LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Dank der zahnärztlichen Praxisklinik Salwerk in Gaggenau, auf dem Weg zu einem höchst zufriedenen Lächeln.

Sind die Zähne gesund, dann ist es eher auch der Mensch


Jetzt galt es einen weiteren Krankheitsherd zu behandeln. Um es profan auszudrücken: Meine (Zahn-)Brücken, die ich seit vielen Jahren habe, sind - so wie sein Träger - in die Jahre gekommen. Einerseits lösen sie (Jedes Gebiss und jeder Mund verändert sich im Laufe der Jahrzehnte) Verspannungen im gesamten Kopfbereich aus, da die Zugkräfte auf Kiefer und Zähne mit dem „ehemaligen Gerüst“ der Brücken korrelieren.  Zudem wurde festgestellt, dass einige Kronen „undicht“ wurden, ein Loch entstand durch die Abnutzung im Laufe der Jahre, Bakterien konnten eindringen, die wiederum schmerzhafte Entzündungen auslösen und ebenfalls eine Parodontose / Parodontitis verschlimmern können. „Da musste so einiges raus, mein Lieber“, sagte ich zu mir selbst.  Nichts hält ewig, mein Trost.


Daraufhin wurde von der zahnärztlichen Praxis Salwerk ein Kostenplan erstellt, da ein Zahnersatz inklusive den zahnärztlichen Eingriffen hohe Kosten verursacht und so nach Einreichung bei der Krankenkasse der Betrag feststand, den man selbst zu zuzahlen hat.


Der Zahnersatz, eine Brücke ist ein zahngetragener festsitzender Zahnersatz, bestehend aus Brückenankern auf überkronten Pfeilerzähnen und mehreren Brückengliedern, die die fehlenden Zähne in dieser Reihe ersetzen.


Jetzt nachdem ich diesen Zeil meiner Behandlung, eine große Brücke die über fast 3/4 meiner oberen Zahnreihe geht, abgeschlossen habe, muss ich sagen, dass das Ergebnis nicht nur die vielen Betäubungen wert war, die ich als Mann (Männer sind ja soooo empfindlich) heldenhaft überstanden hatte. Ich lernte wieviel Mühe sich mein Zahnarzt gab und wieviel Arbeit, wieviele Vorarbeiten und einzelne Schritte notwendig waren, um eine auf exakteste angepasste Lösung für mich zu finden. Der Begriff Maßarbeit wirkt da eher untertrieben.


Eine Wurzelbehandlung wurde durchgeführt, ein Zahn musste gezogen werden, ein Backenzahn wurde von Karies befreit.In mehreren Sitzungen wurden die Zähne darauf vorbereitet eine Brücke zu tragen. Frühzeitig kam zum Team aus Zahnarzt und 1 bis 3 Zahnarzt-Assistentinnen noch der Zahntechniker dazu, der den Prozess der Anpassung von Anfang an mit begleitete.

Im Frühjahr hatte ich meinen Zahnarzt gewechselt, weil mein Mund sich mehr und mehr zur Dauerbaustelle entwickelt hatte, ohne dass sich ein Ende meines Leidensweges abzeichnete. Während mein bisheriger Zahnarzt lediglich auf kurze Sicht behandelte, heißt tat ein Zahn weh, war die Backe dick, dann folgte eine Wurzelkürzung bis sich nach zwei Jahren der Zahn pünktlich im Herbst wieder meldete. Man hielt es nicht für nötig, mich auf den Zustand meines Kauapparates hinzuweisen, die Gefahr die davon ausging etc.


Das war dann ganz anders, als ich den ersten Termin in der zahnärztlichen Praxisklinik Salwerk in Gaggenau hatte. Ein Zahnstatus wurde erstellt, dieser nicht der Zahnarzthelferin zugeflüstert, sondern mit mir im Detail besprochen. So wurde ich in Kenntnis gesetzt, dass ich eine fortgeschrittene Parodontose / Parodontitis hatte und diese vermutlich ursächlich für meine immer wieder eiternden Zahnwurzeln ist, zudem ein Backenzahn Karies aufweist.

