LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Zahnärztliche Praxisklinik Salwerk in Gaggenau • Danke für Ihre Hilfe

Was für ein Unterschied: Die zahnärztliche Praxis Salwerk befindet sich in den oberen Stockwerken eines mehrstöckigen Hauses. Mit Hilfe des Fahrstuhles oben angekommen betrat ich dann ein großzügiges Foyer, welches so eingerichtet war, dass sich auch Kinder hier wohl fühlen, inklusive Bällebad.  Das ist ja wie bei Ikea in der Kinderbetreuung "Smaland" wobei sich dort hartnäckig ein Gerücht hält, dass gestresste Kinder ihre KInder dort mal abgeben um sich einen schönen Nachmittag zu machen.....


Ach wäre ich nochmal.... Denn eine der Schwerpunkte dieser Zahnarztpraxis ist die Prävention von Zahnerkrankungen und die Behandlung von Kindern jeden Alters. Davon zeugt nicht nur ein Kleinbus mit dem Schulbesuche durchgeführt werden, sondern auch, dass die Behandlungsräume so eingerichtet sind, dass sich auch Kinder wohl fühlen. Ich saß auch schon in einem "Prinzesschen-Zimmer", daran zu erkennen, dass die Serviette und der Trinkbecher mir in Rosa entgegen strahlte. Ich bin mir sicher, dass Kinder, die in der Zahnkinik Salwerk behandelt werden keine Angst haben, sondern sehr einfühlsam eine Behandlung erleben und dabei lernen, dass Zahnpflege ganz wichtig ist um gesund, froh und munter zu  sein und zu bleiben (absichtlicher Sprachgebrauch hier).


Seit mehr als 10 Jahren war ich bisher bei einem Zahnchirurgen in Behandlung, in den meisten Fällen wegen einem "nicht ruhegebenden Zahn, bzw. der Zahnwurzel, die sich immer wieder entzündete und einen bakteriellen Herd aufwies. Mehrfach wurde mir, es wurde praktisch zur Gewohnheit, seitlich das Zahnfleisch aufgeschnitten,  der Entzündungsherd ausgeräumt. Daran folgte für zwei Nächte das Schlafen im aufrechten Sitz, um die Schwellung - ich sah trotzdem mehrere Tage  aus wie Quasimodo oder Max Schmeling nach seinem härtesten Kampf.


Die achttägige Einnahme von Antibiotikum und folgender Kontrolluntersuchung inklusive weiterer Röntgenaufnahmen machten die Sache auch nicht besser.  Alle zwei Jahre : "Same Procedure as every 2years." Wie ich später  dann erfahren durfte, wurde lediglich an einer Folgeerscheinung, was immerhin mehr als ein Symptom war herumgedocktert. Warum sich ständig diese Zahnwurzel bis zum Abszess vereiterte /entzündete, die hatte mein damaliger Zahnarzt nicht gesucht.


Dabei ist dieses Erkrankungsbild selbst für einen Laien, wenn er sich denn mit der Mundhygiene und der Zahnheilkunde ein wenig näher beschäftigt, was ich zugegeben, erst recht spät tat, ziemlich offensichtlich: Eine fortgeschrittene Parodontose, oder medizinisch ausgedrückt eine Parodontitis (die Silbe -itis bedeutet Entzündung) So konnte es einfach nicht weitergehen.  Wer hätte nicht gerne schöne, gesunde Zähne?


Bereits vor einigen Jahren hörte ich von der "Zahnarzt Klinik" Salwerk in Gaggenau, etwa 30 Kilometer von meinem Heimatort entfernt. Es wurde Zeit für einen Wechsel. Im Nachhinein stellte sich heraus: Hätte ich das bloss schon ein paar Jahre früher getan.


Man geht mit Zahnschmerzen zum Zahnarzt ...

und kommt auch mit Zahnschmerzen wieder raus.


Als KInd bin ich ja noch zu einer Zeit groß geworden, als ein Zahnarztbesuch nichts Gutes verhieß. Schon beim Betreten der damaligen Praxis strömte mir ein penetranter Geruch von Betäubungsgas oder Desinfektionsmittel entgegen. Die Bohrer waren laut, durchdrangen erst die Wand zum Wartezimmer und dann "durch Mark und Bein." Ich erinnere mich an eine Behandlung aus der ich erst beim Blick durch eine Sauerstoffmaske wieder aufwachte. So eine Panik hatte ich als Kind, wenn es um den Zahnarztbesuch ging. Schließlich ging man mit Zahnschmerzen zum Zahnarzt und kam auch wieder mit Zahnschmerzen raus, zumindest für ein paar Tage.

