LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Weitere  Artikel:

Mäzenatentum oder Sponsoring - Kunst im Dilemma - oder Chance?

Soziale Durchlässigkeit als Führungsprinzip

Soziale Nachhaltigkeit in Unternehmen - Social Sustainability

Sponsoring im Fußball am Beispiel eines Regionalligisten

Markenstärkung durch soziale Medien

Die Wechselwirkung zwischen unternehmerischer Innovation und Kunst

Delivering Happiness

Soziales Engagement von Unternehmen

Unternehmen im öffentlichen

Zu Gast bei Vitra in Weil am Rhein: Digitalisierung im Mittelstand • Der Econo Wissenstransfer


Amenities: Darf man sich in Businesshotels nicht wohlfühlen?


Edgar Geffroy:   Herzenssache in einer digitalen Welt


Gerald Lembke: Im digitalen Hamsterrad


Schwarze Zahlen im Spa

Risk Management im Spa

Kundenbeziehung Lohas

Fitness im Hotel

Fitnesskonzepte im SPA?

Sustainable Management

Supply Chain Management

Chance Energie / Ressourcen

Future Hotels

Erfolg mit Menschen

Mitarbeiterzufriedenheit

Erfolgsfaktoren

Customer Relationship

Gibt es den loyalen Kunden?

Homework ja oder nein?

Soziale Verantwortung

Verlagsbranche im Wandel

Hotels werden grüner

Wer sind die Lohas?

Genuss mit Ethik

Ökologisch Tagen

Die Grüne Welle

Zukunft Tourismus

Regionale Küche

Kundenzufriedenheit

FocusOnBusiness

Merito After Work Business

Personights Hotelkooperation

Apart Living Hotel in ökologischer Holzbauweise von Weberhaus in Bühl

Kiekmo App + Aino App: Mit Haspa Next der Hamburger Sparkasse im Digitallabor

WDR Sendungen zum Thema Sonnenschutz

Azimut Hotels- Clean The World: Mal eben schnell die Welt retten

Digitalisierung in der Medizin und künstliche Intelligenz

Event: Futurewalk - Digitale Geschäftsmodelle Schramberg

Das digitale Versorgung Gesetz zum Nutzen der Patienten und nicht als  Wirtschaftsförderung

Digital Blackforest - Digitalisierung im Schwarzwald

Wie digital ist der Schwarzwald, Baden-Württemberg, Deutschland?



Bildnachweise








Kosmetikstudios in der Corona Virus Krise - Hygieneschutz statt Infektionskonzepte?

Leute es geht nicht in erster Linie um Hygienevorschriften! Das ist richtig, dass diese bei Kosmetikerinnen schon immer wichtig waren und es sind! Doch die Schmierinfektionen, auf deren Verhinderung die meisten Hygienevorschriften abzielen sind nur zweitrangig für die Übertragung von Corona Viren verantwortlich.


Es geht um Infektionen-Vermeidungskonzepte

nicht um Hygienevorschriften!


Die Hauptvirenlast wird in erster Linie und da sind sich alle Virologen, durch die Bank weg, einig wird durch die Tröpfcheninfektion (und Aerosole) übertragen, durch Husten, durch feuchte Aussprache und dringen beim Gegenüber über Mund, Nase, Schleimhäute und die Augen in den Körper ein und infizieren ihn im schlimmsten Fall.


Nehmen wir einen weiteren Punkt aus diesem Positionspapier. Die Kosmetikerin ist angehalten, bzw. verpflichtet mit Atemschutzmaske zu arbeiten.


Da stellt sich mir die Frage: Wie wird hier eine Atemschutzmaske definiert. Hier sind in Deutschland verschiedene „Modelle“ in Gebrauch, deren Schutzwirkung je nachdem ob für den Träger oder das ungeschützte Gegenüber bis zu gleich Null tendieren kann. Siehe dazu auch den Artikel in der Pharmazeutischen Zeitung: Was bringen Schutzmasken gegen Virusinfektionen?


Beginnen wir mit den drei gebräuchlichen Schutzmasken, wie sie im medizinischen Bereich eingesetzt werden:


1. Da ist die FFP 3 (Filtering Face Pieces) Atemschutz Maske mit Ventil. Sie schützt ausschließlich den Träger der Maske und kaum das ungeschützte Gegenüber da die Ausatemluft des Trägers ungefiltert nach draußen tritt


2. Da ist die FFP 2 Atemschutz Maske ohne Ventil. Das ist die einzige Maske die in hohem Grad zumindest sowohl den Träger der Maske als auch das Gegenüber ohne Maske einen Schutz bietet, nicht durch Tröpfchen oder Aerosole infiziert zu werden.


3. Da ist der mehrlagige, medizinische Mund Nasen Schutz (MNS), welchen Ärzte schon immer bei Operationen verwenden, soll vor allen Dingen die Verbreitung eines Virus durch Tröpfchen Infektionen verhindern und im Gegensatz zur FFP 2 und FFP 3 Maske verhindert ein MMS nicht die Infektion des Trägers der Maske.


4. Und da sind dann noch die sogenannten Community Masken, die wir seit kurzer Zeit beim Einkaufen oder beim Fahren in öffentlichen Verkehrsmittel tragen müssen, deren Schutzwirkung mehr oder weniger strittig sind, da sie im Gegensatz zum medizinischen mehrlagigen Mund Nasenschutz eine geringere Schutzwirkung für das Gegenüber haben und ebenso nur dann „eventuell“ eine umseitige Schutzwirkung haben, wenn sie eben von allen Personen getragen werden, soweit der Mindestabstand von 1,50 Metern nicht eingehalten werden kann .








weiter zu Seite 3