LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Salate

Griechischer Kartoffelsalat

Spargel-Kuskus Sommersalat

Reissalat

Bunter Paprikasalat

Fenchel Apfel Salat

Bohnensalat mit Avocado

Caesar Salad

Kohlrabi-Orangen- Rohkostsalat

Linsensalat mit geschmolzenen Tomaten

Kichererbsensalat Melone

Chinesischer Nudelsalat mit Erdnussbutter

Spargel Kartoffel Salat

Gurkensalat mit Ziegenfrischkäse und Hirse

Bohnensalat mit Reis

Chicoreesalat mit Mango, Avocado

Thunfisch Fenchel Glasnudel Salat

Libanese Tabuleh Salat


Suppen

Schneller Erbseneintopf

Schnippelbohnensuppe

Kürbis-Sellerie-Apfel Suppe

Suppe mit lila Blumenkohl


Fisch

Gratinierter Edelfisch

Kabeljau Paprikaschaum Hirse

Lachs in Tomate Kokosmilch

Kabeljau Pakchoi Ingwer Honig

Frischer Thunfisch Gemüse

Kabeljau auf Curry

Ingwerfisch am Spiess

Tajine mit  Fisch + Aprikose

Kabeljau im Zucchinimantel

Miesmuscheln

Kartoffelpuffer mit Lachs

Räucherforelle mit geschmortem Gurkengemüse

Forellenfilet Terrine

Kabeljau auf Ingwerkarotten mit Ehrmann Naturjoghurt

Kabeljau mit Erbspüree auf Kürbis-Chips-Bett


Fleisch

Schweinerückensteak

Ein Roastbeef für 2

Badischer Zwiebelrostbraten

Truthahn mit fruchtiger Füllung

Hamburger mit Spargel

Hamburger

Hühnchenbrust Provencal

Rinderroulade mit Zwetschgen

Hühnchen mit Zitrone Poulet au Citron

Semmelknödel von Knödel Maxx und Wildgulasch


Kuchen

Heidelbeertarte

Rhubarb Rhabarber Crumble

Cheesecake ohne Backen

Tarte au Chocolat

Käsekuchen im Glas

Schwarzwälder Apfelkuchen

Schokotorte nicht nur zu Ostern

Schokoladentorte Praliné

Linzer Torte  als Rührteig

Mohnkuchen Johanna

Apfelreinstriezel Pausnhof

Badischer Gugelhupf

Nachtisch mit Lebkuchen

Oreo Chip Cookie Schnitte

Erdbeer-Sahne-Torte

Vanille Erdbeer Pudding

Apfel Joghurt Crumble

Schneckennudeln

Sandwich mit Lemoncurd

Gefrorener Cheesecake mit Aprikosen

Zwetschgenkuchen  verkehrt

Stachelbeerkuchen

Schokotörtchen

Saftige Haselnusstorte

Philadelphia Apfelkuchen

Schokotörtchen mit flüssigem Herz

Schokoladen Kirschen Kuchen

Charlotte Russe

Karottenkuchen nach französischem Rezept, Rüblitorte

Cheesecake New York Style mit Schokolade

Schoko-Kokos-Würfel

Nuss-Schoko-Kuchen

Apfel-Kürbis Kuchen vom Blech

Rezept Blaubeertorte - Heidelbeerkuchen mit Mascarpone Herz


Kirschmichel, praktisch selbstgemacht


Großes Lob, der Kirschmichel von Knödel Maxx schmeckt wie selbstgemacht. ist ja auch kein Kunststück! Da ist ja genau nur das drin, was auch die Oma in einem Kirschmichel verbacken hätte. Allerdings ist das Brot frisch gebacken und extra für die "Backmischung" getrocknet. Wurde zuvor aber in kleine Würfel geschnitten, was optisch  schon beim Zubereiten ein gutes Gefühl gibt. Gucken wir mal auf die Inhaltsangabe: Ofenfrisches Weizengebäck, Weizenmehl, Hefe, Speisesalz, brauner Zucker, echte Bourbon Vanille und Zimt.


Für den Kirschmichel von Knödel Maxx braucht man:


Zusätzlich braucht man Milch, Eier und Butter und eine passende Auflaufform. Und ein Glas Kirschen, das darf man natürlich nicht vergessen, oder ein anderes Obst, das geht sicher auch. Werde dann vielleicht auch bald mal einen "Apfelmichel" backen.  