Damit Sie  auch Morgen noch kräftig zubeißen können

oder Im Alter noch Biss haben!



Nein, eine Parodontose /Parodontitis ist kein natürlicher, unumstößlicher Vorgang des Alterns. Umgekehrt wird ein Schuh draus: Ein der besten Voraussetzungen um gesund und fit  und aktiv älter zu werden ist eine optimale oder optimierte Mundgesundheit, keine Karies und vor allen Dingen keine Parodontitis - und wie man so trefflich in einem Werbesport einmal hörte:  Damit Sie auch morgen (und im Alter)  noch kräftig zubeißen können.  


Parodontose / Parodontitis - Kein Grund zum Schämen!  


Gefahr erkannt - Gefahr gebannt! Etwa die Hälfte aller Patienten in Zahnpraxen leiden unter eine mehr oder weniger fortgeschrittenen Parodontitis (eines irreversiblen Rückgangs des Zahnfleisches), bei mehr als 11 Millionen der Patienten sind dabei schon schwer an Parodontitis erkrankt.


Umgangssprachlich als Parodontose bezeichnet, was nicht ganz richtig ist, weil dies darauf hinweisen würde, dass es ein ganz normaler Teilvorgang des Alterns wäre, drückt die

Parodontitis die wahre Ursache aus, nämlich eine Entzündung, die durch Bakterien verursacht wird.





Zurück zu mir zu meinen Problemen, meinem Zahnstatus und das Unheil, das es zu verhindern gab


Die eingehende, umfangreiche, ausführliche Untersuchung durch meinen Zahnarzt in der zahnärztlichen Praxisklinik brachte dann die weitreichende Diagnose. Wollte ich nicht in ein paar Jahren so enden, wie mein früheres Kindermädchen, dem vor ein paar Jahren eröffnet wurde, dass alle Zähne rausmüssen und in ihrem Esszimmer künftig - Kukident, aber hallo - die dritten Zähne, heißt ein doppeltes Gebiss klappern würde, dann müsste jetzt dringend gehandelt werden. Die Diagnose war eindeutig und unerschütterlich: Ich hatte eine fortgeschrittene Parodontose / Parodontitis.  


Wenn die Mundflora aus dem Gleichgewicht gerät


Ein Ungleichgewicht meiner Mundflora,  in der die schädlichen Bakterien (nützliche brauchen wir auch dort) die Oberhand gewonnen haben,  es sich zu meinem Schaden zu erst in meinem Zahnstein, dann in den sich dann gebildeten Zahnfleischtaschen bis zu den Zahnwurzeln "gemütlich" gemachrt hatten und ihr zerstörerisches Werk vollbrachten und es immer noch taten. Ein Ergebnis war die immer wieder einkehrende Zahnwurzelentzündung  an verschiedenen Zähnen, mit der Bildung von bereits oben erwähnten Eiterherden.


Bei keinem früheren Zahnarztbesuch, selbst wenn ich 20 Jahre zurückdenke , war diese Erkrankung ein Thema. Ich kann sicher davon ausgehen, dass  schon viele Jahre unter einer Parodontitis  leide.


Das beste Anti-Aging: Ein gesunder Mund und gesunde Beisserchen!


Obwohl ich medizinische Kenntnisse durch meinen beruflichen Werdegang habe und dieses Wissen ständig erweitere, geht es mir so wie vielen Mitbürgern. Über unseren Kau- und Sprachapparat und wie wir ihn gesund erhalten sollten, wusste ich wenig. Mit vielen Fachgebieten der menschlichen Gesundheit hatte ich mich befasst, vor allen Dingen mit der Rheumatologie und Orthopädie, da ich ein Studium der Physiotherapie absolviert hatte. Und in der Dermatologie, da ich einige Jahre nebenberuflich bei einem Hautarzt ausgeholfen hatte, doch warum haben mich meine Zähne, bis auf die tägliche Zahnpflege, die sich aber auf das zweiminütige Putzen beschränkte, wenig interessiert?  


