LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Ich bin viel unterwegs, überwiegend beruflich. Ich gönne mir das Vergnügen, wenn irgendwie möglich, nicht in sogenannten Businesshotels einzuchecken. Ich bevorzuge Hotels, die einen Wellnessbereich haben. Ein lässiger Pool ist ein willkommenes Extra. Ein gesundes, leichtes,  Essen ist auch wichtig. Ein wenig Privatsphäre im Hotel. Ein minimalistischer Anspruch, doch das bin ich mir wert.


Hotelkosmetik: Mehr als Rasierzeug und Zahnpasta


Als Mann ist man gewohnt, nur begrenzt „Toiletries“ (ein schöner alter Ausdruck, der im angelsächsischen sehr gebräuchlich ist) in die Kulturtasche zu packen. Zahnbürste,  Zahnpasta Interdentalbürstchen, Kamm, Nagelknipser und -feile, Rasierschaum, Rasierer und ein Aftershave-Balm. Fertig! Frauen haben ein Beautybag mit einer fast unüberschaubaren Anzahl an Pflegeprodukten und Dekorative gepackt. Weiter Körperpflegeprodukte, wie Shampoo, Conditoner und Bodylotion, würden auch hier das Beautycase sprengen.


Statt "Annehmlichkeiten" oft nur "Notwendigkeiten"


Duschgel, Seife fürs Gesicht, Shampoo  und eine Bodylotion, das erwartet man zurecht im  Hotelbadezimmer. Es ärgert ganz ungemein, wenn die dort zur Verfügung stehenden Produkte dann von minderer Qualität sind. Hat man aus Schusseligkeit Rasierzeug und Zahnpasta vergessen, wird alles nur noch schlimmer. Wundersam, was dann so manchem Reisenden über die Rezeption angereicht wird. Dann lieber einen Drei-Tage-Bart!


Knickerbocker Hotel NY: Hammer Hotelkosmetik, so substanziell wie das richtig gute Bettzeug


Für das  Knickerbocker Hotel in New York ist die Wahl der richtigen Hotelkosmetik genauso wichtig, wie die Wahl des richtigen Bettzeugs für ihre Gäste. „Man sollte den Effekt nicht unterschätzen, wenn die Amenities im Hotelbadezimmer schlecht sind“, sagt der Geschäftsführer Jeff David.


Wer bei der Hotelkosmetik nicht aufpaßt, der verrät seine Marke


Jedes Produkt, jeder Service, jede Annehmlichkeit, die ein Hotel bietet, hat Auswirkungen auf seine Marke, sein Branding, zum Besseren oder Schlechteren. Hotelkosmetik ist sicher nicht der Grund, warum Hotelgäste ein Hotel wählen, doch vielleicht bevorzugen?  "Sie können großen  Einfluß auf die Gästezufriedenheit und eine wiederholte Buchung haben.“  Das sagt Chekitan Dev, ein Marketing und Marken Experte von der Cornell University’s School of Hotel Administration.


Gewählt werden sollten  die künftigen Amenities von den Hoteliers nach:


•     Duft / Parfum der Produkte

•     Pflegende Inhaltsstoffe

•     Größe der Flaschen und Tuben

•     Umweltfreundlichkeit

•     wie die Produkte auf die weiblichen und männlichen, bzw. das Alter der Hotelgäste wirken.


Stichwort: Umweltverträglichkeit: Darum sind selbst in den luxuriösesten Hotels der Welt Dispenser nicht verpönt. Die Starwood Hotels and Resorts, zu denen auch die Hotelmarken „Element“ und „Four Points“ gehören, haben in jeder Dusche einen Shower Gel Dispenser. Von Elements weiß ich, dass diese in Ihren Kosmetikspendern die Hotelkosmetik Produkte  von Pharmacopia verwenden, zumindest in den USA.


„Bevor das Marketing sich für Dispenser in den Hotelbädern entschieden hat, stellte man sich die wichtige Frage, wie die Akzeptanz von Seifenspendern bei den Hotelgästen ist. Man hat aufwändig recherchiert und getestet, mit dem Ergebnis, dass Hotelgäste durchaus empfänglich für den Gebrauch von Dispensern in Hotelbädern sind“, Brian McGuinness (SVP and Global Brand Leader, Marriott Hotels, Sheraton, Delta Hotels, Starwood Hotels & Resorts).



Ist es den Aufwand "wert", die richtige Hotelkosmetik zu wählen?


Frage ist auch, wieviel möchte ich als Hotelier in die Amenities im Hotelbad pro Gast investieren?  Bei Knickerbocker sind es 5 Dollar pro Hotelraum und Gast.  Speicher7 in Mannheim wendet mit der Hotelkosmetik von Aesop einen ähnlich hohen Betrag pro Gast auf.


Laut einer Umfrage der Hilton Hotels nutzen 52 % der Hotelgäste die Amenities in den Badezimmern. Die Wahl der Amenities, die ein Hotel seinen Gästen offeriert,  ist mitentscheidend dafür, wie ein Hotel von seinen Gästen wahrgenommen wird.


Wer weiß, vielleicht würde ich künftig ein Businesshotel wählen?


Hotelkosmetik, die Gäste begeistert. Da freut sich auch der Hotelier, wenn der Gast  die kleinen Tuben und Flaschen mitnimmt. HIltons Studie weiter: 73 % der Hotelgäste tun das. Bei den Business Hotelgästen sind das bislang  immerhin 35 %, die "einpacken". Hier gibt es noch einiges zu tun?


Wie erhöht man den ROI für ein Hotel?


Die Frage lohnt sich das? Kann man die Frage des Return of Investment stellen. Sind es die harten Fakten, die zählen oder die weichen?


„Ich denke Menschen sind sehr affin zu bekannten Luxusmarken. Gerade soziale Medien können hier einen großen Einfluß darstellen. Deshalb sind die richtigen Amenities ein wichtiges Plus für ein Hotel.“ Das sagt Kemper Hyers, Senior Vice President of Design for Starwood Capital Group.


Während, wie oben  beschrieben, in Wellnesshotels eher auch von luxuriösen Amenities im Hotelbad auszugehen ist, sind es gerade die Businesshotels, die am meisten von  herausragenden Amenities-Angebot profitieren könnten. Businessgäste sind zwar in der Regel kürzer da, dafür um so häufiger. Treue könnte sich auszahlen. Businesshotel-Gäste sind kritischer und anspruchsvoller, so zumindest in den USA.


„Geschäftsleute sind oft und nicht selten für viele Tage unterwegs. Wenn sie solange von zu Hause weg sind, dann wollen sie Produkte verwenden, die sie von zu Hause kennen, oder sogar solche, die besser sind als die, die  sie  vom täglichen Gebrauch zu Hause kennen.“ Das sagt Paul Davis, Senior Vice President of Strategic Sourcing von Wyndham Worldwide.





Quellennachweis: USA Today,  Artikel: "The Toiletries war heats up at hotels"




Am besten Hotelkosmetik: Die richtige Wahl der Amenities für Hotels und Gäste gleichermaßen wichtig