LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Das dank Ötzi  inzwischen weltbekannte Ötztal liegt circa 70 km von Innsbruck entfernt. Im Tal gibt es fünf Ortschaften, Sautens,, Oetz,  Umhausen, Längenfeld und Sölden. Besonders die Wintersportgebiete dürften allen Skifans bestens bekannt sein, Sölden-Hochsölden, Obergurgl-Hochgurgl und Oetz. Dabei zeigt das Ötztal seine faszinierende Schönheit mindestens genauso in den anderen Jahreszeiten. Wogende Felder, Obstbäume, herrliche Sonnenauf- und Sonnenuntergänge.  Der Naturpark im Ötztal lädt zu ausgiebigen Walking- und Mountainbike Touren ein. Geführte Bergwanderungen bringen zu Orten mit atemberaubenden Aussichten auf die Tiroler Bergwelt.


Willkommen im Naturhotel Waldklause


Eröffnet wurde das Naturhotel Waldklause von Irene und Edmund Auer im Jahre 2004. Als Baumaterialien wurden ausschließlich biologische Stoffe verwendet, welche zudem auch durch eine betont umweltschonende Verarbeitung gekennzeichnet sind. Die Wände sind aus Holz und Glas, es ist überraschend hell im Naturhotel Waldklause.


Gerade Architektur für geradlinige  Menschen


Was bereits bei der Außenansicht wohltuend auffällt,  ist die absolut moderne und geradlinige Bauweise, hätte man doch eher hier eine typische tiroler Bausünde mit Schnörkelbalkon und Kuhglocke erwartet. Stattdessen zeitlose Eleganz, ein innovatives Designhotel ganz aus Naturmaterialien.  Klare Formen sowie ein aussergewöhnliches Lichtkonzept sind kennzeichnend für das Naturhotel Waldklause.  


Mit viel Liebe zum Detail wurde ein einzigartiges Design geschaffen, das seinesgleichen sucht. Irene Auer ist zu recht stolz darauf,  dass die meisten Einrichtungsgegenstände, ob Polstermöbel, Stühle , Barhocker oder liebevolle Details wie die Zimmernummern aus Stein,  auf ihre Entwürfe zurückgehen. Zumeist wurde alles von Hand mit  handwerklichem Können gefertigt.  Viele der ausgelegten Teppiche sind regional und von Hand in einer Schafwollspinnerei, nach den Angaben von Frau Auer, hergestellt.   Die Lampen und Leuchtkörper des Hauses, im Würfel-Design, stammen aus dem nahegelegenen Italien.


Das Spa Wohlfühlen und Wellness im Naturhotel Waldklause


hat 50 Zimmer und Suiten mit 120 Betten. Alle Zimmer sind optisch in einen Wohn- und Schlafteil unterteilt, und haben  einen Balkon.  Über wahre Panoramaterrassen verfügen die 6 Suiten im Dachgeschoss. Die Zimmer sind nicht nur lichtdurchflutet, sie überzeugen durch eine durchdachte Innenarchitektur, bei der sich sanfte Holztöne mit kräftigem Rot, Grün, Orange und Gelb harmonisch verbinden.


Kosmetik - Beautybehandlungen


Die Vitaloase, beherbergt Sauna, Dampfbad, Tiroler Kräuter-Schwitzstube und mehrere Ruheräume. 6  Behandlungskabinen für Gesichts- und Bodytreatments sind ebenfalls vorhanden. Hier finden Produkte von Alpienne Verwendung mit regionalen heimischen Kräutern wie Arnika, Johanniskraut und Ringelblume, sowie Harze, Öle, Wiesenheu und Gletscherwasser. Zudem die Kosmetik von Rosel Heim nature + science, deren Grundlagen bereits in den  Zwanziger  Jahren des vorigen Jahrhunderts gelegt wurden. Rosel Heim war über viele Jahrzehnte als Entwicklerin im Unternehmen Sans Soucis tätig.



Speis‘ und Trank im Naturhotel Waldklause


Das Restaurant. Hier ist Platz für 100 Personen. Haben die Gäste die Verwöhnpension gebucht, gibt es neben dem reichhaltigen Frühstück, einem Nachmittags-Snack auch ein ein fünfgängiges Menü für Genießer. Oder es wird geladen zu wechselnde Themenbuffets, inklusive einem Getränke und Teebuffet ohne Aufpreis.  Spitzenweine aus Österreich und internationaler Herkunft werden ebenfalls kredenzt.  Chefkoch Markus Platzer kocht mit vielen Kräutern und Produkten fast ausschließlich aus der Region. Die Fünf-Elemente-Küche hat es ihm zudem angetan. Bücher aus dem Naturhotel Waldklause: Sehr viel Freude hat mir das Buch von Irene Auer vor geraumer Zeiten gemacht: “Inspiration“ mit vielen Rezepten und Tischdekorationen, ein optischer und kulinarischer Hochgenuss.



Das soziale Umfeld es Hotels ist einfach vorbildlich zu nennen. Das Hotel ist ganzjährig geöffnet, die meisten Arbeitsplätze sind  keine Saison-Arbeitsplätze, sondern von den gleichen Mitarbeitern das ganze Jahr über besetzt. Die meisten Mitarbeiter stammen aus der unmittelbaren Umgebung des Hotels. Mitarbeiter genießen ausnahmslos eine Fünf-Tage-Woche, nicht unbedingt üblich in der Hotellerie. Schulungen und Seminare, kostenfrei für die Mitarbeiter des Hotels,  sind eine Selbstverständlichkeit. Einfach Spitze!


Auszeichnungen:


Das Naturhotel Waldklause wurde vom Reisemagazin "Geo Saison" als bestes (!) Ökohotel Europas bezeichnet.  Im vorangegangenen Jahr erhielt das Hotel die Qualifizierung zum 4 Sterne Superior Hotel. Nebenbei erhielt das Naturhotel Waldkrause, da nur mit heimischen Hölzern ausgestattet, den Tiroler Holzbaupreis im Bereich Tourismus.


Homepage Naturhotel Waldklause


Hotel Ansicht Naturhotel Waldklause, Längenfeld Tirol
Dachterasse Naturhotel Waldklause
Suite mit Bett im Naturhotel Waldklause
Empfang im Naturhotel Waldklause
Rafting im Ötztal

Tourismusverband Ötztal

große Halle im Naturhotel Waldklause



Naturhotel Waldklause im Ötztal in Längenfeld • Tirol

Abfall wird vermieden wo immer es geht. Dazu wurde ein eigenes Abfallwirtschaftskonzept erstellt. Regelmässig werden diesbezüglich Mitarbeiter geschult. Die Reinigungsmittel für das Housekeeping werden nach Umweltverträglichkeit ausgesucht. Bei der Verwendung der Mittel wird nur eine Minimaldosierung verwendet.  „Wir sind uns bewusst, dass es uns nur eine intakte Umwelt ermöglicht weiterhin Gäste zu beherbergen, die sich in unserem Umfeld auch in Zukunft wohl fühlen können.“ (Familie Auer)


Inzwischen ist ein neues Buch von Irene Auer erschienen, das Irene Auer zusammen mit Jürgen Geseriech geschrieben und gestaltet hat: „Innovital: Naturnahe Küche - Inspirierende Dekorationen.“ Das Hotel wird  übrigens  durch das  biologische Hackschnitzelwerk vor Ort beheizt und erfüllt die Qualitätsstandards eines Niedrigenergiehauses für Tourismusbetriebe.