Den  zum Hotel gehörenden landwirtschaftlichen Betrieb gibt es bereits seit über 600 Jahren. Der Pausnhof ist in der glücklichen Lage, einen Großteil der benötigten Lebensmittel  selbst zu erzeugen. Salat und Gemüse, das tägliche Frühstücksei und das Fleisch - frischer geht gar nicht. Was man selbst nicht produziert,  wird von regionalen, befreundeten Erzeugern eingekauft.


Familiäre Gastfreundschaft, die die Seele wärmt


Gastgeber sind das Ehepaar Hans und  Sabine  Simmet.  Hans Simmet  ist  Landwirt, Hotelier und  gelernter Koch. Er verwöhnt mit seinem Küchenteam  seine Gäste mit regionalen Gerichten. Die passenden Weine gibt es auch. Keine Sorge. Jegliche Wünsche der Gäste, auch bei Allergien oder Unverträglichkeiten, können bei der Menüplanung individuell berücksichtigt werden.


Vegetarier fühlen sich ebenfalls gut aufgehoben. Ein Spaziergang durch den Bauerngarten zeigt ganz genau, wo die schmackhaften Farben der Küchenkompositionen ihren Ursprung haben.  So schmeckt Natur  - und noch viel besser!


Sabine Simmet umsorgt schon in der Früh'  ihre Gäste beim Frühstück. Marmeladen, aus eigener Herstellung, alle Achtung, fruchtig und nie zu süß, klassisch, so muss Frucht schmecken. Mehlspeisen, jawohl, kräftig darf's auch mal sein, Obst und Frischkornbrei. Arbeit die man sich - zugegebenzu Hause nicht gerne macht - gehen hier den Mitarbeitern geübt und leicht von der Hand. Wer es eher herzhaft mag, der sollte  Käse und Schinken auf dem Frühstücks- buffet  probieren - sensationell!


Die beiden Töchter, Katharina und Johanna:  Katharina ist eine wichtige Bezugsperson für die Gäste und  Mitarbeiter.  Johanna geht zwar  noch zur Schule, man bemerkt sehr schnell, dass auch Sie sich "ein Leben im und für das Hotel" sehr gut vorstellen kann.  Familie und Mitarbeiter, Hand in Hand,  so entsteht ein zweites Zuhause für die Gäste. Gerne kommt man wieder.


Nach dem Essen sollst Du ruhen, oder 1000 Schritte tun


Es duftet nach Holz, nicht nur im besagten Wald, sondern auch in den Zimmern.  Dass der Pausnhof ein "Naturkunstwerk" ist, hat es dem Engagement des früheren Dombaumeister der Diözese Regensburg, dem Architekten und Künstler Franz Hafner zu verdanken. Räume zum Leben und Möbel zum Berühren. Sinnliche Erfahrung mit der Natur drinnen und draußen.


Möbel und Böden sind handwerklich aus unbehandeltem Holz gearbeitet, denn richtiges Holz atmet und der Mensch mit ihm - auf. Die Möbel modern und geradlinig, kein Geschnörkel, Material und Handwerk sind Reminiszenz genug an Region, Religion und Geschichte.


Selbst die Fliesen aus Solnhofener Naturstein sind unlasiert und geben nach und nach ihre gespeicherte Feuchtigkeit wieder ab, um so zur natürlichen  Wohlfühlatmosphäre beizutragen.  


Wellness, Sauna und soviel mehr


Mehrere Saunagänge, es gibt zwei große Saunen und ein Dampfbad. Vielleicht noch eine Massage von kräftigen Händen die Muskeln gewalkt?  Danach im Ruheraum bei prasselndem Kaminfeuer ein wenig meditieren oder einfach  loslassen - wie herrlich. In einem weiteren Ruheraum den Blick auf die Natur  und den Innenhof  schweifen lassen.  


"Wellness, das geht auch draußen" im Pausnhof. So kann man das ganze Jahr über das Naturschwimmbad nutzen und seine 18 Meter Bahnen schwimmen (zugegeben im Winter etwa für die ganz Unerschrockenen),  oder man genießt das 36 Grad wohlig warme,  wohltuende Wasser im Pool  im Innenhof. Ein Wohlfühl-"Upgrade:"  Eine  kosmetische Behandlung mit Dr. Hauschka Produkten.


