LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Bulthaup meets Ikea - Die Werkbank in der Küche fit gemacht für das neue Jahrhundert

Meine Werkbank von Bulthaup besitze ich jetzt schon mehr als 20 Jahre, es ist noch das Klassiker Modell (erstmalig im Jahr 1988 vorgestellt) aus dem Bulthaup System 20 also die erste Werkbank für die Küche von Bulthaup, der noch 4-5 weitere Modelle bis jetzt folgten, wobei die letzten Entwürfe keine Variationen mehr sind, sondern Neuentwürfe, unter dem gleichen Thema: Der Edelstahllook einer Großküche mit vorgegebener höchst ergonomischer und Effizienten Arbeitsweise - und das in der heimischen Küche: Fisch, Fleisch, Gemüse säubern, zurechtschneiden und kochen und das auf 2,60 Meter linearer Fläche.



Typisch waren auch die Rollcontainer, von denen ich ebenfalls einen unter meiner Werkbank hatte, welche ja auf - geradezu filigranen Füßen stand, entweder mitten im Raum oder eben auch direkt an einer Wand installiert. Doch die Raumnutzung so wie eigentlich vorgesehen war verschwendeter Raum und zudem - als ob 2,60 Meter Edelstahl zu putzen nicht sowieso der Alptraum jeder Hausfrau ist auch einen erheblichen Arbeitsaufwand unter der Werkbank aufwies.


Deshalb hatte ich mich entschlossen, Schubladen und Stauraum  hat man nie zu wenig in der Küche meine Werkbank mit einem Schubladensystem zu „unterbauen.“ - Ganz fremd war dieser Gedanke eigentlich nie, zumal es die Bulthaup Küchen Werkbank schon immer auch in einer Version mit Unterbau angeboten wurde, statt dem Beingestell. Im Übrigen, Bulthaup ist eigentlich der holzverarbeitenden Industrie zuzurechnen, wurde meines Wissens die Küchenwerkbank für Bulthaup von Franke in V2 Stahl hergestellt, soweit zumindest meine Erinnerung.