LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Fitnessstudios & Corona: Die 4. Welle rollt! Selber schuld!

Wer die üblichen Facebook Fanseiten der Fitnessbranche kennt, und sie  während der vorangegangen Corona Wellen und der Lockdowns  gelesen hat, dem entging kaum das Jammern der Fitnessstudiobesitzer und der Fitnesstrainer „Sport ist doch so gesund“  „Wenn unsere Kunden nicht trainieren können, werden ihrer Gesundheit schaden“ Zudem wurde sich despektierlich über die unsportlichen Figuren der Politiker hergezogen. Vulgär und unwissend,  dass die Lebenserwartung vieler Politiker nicht primär von ihrer gesundheitlichen Verfassung unter dem Durchschnitt liegt, sondern weil sie in ihrer 7 Tage Woche meist mehr als 100 Stunden tätig sind und so wenig Möglichkeiten und Energie haben, sich abends noch auf ein Laufband zu zwängen oder Kraftübungen zu machen.


Ein Raunen der Unbeugsamen an der Klagemauer ihrer Fitnessstudos auf Social Media!


Dabei gab es in Deutschland - im Gegensatz zu anderen Ländern nie einen richtigen Lockdown. Es war niemand verboten in den Wald zu gehen zum Spazierengehen, zum Walken, zum Joggen.

Es war niemand verboten sich in einer Parkanlage auf den Rasen zu lesen und hier mit viel frischerer Luft als in jedem Fitnessstudios seine Sit Ups, Liegestützen oder Kniebeugen zu machen oder mit ein paar mitgebrachten Fitnessbändern oder Hanteln die  Muskeln zu stählern.  Also ob die stupiden Übungen mit langweiligen Wiederholungen im Fitnessstudio das Non Plus Ultra wären. Intellektuell nicht zum Aushalten.


Ja es ist beschämenswert was sich die Fitnessbranche geleistet hat.


Ich verstehe durchaus das Dilemma der Menschen, die in Fitnessstudios an der Rezeption (Meist 450 € Kräfte) im Fitnessbereich (mit einem so niedrigen, miesen  Lohn, dass man davon keine Familie ernähren kann) und im Gymnastikbereich (meist „freiberufliche“ Group- Fitnesstrainer), erstere und letztere, die zumeist während des „light Lock Downs, während dessen die Fitnessstudios geschossen waren) und die Fitnesstrainer, denen gekündigt wurden, keinerlei Gehalt bezogen hatten, obwohl die Fitnessstudios sich in dieser Zeit nicht scheuten, fleissig weiterhin von ihren Mitgliedern die Beiträge einzuziehen. Doch das steht auf einem anderen Blatt (beispielsweise in der „Bild“). Für diese Personen waren die Lockdowns teilweise existenzvernichtend.


Ähnlich ging es ja der Gastronomie zu, dass Hotels und Gaststätten schließen mussten und den Mitarbeitern ob Housekeeping oder Servicekräften, notgedrungen kündigen mussten. Viele dieser existenzbedrohten Menschen in dieser Branche hatten weit weniger gejammert, sondern sich andere Jobs besorgt. Und viele dieser ehemaligen Gastronomie und Hotelmitarbeiter werden nicht in ihre ehemaligen, ebenfalls mies bezahlten Jobs zurück kehren.


Ich kann nur hoffen, dass zumindest die, die nicht die  sozialen Medien vollgejammert haben und sich aufgrund ihrer existenziellen Not sich nicht auf die Seite der Coronaleugner gestellt haben, dies als Schicksalswink verstanden haben und ebenfalls einen Job abseits der schlecht bezahlten Fitnessbranche gesucht haben und vielleicht - im Nachhinein - diesen Schritt als Glücksfall begriffen haben.


Andere wurden halt zu Corona Leugnern, mehr oder weniger extrem, die Gefahren sich in einem Fitnessstudio zu infizieren, herunterspielt und behauptet haben, es hätte sich noch nie ein Fitnessstudio Mitglied in einem Fitnessstudio mit Covid 19 infiziert. Hat aber so mancher Fitnessstudio Betreiber und Fitnessstudio Mitarbeiter in den sozialen Medien behauptet.


Die Fachpresse der Fitnessbranche nimmt hier sogar eine besondere Rolle ein, die man nicht gut finden muss. Die einzigen Beiträge die ich hierzu lesen konnte, waren geprägt von einer Lobbyarbeit für Firmen, die für Produkte warben bei denen die Reduzierung der Möglichkeit einer Infektion im Fitnessstudio das Ziel war. Nichts dagegen zu sagen, wenn es denn bei diesen „Lösungsvorschlägen“ um effektive Maßnahmen gehandelt hätte.


Es ging hier vornehmlich um Trennwände zwischen den Geräten um den Mindestabstand verringern zu können und um Desinfektionsmittel für die Reinigung der Geräte nach jeder Benutzung der Fitnessgeräte.