Raus in die Natur!


Diesem Ruf kann man sehr schnell nachkommen, wenn man durch die wunderschön gestaltete, lebendige und bepflanzte Hotelanlage  flaniert. Wer seinen Aktionsradius vergrößern will: Da  wäre der weltgrößte Baumwipfelpfad im Nationalparkzentrum Lusen,  der die Besucher in unterschiedlichen Höhen zwischen 8 und 25 Metern "hautnah"  an den  Bäumen und Wipfeln - hoch oben - vorbeiführt. Höhenängstlich sollte man nicht unbedingt sein.  300 Kilometer Wanderwege erwarten den Gast im Nationalpark Bayerischer Wald. Für einen abwechslungsreichen Urlaub ist bestens gesorgt.


Hinauf zum Rachel!


Vom Pausnhof kann man ihn sehen, den Rachel, den zweithöchsten Berg des Bayerischen Waldes. Wer genug Zeit  und Kraft  und Ausdauer mitgebracht hat, der sollte den 10 Kilometer langen  "Rundweg Auerhahn" wählen, in 4 1/2 bis 5 Stunden sind 500 Höhenmeter zu bewältigen. Wer eher eine kleinere Tour geplant hat, der kann den  6,5 Kilometer langen Rundweg Specht nehmen, hier sind es dann nur 200 Höhenmeter, und das sollte man, wenn man halbwegs gut zu Fuß ist, meistern können.  Im Winter erfreuen gut ausgebaute Loipen jeden Langläufer.


Mountainbiken


Mountainbikern sei folgende Strecke empfohlen: Los geht es in St. Oswald, dann > Rechts abbiegen nach Riedlhütte > Rechts abbiegen auf Parkplatz > Weiter auf Radweg 92 > Links abbiegen zur Racheldiensthütte > an der Racheldiensthütte halblinks weg auf den E6 Richtung Fredenbrücke > Rechts abbiegen auf die Straße > links abbiegen auf die Nationalparkstraße > Rechts abbiegen auf den Feldweg > Rechts abbiegen auf die Straße nach St. Oswald > und heil in St. Oswald wieder ankommen.


Wintersport


St. Oswald trifft jeden Skilangläufer direkt ins Herz,  mit seinen 60 Kilometer Loipen. Direkt vor Ort in St. Oswald-Riedlhütte findet man bestens gespurte Loipen zwischen 4 und 14 Kilometern von leicht bis mittelschwer. Inklusive einer Nachtloipe, auf der man bis nach der Dämmerung gut unterwegs sein kann.  Noch mehr Ski Langlauf?  Wie wäre es dann mit der Bayernwaldloipe, 150 Kilometer weit, vom Arber über den Nationalpark bis zum Dreisessel.


Dann eine Schneeschuhwanderung, leicht wie ein Vogel durch den tiefen Schnee. Tierspuren auf sonst unberührter Oberfläche und unter schneebehangenen Bäumen und untendrunter durch.  Wer sich nicht alleine traut: Es gibt mehrere geführte Schneewanderungen pro Woche in St. Oswald.


Biohotel Pausnhof - da ist die Heimat lebendig!


Ski Alpin? In der Gemeinde St. Oswald gibt es drei Skilifte, in Reichenberg, dem Nachbarort kann man sogar noch spät abends bei Flutlicht auf die Piste. Noch mehr Action herrscht am Geißkopf. Er ist fast 1100 Meter hoch und bietet neun breite Abfahrten für Ski und Snowboarder an.


Flutlicht für alle,  die gerne spät fahren. Flutlicht gibt es  mittwochs und samstags auf drei Abfahren. Der Geißkopf Snowpark hat für actionreiche Snowboarder und Fun-Skifahrer den richtigen Kick, eine  zwei Kilometer lange Rodelbahn gibt es zudem.


Doch da ist soviel mehr, viele Tipps für Sommer und Winter findet man auf der

Homepage des Biohotels Pausnhof in St. Oswald









Das Restaurant im Pausnhof in St. Oswald, viel Holz und ein heller Raum
Die Zimmer und das Bett im Biohotel Pausnhof in St. Oswald
Wellness im Biohotel Pausnhof, der Ruheraum mit Kamin und offenem Feuer

.

Biohotel Pausnhof • St. Oswald • Bayerischer Wald