LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Hotelkosmetik in den Sheraton Hotels: "Le Grand Bain"

Es scheint ein langjähriges Ringen gewesen zu sein, bis sich die Sheraton Hotels von einer der hässlichsten Hotelkosmetik-Serien der Welt verabschiedet haben. Zumindest waren sie das rein optisch im Packaging. Ganz unansehnliche, altbackene Flaschen, die den Hotelgast da im Hotelbad einen Schrecken einjagten. Wo bin ich hier gelandet? Da bei waren die Shine Produkte, die allerdings eher künstlich nach Minze und Mandarine dufteten - gar nicht mal schlecht. Aber potthässlich. Übel.


Sheraton Hotelkosmetik - es konnte nur schöner werden...


Das Image der Sheraton Hotels innerhalb des Starwood Hotel Imperiums ist  ein wenig erzkonservativ und langweilig. Da sind die "Starwood Hotels" selbst eine ganz andere Kategorie, sowohl Ansehen, als auch Qualitätsanspruch betreffend. Selbst die "Le Meridien Hotels" mit ihrem französisch angehauchten Interieur, die "WestIn Hotels" mit ihren ultrabequemen Betten und Fitnessstudios, sind in einer höheren Kategorie einzuordnen, als die Sheraton Hotels, für mich war die Hotelmarke trotzdem immer der Inbegriff der amerikanischen Hotellerie.


Le Grand Bain - Sheratons neue Amenities: Citron + Vetiver


Ok, das ist vorbei und Sheraton Hotels sind ein neues Wagnis eigegangen. Statt auch auf eine bekannte Hotelkosmetik-Marke zu setzen, und sie vielleicht zusätzlich zu personalisieren, hat man eine eigene Serie entwickeln lassen, bzw. lediglich „bespoke gebrandet“  namens: "Le Grand Bain Citron + Vetiver."  Der Duft dieser Hotelkosmetik Serie fand ich von Anfang an sehr, sehr ansprechend und angenehm. Hier hatte jemand definitiv Wert gelegt auf eine richtig gute Duftaura dieser Hotel Amenities. Erst später wurde das Geheimnis gelüftet. Kein geringerer als Ben Gorham, der Kreateur und Inhaber von Byredo hat den Duft Citron+Vetiver exklusiv für die Sheraton Hotels entwickelt.  Hergestellt werden die Produkte, wie auch die Byredo Hotelkosmetik (diese allerdings mit einem wesentlich höheren Anspruch, in Bezug auf die Formulierung) vom

kanadischen Hotel Guest Amenity Supplier Hunter Amenities International.



Ein imaginärer Kurort in Frankreich: "Le Grand Bain"


Die Marke „Le Grand Bain“ wurde also speziell für die Sheraton Hotels in Leben gerufen. Geht man im Internet auf Recherche, findet man heraus, dass es - was naheliegen würde - keinen Kurort in Frankreich gibt, ich denke hier an Deauville als lebhaftes Beispiel, das diesen Namen trägt.


Es gibt in Paris seit wenigen Jahren in Paris das Hotel "Les Bains" von Jean Pierre Marois, welches zuvor einer der Aufsehen erregendsten und bekanntesten Nachtclubs von Paris war, in dem es sich der globale Jetset nicht nehmen ließ, bis zum frühen Morgen abzutanzen. Vor dieser Zeit war es um die Jahrhundertwende ein Privates Bad, daher der ungewöhnliche Name.


Vielleicht war der  Namensgeber der Serie nie in Frankreich, fand "Le Grand Bain" aber très und very chic(que). Es klingt halt französisch und vornehm für amerikanische Ohren. Das reicht dann schon.


Aus dem Boudoir von Satine: "Le Grand Bain"


Dann hätte man allerdings nicht so ein asketisches, modernes Packaging (welches mir außerordentlich gut gefällt) für die Hotelkosmetik Serie nehmen sollen, sondern etwas, was an die gute alte Zeit des Henri Toulouse-Lautrec oder an das Boudoir von Satine (gespielt von Nicole Kidman), die Hauptdarstellerin in Moulin Rouge aus dem Jahr 2001, erinnert.


Die Produkte von „Le Grand Bain“ haben somit Null Bekanntheitsgrad bei den Hotelgästen, weil es zur Marke ja kein aufwändiges Produkt-Branding gab. Ich fand im Internet auch ganz wenig Substanzielles und nur eine oder zwei PR Meldungen. That’s it? - That’s it!  Eine Marke, die will pompös und omnipräsent auf dem Markt eingeführt werden, sonst ist die Marke eben keine Marke, weil sie keinen Wert besitzt, bzw. sich keinen Wert erarbeitet hat.


"Le Grand  Bain" Pflegeprodukte vom Hotel nach Hause


Es scheint so, dass man die Produkte zumindest auf den amerikanischen Sheraton-Hotel-Store Seiten in haushaltsüblichen Mengen bestellen kann. Doch das reicht "beileibe" nicht, um eine Marke zu etablieren. Dabei ist das so wichtig. Bei einer Vielzahl an Produkten brauchen Konsumenten Orientierung, was gut ist und vor allem: Was gut für sie ist. Es wäre also durchaus für die Sheraton Hotels  ratsam, eine großangelegte Werbekampagne zu starten und die Produkte omnipräsent international anzubieten, auf Amazon, bei QVC oder HSE 24, in Beauty-Onlinestores usw.


Man nehme sich gerne als gutes Vorbild die Hilton Hotels, dort geht man umgekehrten Weg. Das funktioniert garantiert auch. Da hat man die Original Peter Thomas Roth Pflegeprodukte zur Hotelkosmetik erhoben und vertreibt die Produkte dann auch für die Anwendung zu Hause, in haushaltsüblichen Größen für zu Hause.


