LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Geschirrspüler 55 cm breite Einbaugeräte - Miele, Siemens, BSH Hausgeräte, AEG

Gute, qualifizierte Küchenberater dagegen sollten bei Kunden, die größer als 1,60 Meter sind immer die Möglichkeit haben, dem Kunden zum Hochbau des meistgenutzten Küchengerätes, nämlich dem Geschirrspüler raten zu können.


Allerdings ist dieser Rat immer mit einem ziemlichen Aufwand verbunden. Ein 60 cm breiter Geschirrspüler ist ja genauso breit wie ein Hochschrank, ergo passt dieser nicht in den Schrank. Alternativ findet man in Deutschland nur noch 45 cm breite Geschirrspüler, die aber für die meisten Haushalte, wenn man denn auch Töpfe und Pfannen nicht von Hand spülen will, zu klein ist. Ein Geschirrspüler müsste somit um einige Zentimeter schmaler sein, damit er in eine Hochschranklücke passt. Nämlich da 55 cm. In Deutschland findet man da nur - was sehr unbefriedigend ist, „einen halben Geschirrspüler in 45 cm Höhe, wie er immer hin von Siemens angeboten wird, aber eben nur die Hälfte der Maßgedecke nämlich 6 fasst. Haben wir wieder das gleiche Problem.


Der Küchenberater muss sich dann so helfen: Einen niedrigen Unterschrank, darauf stellt man den Geschirrspüler und darüber fixiert man wieder einen Schrank, der beispielsweise eine Mikrowelle enthält. Links und rechts davon müssen 2 Wangen installiert werden, bzw. diese „künstliche Hochschranklösung müsste zwischen zwei weitere Hochschränke (wer hat den Platz für 3 der Sorte?). Alles sehr umständlich, zumal hier teilweise noch Blenden verwendet werden müssen, da diese Geschirrspüler keine „graden Maße“ also in 5cm /bzw. 10 cm haben (Spülmaschinen haben zwischen 81,8 und 83 cm Höhenmaß.


Jetzt könnte man denken:

Problem erkannt, Problem gebannt.


Nicht aber so bei den deutschen Appliances /Haushaltgeräte-Hersteller. Kein einziger bietet diese Lösung an. Miele ausschließlich in der Schweiz und das zu Apothekerpreise. Alleine wenn man diesen Umstand bedenkt muss man sich ans Hirn fassen, dass für ein so kleines Land gleich mehrere Sondermodelle (auch von anderen Herstellern) verfügbar ist, weil es eine Schweizer Küchennorm gibt, nicht aber in Deutschland!


Ich würde gerne einmal wissen, wieviele Kücheberater bereits den Haushaltgeräteherstellern wie Siemens (Dazu zählt auch Neff und Gaggenau, eine Unternehmensgruppe), Miele und AEG als Beispiel ihr Leid und ihre Misere geklagt haben, die fast täglich ansteht? Zumindest hat AEG ja schon mal auf andere Art auf die Größe der Kunden Rücksicht genommen und Unterbau und Einbau-Geschirrspüler mit einem Comfort Lift im Angebot, welches den unteren Korb auf fast Hüfthöhe ziehen lässt. Doch eine Lösung ist das nicht.


Ich hatte übrigens Miele geschrieben, worauf ich als Antwort bekam, dass  bis voriges Jahr sogar ein Modell Miele Geschirrspüler mit 55 cm Breite - angeblich (1) im Angebot gewesen wäre. Komisch. Die Google Suchmaschine ist nahezu (schrecklich manchmal) perfekt, doch ich kenne niemanden (Geschirrspüler in Hochschrank bei Chefkoch. de tauscht man sich auch über das Thema seit 2006 (!) "verzweifelt"  aus, auch in anderen Foren), dem dieses Gerät schon mal untergekommen ist. Zudem hieß es durch die neue Elektro-Energie-Norm ist zur Zeit selbst dieses Gerät nicht erhältlich und man wartet auf eine Neukonstruktion!


Und jetzt stehe ich da und muss wieder - wie vor vielen Jahren - umständlich den Geschirrspüler zwischen zwei Wangen installieren! Es ist zum Verzweifeln!





Was kommt dabei heraus, wenn Customer Relationship, Technische Entwicklung, Produktdesign und Marketing nicht im Unternehmen zusammenfinden? Das kann ich am Bespiel eines Geschirrspülers in 55 cm Breite, den es bis heute nicht - oder nicht mehr - in Deutschland gibt!


Vor über 25 Jahren habe ich meine Bulthaup Werkbank gekauft. In dem Küchenstudio damals sah ich zum ersten Mal die Möglichkeit, dass man einen Geschirrspüler auch hoch bauen kann, so daß diese bequemer aus- und einzuräumen ist. Selbst als groß gewachsene Kinder hatte immer derjenige den schwarzen Peter, der zum „Spülmaschinen-Dienst“ von der Mutter beauftragt wurde.


Welches Gerät sollte man in einen Hochschrank bauen,

den Backofen oder doch lieber den Geschirrspüler?


Auch den folgenden Satz des Küchenberaters, wie gesagt, vor 25 Jahren blieb mir in Erinnerung: „Welches Küchengerät wird täglich und wöchentlich am häufigsten benutzt?“ Antwort der Geschirrspüler!  Und trotzdem wird in geschätzt 90 % aller Küchen, wenn denn die Möglichkeit und der Platz eines Hochschrankes in der Küche besteht, dort der Backofen eingesetzt, obwohl der im Schnitt maximal 2-3 x die Woche im Gebrauch ist. Bei den genannten, von mir geschätzten 90 % sind aber auch alle Küchen enthalten, mit deren günstigen Preisen Kunden in Discount Möbelhäuser gelockt werden.