Die Kirschmichel Backmischung macht's


Das Rezept ist recht einfach nachvollziehbar: Den Inhalt des Beutels in eine Schüssel geben und mit der leicht angewärmten Milch übergießen. Die Eier trennen. Mein Tipp: Zuerst das Eiweiß schlagen (ich nehme noch ne winzige Prise Salz zusätzlich)  und kalt stellen. Dann die  Eigelbe aufschlagen, die zimmerweiche Butter unterrühren. Mit der aufgeweichten Mischung vermengen. Die Kirschen unterrühren und jetzt den Eischnee locker unterheben. Alles in eine Auflaufform geben und im vorgeheizten Backofen 40 Minuten  backen. Schmeckt übrigens auch lauwarm hervorragend.

Kirschmichel - schnell und einfach

Wir leben in einer Zeit, in der man sich gerne an Gerichte erinnert, die vielleicht die Oma zubereitete, wenn die Enkel zu Besuch waren. Allen Gourmetkritiker zum Trotz: Diesen Kochkünsten konnte kein Luxusrestaurant "das Wasser reichen."  


Dabei waren das oft Gerichte, die entweder aus der Not geboren waren oder aber weil frühere Generationen nicht im Überfluss an Nahrungsmitteln lebte, wie wir es heute kennen. Wenn etwas übrig blieb, dann konnte man am nächsten Tag immer noch, mit etwas Phantasie, am nächsten Tag eine Leckerei zaubern.  

Bei Oma hat's am Besten geschmeckt!


Was tun, wenn noch trockenes Brot übrig ist? Eines der grandiosen Gerichte, die gezaubert wurden,war dann der Kirschmichel, anderswo auch Kärscheblotzer (In der Pfalz) oder Kirschenjockel genannt. Das Brot hat man kleingeschnitten, mit Milch eingeweicht, mit Eiern und Zucker vermischt, eine Handvoll Mandeln, Vanille oder Zimt, was gerade zur Hand war, dazugegeben und Obst untergemengt.

Und in der Speisekammer ein Glas Kirschen...


Das waren dann im Herbst und Winter eingelagerte Äpfel oder ebenfalls aufgeweichtes Dörrobst und im Sommer, im Juni sind die ersten Kirschen reif. Leuchtend rot die Sauerkirschen oder Schattenmorellen, tiefrot bis schwarz die Süßkirschen. Manchmal gab es den Kirschmichel, mit Kirschen auch im Winter, nämlich immer dann, wenn man den Glücksmoment genießen konnte, in der Speisekammer noch ein Glas Eingemachtes, ein Gruß aus dem Sommer sozusagen, zu finden.


Kirschmichel - ich will ihn jetzt!


Heute ist alles anders. Man kocht wozu man Lust hat. Oft ist man ganz spontan. Einkaufen gehen und los geht die Kocherei. Allerdings gilt bei vielen Gerichten: Übung macht den Meister. Heißt, wer nach einem Kochbuch kocht, so geht es mir, der wird feststellen, dass man einige Gerichte einige Male gekocht haben muss, bis sie perfekt gelingen.


Da hilft es wenn man im Supermarkt die "Fast-Fertig-Mischungen" von Knödel Maxx findet. (Wenn sie dort nicht zu finden sind, dann kann man sie auch im Online Shop bestellen). Die können nämlich nicht nur Knödel gut,  sondern auch viele andere Gerichte, so auch den Kirschmichel.


Kirschmichel - und alles ist erlaubt


Und wer will, der kann auch sonst seine Phantasie bei der Zubereitung des Kirschmichel so richtig ausleben. Man kann eine Handvoll geschälte Mandeln unter den Teig heben. Oder man macht es wie ich. Zu den Kirschen, ich mag den "Kärscheblotzer" besonders fruchtig, habe ich noch eine Tasse Tiefkühlhimbeeren gegeben, etwas Schokolade kleingehackt  und einen Schuss Schwarzwälder Kirsch. Der Phantasie sind also keine Grenzen gesetzt.


Wer will kann den Kirschmichel, wenn es denn besonders feierlich sein soll mit Vanilleeis servieren oder mit Vanillesauce. Eine selbstgemachte Himbeersauce, dazu einfach 2 Tassen  Tiefkühlhimbeeren mit 2 El Zucker bestreuen, auftauen lassen und durch ein Sieb streichen. Herrlich.