Vergessen, oder besser an den Rand und ins Abseits gezogen, dass fast 100 % aller Infektionen mit Covid 19 nicht über Schmierinfektionen, Kontaktinfektionen mit Gegenständen übertragen werden, sondern über Aerosole die stundenlang in der Luft schweben können und zudem durch heftiges Atmen, entweder beim Gewichtheben oder auf dem Laufband über eine Distanz von über 8 Meter „fliegen“ können.


Man findet auch keinerlei Bemühungen oder Fragen, gerade in der Fachpresse: Wie sieht es in Euren Fitnessstudios aus?  Sind Eure Mitarbeiter alle geimpft? Müssen alle ungeimpften vor Antritt ihres Dienstes zumindest einen Schnelltest machen? Was tut ihr um die Impfbereitschaft unter Euren Mitarbeitern zu fördern?


Noch wichtiger ! Passt mal auf, Ihr Studiobetreiber, auf die Impfgegner in euren eigenen Reihen, in Eurem Unternehmen Fitnessstudio! Impfgegner und Coronaleugner betrachten ja ihre Abneigung gegen eine Impfung nicht als ihre Privatsache, nein mit Sprüchen wie „denk mal nach!“ auf ihren Social Media-Accounts und auch vielleicht in den Umkleiden, versuchen diese auch noch andere Trainer und Mitglieder „zu missionieren“.


Ich habe auch auf keiner Fitnessstudio Webseite gesehen, dass man die Kunden darauf hinweist, dass für geimpfte Personen das Fitnesstraining fast wie zu normalen, früheren Zeiten möglich ist.

Wenn Fußballvereine und andere regionale Sportvereine sogar Impfaktionen durchführen, wo bleibt das Engagement dieser „ach so großen und bei jeder Gelegenheit sich wichtig machenden Fitnessbranche mit Millionen von Mitgliedern in Deutschland, ihren Mitgliedern eine Covid Impfung schmackhaft zu machen, vielleicht sogar einen Anreiz zu schaffen?


Der einzige Weg aus dem Covid 19 Dilemma ist die Impfung! Wer sich nicht impfen lässt, wird sich im kommenden Winter infizieren und auch andere anstecken! Delta ist wesentlich aggressiver, ansteckender und betrifft auch jüngere Personen, gerade auch den „Kundenkreis in Fitnessstudios“ Leichter übertragen wird die Deltavariante auch!


Der einzige Weg, damit die Fitnessstudios wieder regulär ihrem Betrieb nachgehen können in der nächsten Hauptsaison, die bekanntlich im Frühherbst „normalerweise“ beginnt und bis ins Frühjahr reicht, ist die Impfung!


Wenn ihr das nicht kapiert und hier nicht aktiv werdet, dann habt ihr es einfach nicht verdient Euer Einkommen mit der Gesundheit der Menschen zu verdienen! Oder will man keine Impfgegner verschrecken? In der Fitnessbranche soll es ja so einige geben, die den unerschütterlichen Glauben haben, geschützt zu sein, indem sie regelmässig Yoga machen oder Sport betreiben, Stichwort:  „Stärkung des Immunsystems“ und sich nicht impfen lassen, oder immer wieder auf die inzwischen veraltete Definition hinweisen: Ich gehöre keiner Risikogruppe an und bin jünger als 60. In Florida „landen“ zu Zeit vor allen Dingen Patienten zwischen 40 und 59 auf den ICUs (Intensivstationen).


Fast hätte ich eine Sparte der Fitnessbranche vergessen: Die Ausbildungsinstitute, die sich in „früheren Friedenszeiten“ und auch jetzt „Medical Fitness“ „Medical Wellness“ als Ausbildungen anbieten und auf ihren Webseiten kein einziges Wort verlieren zu : „Lasst Euch impfen! Die Impfung möglichst vieler Personen ist der einzige Weg aus dieser Krise“



Wollt ihr bei der kommenden 2 G Regel, die garantiert auch die Fitnessstudios im Winter betrifft, auf eine große Anzahl Eurer Mitglieder im Fitnessstudios verzichten? Viele Fitnessstudios stehen kurz vor der Insolvenz. Wollt ihr es wirklich darauf ankommen lassen, dass es einen erneuten Lockdown gibt und Euer Studio wieder schließen muss ? Diesmal weil ihr selbst mit daran schuld sein, weil ihr nichts getan habt um Eure Mitglieder von der Impfung zu überzeugen?


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile, heißt es. Aber ich sehe hier von keiner Seite, egal welche Gruppierung oder Interessengemeinschaft ich in diesem Artikel angesprochen habe, irgendeine Aktivität! Und das in einer Branche der immer noch das Schmuddelimage der früheren Muckibuden mit Anabolika Missbrauch anhaftet und nicht immer zu unrecht. Trotzdem sind Eier in der Hose zu haben, hier anscheinend Mangelware!