LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Nissin i60A • Review: Das Studio Blitzsystem zum Mitnehmen

Übrigens hier ein Beispiel wie Blogger sich kaufen lassen für einen Flug nach Japan und ein Exemplar eines Blitzgerätes (andererseits viele Blogger hier in Deutschland prostituieren sich für viel viel weniger und geben ebenfalls keine ehrliche Antwort / Blogbeitrag ab: Das EF-X Blitzgerät von Fujifilm


Jetzt im Jahr 2020, es ist der blanke Hohn ist man bei Fuji dazu übergegangen das Wireless TTL System von Nissin Digital zu übernehmen, so findet man ein „Double“ des  Air 10s und des i60A, frisch mit Fuji-eigenen Bezeichnungen gelabelt im Sortiment, das mit einem saftigen Aufpreis, obwohl Nissin sowieso  preislich nie mit den günstigen, extrem beliebten Godox Blitzen und deren TTL System mithalten wollte.


Fuji hätte  schon 2016 diese Liaison eingehen können, vielleicht sogar mit dem Vorteil, bis dato gab es nur eine überschaubare Produkttiefe bei Fuji, was die Kameras betrifft, den Funksender direkt in die Fuji-Kameras zu integrieren,  stattdessen müssen wir jetzt mit der funktionellen, aber im Hinblick auf die ästhetischen Formen einer Fuji-Kamera zwar praktikablen aber weniger schönen Sender auf dem Blitzschuh leben.  


Aber nehmen wir es wie es ist. Schön zu wissen, dass ich 4 Jahre früher schlau war als die hoch-bezahlten Manager bei Fuji und schon 2016 das Nissin System wählte mit 2 Nissin i60 und dem damals einzigen Sender, dem Commander Air1


In diesen 4 Jahren leisteten mir diese Nissin i60A hervorragende Dienste bei Hochzeiten, der Eventfotografie und auch in der Industrie Fotografie.




Aus gutem Grund erschien es mir sinnvoll diesen Review, meine Erfahrungen mit dem Nissin i60A Blitzgerät / Flash, heute doch noch zu schreiben, drei Jahre nachdem ich mir zwei dieser Blitzgeräte gekauft hatte.


Ich hatte, bevor ich zu Fujifilm gewechselt bin, ein Micro 4/3 System, dazu mehrere Blitzgeräte von Olympus. Diese hatten zu diesem Zeitpunkt zwar schon eine veraltete Technik was die TTL Blitztechnik bei der Verwendung mehrerer Blitze betraf, nämlich eine optische Datenübertragung, aber zu dem Zeitpunkt gab es nichts anderes. Und wie heißt es so schön im Volksmund: Besser die Lahme an der Hand als die Taube auf dem Dach….


Die optische Datenübertragung zur TTL Steuerung von entfernt von der Kamera fixierten Blitzgeräten hat gleich mehrere Nachteile: In Räumen müssen die Blitzgeräte, bzw. die Infrarot Sender „sich sehen können“, um zuverlässig zu funktionieren. Aufhellblitze draussen, entfesselt mit dem optischen System kann man so gut wie vergessen, da das Tageslicht für den Infrarotsender einen Störfaktor bildet und es so regelmässig zu Fehlbelichtungen kommt.


Als Fuji 2016 ein neues Blitzgerät, das x500 (immerhin mit einer Leitzahl von 50 bei 105 mm) auf den Markt brachte, wollte ich die Welt nicht mehr verstehen. Fujifilm brachte es doch wirklich fertig dieses Blitzgerät nur eine optische Synchronisation für entfesseltes Blitzen mit mehreren X500 anzubieten.  Ein Blitzgerät kostet zwischen 400 und 500 € (Gerade wird der Markt allerdings mit jeder Menge Gebrauchtgeräte um die 200 € überflutet, kein gutes Zeichen, manche merken's spät…)

Die Bedienung der beiden Blitzgeräte, auch das ferngesteuert, wie beispielsweise die für jedes Blitzgerät individuelle Blitz-Belichtungskorrektur konnte einfach unkompliziert und bequem über den Nissin Commander Air1 vorgenommen werden. Zusätzlich ließ die Fuji X-e3 auch eine unabhängige, in dem Kameramenü vorhandene generelle Blitzkorrektur für alle Blitzgeräte zusammen zu.


Des Weiteren hat man dann auch noch die Möglichkeit, eine Belichtungskorrektur für die Kamera selbst bequem, über einen Drehschalter auf der Oberseite, zu machen. Jetzt mit dem neuen Nissin Commander Air 10s, den man im Set mit dem Nissin Digital MG10 recht preisgünstig bekommt, gestaltet sich das Einstellen noch einfacher.


Alles ist noch übersichtlicher, genug Knöpfe und Anzeigen, so daß man sich nicht über eine wenige Knöpfe /viele Funktionen Bedienung ärgern muss. Auch die Steuerung des Videolichtes wie es in den beiden Nissin i60S und dem Nissin MG 10 eingebaut ist, lässt sich in der Intensität, wie durch Zauberhand zentral über den Nissin Commander Air10s ganz einfach steuern.  


Jedes Fotoshooting, jeder Videodreh mit dem Nissin NAS System ein irres Erlebnis mit überragend hervorragenden Ergebnissen und das alles mit etwas Fachwissen und ganz, ganz leichter Hand, no stress, no sweat!


Das Nissin Easy Carry Little Kit und das Nissin Lightshaping Kit sind übrigens meine neueste Anschaffung ... und happy damit.