Ebenfalls wurde ein Behandlungsplan festgelegt, damit die nächsten Jahre möglichst beschwerdefrei leben kann. Begonnen wurde mit einer

professionellen Zahnreinigung, welche in künftig

mindestens 2 x jährlich zu absolvieren habe, im ersten Jahr vielleicht sogar dreimal. Denn eine der maßgeblichen Ursachen für die Entwicklung einer Parodontose /Parodontitis ist die Entwicklung von Zahnstein und der darauf siedelnden Bakterien. Im letzten Artikel ausführlich besprochen.


Dann einige Tage später folgte eine Behandlung, welche mir bis dato völlig unbekannt war: Eine Parodontose / Parodontitis Behandlung, welche man nicht mit einer professionellen Zahnreinigung verwechseln darf. Damit hatten wir, das Team Zahnarzt und Patient erst einmal das Problem Parodontose im Griff. Sämtliche Bakterienherde waren ausgeräumt, zudem medikamentös behandelt, das Zahnfleisch soweit möglich mit Hilfe eines Lasers wieder dicht an die Zähne „angeschweißt.“

Der Patient ist Teil des interdisziplinären Teams

in der Salwerk Zahnarzt Praxis


Diesen sah ich im Verlaufe meiner Behandlungen 3-4 Mal, in meinem Beisein wurde so zwischen ihm und dem Zahnarzt unter meiner Einbeziehung die technischen Möglichkeiten erörtert und auch die Zahnfarbe mit mir abgesprochen, die die Keramik, die über den Brückenkern kommt. Denn wer möchte schon so auffällig leben, wie der „Beißer in James Bond 007 Moonraker - Streng geheim. Gut, den Witz musste ich unbedingt während einer Behandlung bringen und die Befürchtung humorvoll vortäuschen.


Jetzt sitze ich hier, schreibe diesen Artikel aus voller Dankbarkeit für die Betreuung durch meinen Zahnarzt Dr. Raul-Louis Vlaia in der zahnärztlichen Praxisklinik Salwerk in Gaggenau, seine Geduld, sein Verständnis, seine fantastische Arbeit, die gemeinsame Zeit, an das gesamte Team vom Empfang über die Assistenzen bis zum Zahntechniker Michel, ebenfalls ein Meister seines Fachs. Ich fühle mich - ohne Übertreibung wie neu geboren - wie  ein begonnener neuer Lebensabschnitt, auf einem besseren Weg.


Ist ihr Zahnarzt der Beste und nicht nur gut genug?


Hier noch ein kleiner Anhang und eine Empfehlung an alle, die ähnliche Probleme mit ihren Zähnen haben: Versuchen Sie immer den besten Zahnarzt zu finden, den Sie finden können. Erkundigen Sie sich bei Bekannten, schauen Sie in die Bewertungsportale. Wenn Sie ihren ersten Termin absolvieren, vergleichen Sie Ihr Erlebnis mit dem meinen und fragen Sie sich: Habe ich die richtige Wahl getroffen? Denn noch ist es nicht zu spät sich anders zu entscheiden.


Und führe uns nicht in Versuchung…


Und noch ein Wort zu „Angeboten“ in der Zahnheilkunde, ob in Deutschland, in Ungarn, der Tschechien, etc. Sicherlich gibt es auch dort hervorragende Zahnärzte mit zweifellos gutem Ruf und wenn man in diesen Länder für viele Jahre lebt, kann man dort sicherlich sehr gute Erfahrungen machen, genauso wie hier in Deutschland. Doch wegen einem günstigeren Angebot einen „Zahnarzturlaub“ im Ausland zu machen, davon würde ich niemals Gebrauch machen. Denn diesen perfekten Service, diese Hingabe bestens bei einem Patienten ohne Zeitdruck zu leisten, lässt sich nicht in einem zweiwöchigen Urlaub bewerkstelligen.