Genauso schlimm ergeht es doch dem medizinisch völlig unbedarften Laien. Es gibt nur wenige Gelegenheiten - und hier sind  mir gerade noch die bunten Werbespots  in Erinnerung "Damit Sie auch Morgen noch kräftig zubeißen können" - Doch das ist wie gesagt Werbung und Werbung sollte man, gesunden Menschenverstand vorausgesetzt und manchmal - zugegeben  Mangelware - nicht unbedingt unbeschränkt vertrauen.


Und ja, inzwischen gibt es ab und zu Artikel in Zeitschriften und Gesundheitssendungen zum Thema gesunde Zähne - gesundes Zahnfleisch. Doch das Betrachten solcher Sendungen - oder das Lesen solcher Artikel ließen bei mir immer ein mulmiges Gefühl aufkommen, so daß ich recht früh geistig abschaltete.


Dabei ist gerade die Mund- und Zahngesundheit elementar wichtig für die geistige und körperliche Gesundheit eines Menschen.


- Um es ganz krass zu sagen: Schiefstehende, vergilbte Zähne oder Zahnlücken machen einen Menschen unattraktiv und wenig vertrauensvoll.


- Wer eine schlechte Zahngesundheit hat, hat Mundgeruch, der durch nichts auf Dauer zu überdecken ist, echt peinlich!


- Unentdeckte oder nicht behandelten Zahnerkrankungen, ob Abszesse, Entzündungen, Bakterienbefall, Parodontose / Parodontitis, Karies, etc. können Diabetes fördern, zu Herz- und Hirninfarkt führen, Auslöser für Nierenerkrankungen sein und das Immunsystem schwächen, dass viele andere Erkrankungen begünstigt werden.


Dabei ist es oft gar nicht die Schuld eines Menschen, wenn er "zahnkrank" ist, ob Karies oder Parodontose /Parodontitis. Schuld können auch sein:


•  Die ererbte Genetik, wenn Eltern über schlechte Zähne verfügten trotz Zahnpflege, sind auch eher die Kinder betroffen.


• Eine Rolle spielt auch hier die Zusammensetzung des Speichels (von Müttern, die eine schlechte Zahngesundheit durch ein ungünstiges Verhältnis von guten und schlechten Bakerieren, die sie von Mund zu Mund auch an das Kind weitergeben (indem Fall ist es keine ererbte, sondern eine in frühen Kindertagen erworbene Erkrankung).


• Die Ernährung ist mit Sicherheit eine der  Ursachen,  für eine  auftretende oder andauernde Zahnerkrankung, ob Karies oder Parodontitis


• Rauchen und Alkohol im Übermaß schädigen die Mundflora


•  Der Zustand des individuellen Immunystems, hier wieder eine genetische Disposition, oder ob der Körper mit ausreichenden Antioxidantien in natürlicher Form in Obst, Gemüse, Fisch oderl Fleisch versorgt wird.


• Ein Zahnarzt, welcher nur "auf Sicht" behandelt, wie ich ihn einmal hatte, also repariert "was gerade anfällt" -  aber nicht an die gesundheitliche Zukunft seines Patienten denkt


• Und natürlich die tägliche Zahnpflege, die von Kindesbeinen an trainiert werden muss. Mindestens zweimal täglich bei Personen mit wenigen Zahnproblemen, bei Personen mit einer schwachen Mundgesundheit (bei mir) 3 x täglich sogar  Sinn macht.


• Einmal bis zweimal im Jahr, je nachdem wie schnell sich Zahnstein bildet und wie gut oder wie schlecht der Status der Mundgesundheit ist, eine professionelle Zahnreinigung, die gar nicht weh tut durchführen lässt.


• Einen Zahnarzt, der im Sinne eines Patienten langfristig an dessen Gesundheit denkt, der einen Zahnstatus nicht nur für seine Akten, fleissig notiert durch die Zahnarzthelferin, erstellt, sondern auch dem Patienten entsprechendes Wissen und Kenntisse weitergibt (Manche dieser Patienten muss ein Zahnarzt vermutlich auch noch in sein abendliches Gebet einschließen)


Aus diesem letzten Grund habe ich auch gerade meinem Neffen, der 200 Kilometer von hier entfernt wohnt , in einem Telefonat geraten sich einen Termin in der Zahnärztlichen Praxisklinik Salwerk in Gaggenau geben zu lassen, zur Erstellung seines Zahnstatus, bevor er sich weiteren Behandlungen beim "bisherigen Zahnarzt seines Vertrauenes"  unterzieht (ich wollte schon schreiben .... widmet...).