LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Das Parkhotel Mondschein in Bozen: Alles neu, macht der Mai

Es ist geschafft, sagten sich  Moritz und Klaus Dissertori, nachdem im Mai 2022 die umfangreichen Renovierungsarbeiten abgeschlossen waren. Das Hotel Mondschein in Bozen, der Hauptstadt Südtirols, beherbergte schon Reisende im 13. Jahrhundert, Menschen die über den Brenner wanderten.


Aus einem historischen Übernachtungsbetrieb oder besser einem ehemaligen Hotel im Dornröschenschlaf  wurde ein multifunktionales Angebot eines Hotels, das sich sehen lassen kann. Und nicht nur das, die beiden Brüder haben das Angebot so erweitert, dass auch die Einheimischen hier willkommen geheißen werden nämlich in der „Luna-Bar“ mit dickem Marmortresen und in altrosé bezogenen Barhockern.


Von früh bis spät bietet die á la carte Frühstückskarte alles von feinstem italienischem Kaffee und klassischem Brioche-Gebäck bis hin zu herzhaften Eggs Benedict und leichten Joghurt-Bowls mit frischen Früchten. Den ganzen Tag und bis in den Abend hinein bietet die Snackkarte regionale Vorspeisen wie eine Auswahl an Südtiroler Käse oder Burrata mit Prosciutto Crudo sowie Getränke wie hausgemachte Limonaden, klassische Cocktails, Südtiroler Naturweine und verjüngende Smoothies.

Und im ARISE Body & Mind Yoga Studio können nicht nur Hotelgäste sondern - wie ganz selbstverständlich auch die Einheimischen aus Bozen ihren Körper und Ihren Geist fördern.

Ruhe, Meditation und Bewegung: Hier ist der richtige Platz.


Das Parkhotel Mondschein ist im Kern ein zeitloser Rückzugsort für Einheimische und Gäste.


Hotelgästen wird weiterhin auch ein Gerätetraining für die Fitness angeboten, ebenso gibt

es eine Espenholzsauna, die bis 20.00 Uhr geöffnet ist.


Mit den Südtiroler Häusern 1477 Reichhalter, Villa Arnica und Hotel Schwarzschmied sind Klaus und Moritz Dissertori für Häuser mit außergewöhnlichen gastronomischen und Gästeerlebnissen in der Nähe der Dolomiten bekannt geworden – und ihr neuestes Haus, das Parkhotel Mondschein, ist Nr Ausnahme. Das im Zentrum von Bozen gelegene Anwesen unterstreicht seine Geschichte mit Updates, um der modernen Ära gerecht zu werden. Der älteste Teil des Gebäudes stammt aus dem Jahr 1320 und bei der Renovierung des Studio Biquadra blieben die ursprünglichen Merkmale erhalten, darunter Steintreppen, breite Korridore, hohe Decken und Stuckverzierungen. Aber diese jahrhundertealten Merkmale werden durch zeitgenössische Statements wie Lampen von Hay und ortsspezifische Kunstwerke ergänzt. Weiße Fensterläden und Jugendstilbalkone, die aus einer ockerfarbenen, efeubewachsenen Fassade hervorragen, weichen maßgefertigten Möbeln und edlen Stoffen von Casamanche, Dedar und Pierre Frey.


Die Farbpalette des gesamten Anwesens wird von Grün-, Grau- und Brauntönen bestimmt, die sowohl die Bergkulisse als auch die Lage innerhalb eines städtischen Parks widerspiegeln. In den 70 Zimmern und 6 Suiten finden sich diese Farben in renovierten Eichenböden, in hellen Olivtönen gestrichenen Wänden und maßgefertigten Schränken und Schreibtischen aus Walnussholz wieder. Minimalismus und subtile Eleganz versprühen die Verwendung hochwertiger, langlebiger und damit nachhaltiger  Materialien. Lohas mit allen Sinnen genießen. Die Zimmer sind mit inspirierenden Büchersammlungen und einzigartigen Kunstwerken ausgestattet, auch hier wieder: Alle Sinne sollen angesprochen werden, wenn man denn will und sich bewusst einen Schritt zurück nimmt.

Sehr beeindruckend, nachhaltig und regional, das Frühstück: Auf der Webseite wird darauf hingewiesen: Nichts wird verschwendet, kein Buffet lümmelt vor sich hin, so daß ein Großteil der nicht verzehrten Lebensmittel entsorgt werden müssten. Statt dessen gibt es eine Frühstückskarte und zudem wird so ziemlich jeder Wunsch erfüllt, die die Gäste haben und das vom sportlichen Frühaufsteher (ab 07.00 Uhr) bis zum entspannten Urlaubsgenießer (bis 11.00 Uhr).



Mit einem Schwerpunkt auf nachhaltigen Speisepraktiken werden Kuchen und Sirups im Haus hergestellt, während Brot und Gebäck aus der Bäckerei nebenan kommen. Alles andere – von den Kaffees, Tees und Säften bis hin zu den Eiern und Marmeladen – stammt von kleinen regionalen Produzenten. Voila und schon wieder alles Lohas!


Ort

Bozen, die Hauptstadt Südtirols in Norditalien, ist als Tor zu den Dolomiten in den italienischen Alpen bekannt. Umgeben von grünen Hügeln und Weinbergen bietet das Parkhotel Mondschein Fahrräder zum Mieten – die perfekte Möglichkeit, die unmittelbare Umgebung zu erkunden – während andere Aktivitäten in der Umgebung atemberaubende Wanderungen, Fahrten mit der Seilbahn und lokale Weinproben umfassen. Zu den kulturellen Highlights in Bozen zählen das Südtiroler Archäologiemuseum; der Dom von Bozen aus dem vierten Jahrhundert; und Museion, ein Museum, das der modernen und zeitgenössischen Kunst von Bozen gewidmet ist. Das Parkhotel Mondschein liegt nur wenige Gehminuten vom Bahnhof Bozen entfernt, und die Stadt hat kürzlich auch einen eigenen Flughafen eröffnet. Andere nahegelegene Flughäfen sind Innsbruck, Verona, Bergamo und Mailand.


Mehr dazu auf https://www.designhotels.com