LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Michael Matulick war von Juni 2008 bis 31. Januar 2017 CEO ( Chief Executive Officer) von Concept Amenities in Australien, ein Hotel Supplier mit Hotel Amenities / Hotelkosmetik mit Niederlassungen in Singapur, den USA und UK. Seit 2017 ist Mike Matulick Managing Director of Hunter Amenities ( Asia Pacific und Middle East).  Michael Matulick ist geradezu prädestiniert für diese Aufgabe, da er bei seinem Universitätsabschluss gleich mit zwei Major Grades in Marketing und Chinesisch brillierte.


Menschen sterben weil sie keinen Zugang zu Seife haben


In vielen sogenannten Dritte-Welt-Länder sterben viele Menschen aufgrund miserabler hygienischer Verhältnisse. In warmen Ländern entwickeln sich recht schnell krankmachende Bakterien, diese verunreinigen die Lebensmittel während der Essenszubereitung. Auch Wasser, das Menschen zur Körperpflege in diesen Ländern verwenden ist meistens nicht keimfrei und kann Ursache von Infektionen oder anderen Erkrankungen sein.


Menschen sterben weil sie kein sauberes Wasser  haben


Halten wir auch gleich mal gegen Vorurteile fest:  Menschen werden nicht krank weil sie "sich nicht waschen wollen" , sondern weil ihnen schlicht  die Mittel fehlen um eine bessere Körperhygiene zu haben.  Ich habe in vielen südlichen Ländern gelebt oder bin hin gereist, dort wo Seife und sauberes Wasser zur Verfügung stand, roch es in den Bussen - aber wirklich (!) erheblich besser als in öffentlich Verkehrsmitteln in Deutschland!


Wir leben in Luxus und einer Überflussgesellschaft


Auf der einen Seite also leben wir in einer Überflussgesellschaft, die gedankenlos Dinge wegwirft, die anderswo lebensrettend sein könnten. Mit einer 35-jährigen Familiengeschichte in der Hotel Amenities / Hotelkosmetik Branche, hat   Michael Matulick  ein ehrgeizige Ziel, nämlich sowohl in der Hotel Amenities Supplier Branche, als auch in der Hotellerie einen positiven Wandel zu bewirken, einen grundlegenden Respekt für den Planeten und die Menschen, die auf ihm leben zu etablieren. Diesen Manager und Menschen muss man einfach lieben.


Soap Aid - eine gemeinnützige Organisation


Es handelt sich bei Soap Aid um eine gemeinnützige Organisation, die gebrauchte Seife aus Hotelzimmern in Australien wiederverwendet und in die Entwicklungsländer schickt, wo ein einfaches Stück Seife dazu beitragen kann, Tod und Krankheiten vorzubeugen.  Zugang zu Seife kann eine der Risiken für eine hohe Sterblichkeit in den Entwicklungsländern verringern.  


"Auf der ganzen Welt haben 2,6 Milliarden verarmte Menschen keine angemessene sanitäre Versorgung", sagte er. "Es wird geschätzt, dass 1,8 Millionen Kinder unter fünf Jahren jedes Jahr aufgrund von Krankheiten wie akuten Atemwegsinfektionen und Durchfallerkrankungen sterben.  Durch das einfache Händewaschen mit einem Stück Seife könnten wir die Anzahl dieser Fälle jedoch um über 40 Prozent reduzieren."  


Die Hotellerie kann einen Unterschied machen und helfen


"Das", so Matulick, "ist es, wo die Hotellerie einen großen Unterschied machen kann. Jeden Tag werfen Tausende von Hotels auf der ganzen Welt Millionen von Seifenstücken weg, die in überfüllten Deponien enden", sagte er.


"Durch das Einsammeln von Abfallseife und die Wiederaufbereitung kann unsere Industrie dazu beitragen, zwei wichtige Ziele zu erreichen - den Schutz der Umwelt und die Rettung unzähliger Menschenleben."


Nicht zu vergessen: Die Organisation reduziert auch den Abfall, indem sie Seife sammelt und recycelt, die auf Deponien gelandet wäre. Gleich zwei wunderbare Dinge passieren, wenn man sich für höhere Ziele einsetzt.


Michael Matulick, Begründer von Soap Aid


Auch nach seinem Wechsel von Concept Amenities zu Hunter Amenities ist Michael Matulick leidenschaftlich sein Arbeitsumfeld und den Core des Unternehmens in eine umweltfreundliche und sozial verantwortliche Plattform zu lenken.


Matulick hat 2011 Soap Aid ins Leben gerufen. Da war er schon einige Jahre in der Hotel Supplier Branche für Marketing und Vertrieb tätig. Ihm fiel auf dass Hotelseifen statt aufgebraucht zu werden, kaum  benutzt, vom Housekeeping entsorgt wurden, sprich "in die Tonne wanderte."  Gedankenlos und unchristlich - ein Verbrechen an der Menschheit.  


Kinder sind von den Hygienemängeln am meisten betroffen


Mehr noch als „nur“ recycelte Seifen Menschen in den Dritter-Welt-Ländern zugänglich zu machen, liegt der Schwerpunkt von Soap Aid, darin das Leben von Kindern in diesen Regionen der Welt zu verbessern, indem man ihnen Gesundheit erhaltende Hygienepraktiken näher bringt und lehrt.


Die Wohltätigkeitsorganisation Soap Aid erreicht ihre Ziele durch eine starke Partnerschaft mit Rotary International. Die Mitglieder oder Mitarbeiter reisen in viele Hotels, um die Seife, die in den Zimmern der Hotelgäste zurückbleiben zu sammeln.  Sie bringen die Seifenstück auch dorthin, wo die Hotelseifen recycelt werden können. Die Partnerschaften der Organisation Rotary International, die es weltweit gibt, ermöglichen es auch, die Seife zu verteilen.


Die Qualität der "Soap Aid" Seife


Ich persönlich, als Autor dieses Artikels, hätte keine Scheu, die Seife zu verwenden. Ich gehe davon aus, dass Michael Matulick das auch schon getan hat. Den Respekt vor den Menschen, denen er mit dem Soap Aid Projekt hilft, traue ich ihm zu. Hier auch die Begründung:


"Wir zerlegen die Abfallseife fast zum  Rohstoff / Ausgangsmaterial. Dann wird die flüssige Masse mehrfach gefiltert, um das Produkt zu reinigen und zu desinfizieren.  Dann formen wir daraus ein wunderbares, frisches Stück Seife. Welches wir dann mit einer Prägung versehen", sagt  Michael Matulick. Brüder im Geiste - man nimmt es ihm ab.


Übrigens gibt es ein ähnlich weltweit erfolgreiches Projekt, nämlich das von Paul Snyder initiiertes Recycling für Hotelseifen und nennt sich "Clean The World", über das wir auch schon berichtet haben.






Mike Matulick: Soap Aid - Hotelkosmetik / Hotel Amenites mit Seele

.