LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Straßburg - Mon Dieu!


Wer soll die schönen Dinge in den Auslagen, Handtauschen ab einem unrunden Tausender, kaufen?  Auch die importierte  Unterhaltungselektronik ist wesentlich teurer als in Deutschland. Dafür sollen Reichen sollen künftig 75 % Einkommenssteuer zahlen. Tu t‘en vas!


Ein wenig Luxus im Alltag - wer will das nicht?


Genug der Lästerei, doch der Prolog führt schon irgendwo hin. Man sehnt sich im Alltag nach ein klein wenig Luxus, ob dies ein gutes Essen ist, eine neue Jacke, oder ein neues Eau de Toilette, das durchaus in der Lage ist, selbst in eine verdrießliche, regnerische Stimmung ein wenig Sonnenschein zu bringen.


Atelier Cologne von  Sylvie Ganter und Christopher Cervasel


Seit längerer Zeit bin ich ein Fan von den Düften von Atelier Cologne. Die Köpfe hinter den Düften sind Sylvie Ganter und Christopher Cervasel, beide italienischer Abstammung. Sie ist aus Marseille und lebt in New York, er ist aus Toulouse und lebt in Paris. Die beiden kategorisieren ihre Düfte als „Cologne Absolue".  Atelier Colognes  versprechen einerseits die Frische des klassischen Colognes, genauso wie es vor 300 Jahren in Deutschland erfunden wurde, andererseits eine lange Haltbarkeit auf der Haut.  Die Grundstoffe sind von höchster Qualität und Reinheit.


Es ging ethisch noch ein wenig korrekter...


Die Seife kommt sehr gefällig daher. Sie ist ganz einfach in ein Stück bedrucktes Wachspapier verpackt, wie anno Dazumal.  So In den Inhaltsangaben ist Sheabutter und  Aloe Vera Blattsaftkonzentrat enthalten. Stutzig wird man, wenn viele  Bestandteile aus der Palm (Öl) Produktion stammen.


Wie zum Beispiel Sodium Palm Kernelate, was nichts anderes ist als ein chemisch verwandeltes Palmöl (Quelle WWF). Oder Sodium Palmate (verseiftes Palmöl) , Palm Kernel Acid. Auf der Webseite gibt es keinen Hinweis auf den Ursprung dieser Palmölprodukte, und ob die Ausgangsprodukte auf eine nachhaltige Erzeugung zurückzuführen sind. Palmölprodukte sind insofern problematisch, in Bezug auf die Nachhaltigkeit, dass Tropenwälder zerstört werden,  um darauf in Monokultur Palmen zu pflanzen und wachsen zu lassen. Eingeborene werden von ihrem Land vertrieben oder  durch eine Industrie-Mafia und Tagelöhner unter unwürdigen Zuständen auf den Plantagen „gehalten“.


Genauso sorgfältig sollte man  beim Kauf und Verzehr von Margarine, Schokolade, Backwaren, Fertigpizza, Süssigkeiten und Kosmetika sein. Dass es auch ohne geht sieht man hier:  Sans Soucis Kosmetik






Seife von atelier Cologne aufwändig eingepackt

Atelier Cologne - Sauber sein ist nicht alles...