LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Bestsellerautorin und Dermatologin Dr. med. Yael Adler tritt GSAAM Anti-Aging-Gesellschaft bei

Dr. Yael Adler ist Euch hoffentlich nicht nur durch die beiden Bücher (sie hat mehr geschrieben),


„Haut nah“ von Dr. med. Yael Adler und

„Wir müssen Reden, Frau Doktor!“


die hier von mir auf lohashotels besprochen wurde bekannt, sondern auch durch viele Fernsehbeiträge und Artikel in Magazinen, in denen Sie bei „Hautsachen“ immer bei Rat zur Tat wusste. In der Fachgesellschaft GSAAM gehen Gynäkologen, Anästhesisten, Allgemeinärzten und Sportmedizinern - und jetzt auch Dr. med. Yael Adler als Dermatologin - den Mechanismen des Alterns und die damit einhergehenden Zivilisationskrankheiten unserer Zeit auf den Grund.


Fragen über den Alterungsprozess


In Ihrer Funktion als Medienexpertin nimmt die Hautärztin Frau Dr. Yael Adler Stellung zum Alterungsprozess und wie man ihm entgegenwirkt. Auch die GSAAM widmet sich den Auswirkungen des Alterns auf die Gesundheit und entwickelt gezielte Therapien, um den „Zahn der Zeit“ aufzuhalten. Dabei setzt die GSAAM auf einen Wissens- und Informationsaustausch zwischen verschiedenen Fachbereichen wie der Anästhesie, der Endokrinologie, der Dermatologie sowie der Allgemein- und Sportmedizin. Denn durch den interdisziplinären Austausch sollen nicht nur die äußeren Alterserscheinungen wie Falten, sondern auch Zivilisationskrankheiten wie Herz- und Kreislauferkrankungen, Demenz oder Krebserkrankungen, bekämpft werden. Wie viele GSAAM-Mitglieder ist Frau Dr. Yael Adler neben ihrer Hauptdisziplin, der Dermatologie, auch in anderen Fachgebieten unterwegs. So absolvierte die in Frankfurt am Main geborene Hautärztin eine Zusatzausbildung zur Phlebologin und führt die Zusatzbezeichnung Ernährungsmedizinerin (DGEM - Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin)


Zweite Auflage des Young Research Awards 


Um den Zustrom an jungen Wissenschaftlern nicht abreißen zu lassen, schreibt die GSAAM auch in diesem Jahr den mit 2.500 Euro dotierten Young Research Award aus. Zur Teilnahme berechtigt sind Wissenschaftler unter 40 Jahren, die sich mit den Themen der Präventionsmedizin beschäftigen. Arbeiten aus der Grundlagenforschung, Epidemiologie, und Pharmakologie sind ebenso erwünscht wie Studienergebnisse aus den Fachbereichen Gynäkologie, Onkologie, Kardiologie oder Chronobiologie. Die besten Einreichungen werden dann auf der nächsten GSAAM-Jahrestagung vom 13. bis zum 15. Mai 2022 in München vorgestellt, eine Jury aus Wissenschaftlern und niedergelassenen Ärzten kürt anschließend den Sieger.