Skepsis ist angebracht: "Le Grand Bain" Citron + Vetiver


Wie ein amerikanischer Journalist in einem Artikel schrieb: „Obwohl ich nicht dachte, dass die Qualität der alten Sheraton Toiletries / so schlecht war, sah es so aus als ob man etwas falsch gemacht hatte, damals bei der Wahl der „Shine“ Produkte - Ich werde  die neue Sheraton Hotelkosmetik-Produkte „Le Grand Bain“ demnächst ausprobieren um beurteilen zu können, ob es eine gute Idee war. Doch daran zu denken, dass es ein No-Name-Brand ist, bin ich doch sehr skeptisch."


Citron + Vetiver - "Le Grand Bain" - Sheraton Hotels Guest Amenities


Die Optik ist ansprechend: Clean, sachlich und etwas asketisch, erinnert ein wenig an die Christian Dior Collection Flaschen. Sehr hübsch und angenehm anzufassen sind sie auch. Shampoo, Conditioner, Bodywash und Bodylotion sind in mattierten, satinierten Kunststoff- Silikon- oder Flaschen aus Gummi gefertigt (mir fehlen die genauen Materialkenntnisse). Allerdings finde ich Abfüllungen in 30ml immer etwas geizig. Gerade diese "gedungene" Flaschenform wirkt mit diesem Minimalinhalt doch sehr "schmächtig."


Das Handling der Hotelkosmetik Le Grand Bain


Alle diese Hotelkosmetik Behältnisse haben einen Flip Verschluss, was das Hantieren unter der Dusche doch sehr vereinfacht.  Eine Ausnahme bildet das Mouth Wash, das Mundwasser, hier gibt es einen Schraubverschluss. Vermutlich für diejenigen die einen "Schluck pur aus der Pulle" nehmen möchten, ein Lead, eine Lasche würde da stören, bzw. unter der Nase kitzeln.  Mit zur Serie und in den Hotelzimmern, bzw. -Bädern gibt es von Citron + Vetiver "Le Grand Bain" ein Facial Bar, Savon Visage, also eine Seife fürs Gesicht mit 25 g und eine Bath Bar, eine Badeseife mit 30 g.


"Le Grand Bain" - ganz mies für die Umwelt


Leider ist das Packaging die reinste Umweltkatastrophe! So geht es wirklich nicht mehr. Nicht heutzutage! Wie oben schon beschrieben, sind die Flaschen winzig klein. Sie tun sich gut anfühlen, weil sie scheinbar nicht aus Plastik, sondern aus Silikon sind. Gut - lieber das Silikon in der Verpackung als in den Produkten! Leider ist das Material der kleinen Flaschen so unverhältnismässig dick, der Verschluss so groß, dass sich  ein Drittel des  Inhaltes,  zumindest der Bodylotion, nicht mal "mit Gewalt" aus der Flasche kommt und somit in den Müll wandert. Bei Shampoo und Duschgel gelingt das noch einigermaßen, weil der Inhalt etwas dünnflüssiger ist und dass man, falls man die Flaschen morgens auf den breiten, kippsicheren Kopf stellt, dann die Gels doch sparsam entleeren kann.


Der Duft von "Le Grand Bain" Citron + Vetiver Hotelkosmetik


Der Duft der Produkte ist richtig, richtig gut! Da hat man wirklich eine große Nase beauftragt den Duft für diese Pflegeserie zu entwickeln. Erinnert mich ein wenig an die Diptyque Paris Parfüms. Ganz großes "Duftkino!" Sollten die Sheraton Hotels sich dazu entschließen, die Serie nach meinem Vorschlag zu vermarkten, sollte man sich überlegen auch ein unisex Eau de Toilette anzubieten. Ich würde es auf jeden Fall kaufen. Meiner Nase nach riecht der Duft von Citron + Vetiver weder nach Zitrone noch nach Vetiver, beiden sind zwei ätherische Öle, die ich sehr mag und somit - eigentlich -  gut herausriechen kann.


Vielleicht liegt es aber auch am Können des Parfümeurs, verschiedene ätherische Öle  (da sind mehr drin als Zitrone und Vetiver) so zu vermählen, dass man die einzelne Komponenten nicht mehr getrennt herauszuriechen sind. Le Grand Bain duftet auf jeden Fall frisch, angenehm, edel, nicht billig, nicht stechend, sportlich, sauber, harmonisierend, sommers wie winters und die Jahreszeiten dazwischen. Das passt so richtig. Schade noch einmal wegen der Anonymität.Ich habe mir mal die Inhaltsstoffe angeschaut, teilweise sind die Produkte ein wahrer Chemiecocktail!  Das ist mehr als enttäuschend!


Ingredients - INCI: "Le Grand Bain" - Citron + Vetiver - Conditioner


Notes of energizing Citron are balanced by calming Vetiver in this replenishing conditioner. Organic Aloe, nourishing Olive Oil, and Provitamin B5 moisturize and protect hair. Paraben-free.


Inhaltsstoffe der Bodylotion: Aqua, Cetyl Alcohol, Stearyl Alcohol, Cetearyl Alcohol, Cetrimonium chloride, Parfum, Polysorbate 60, Hydroxycetyl, Hydroxyethyl Dimonium Chloride, Dimethicone, Hydroxyethylcellulose, DMDM Hydantoin, Panthenol, Olea Europaea (Olive) Fruit Oil, Disodium EDTA, ButylphenylMethylpropional, Limonene, Alpha-Isomethyl Ionone, Aloe Barbadensis Leaf Juice, Methylchloroisothiazolinone, Methylisothiazolinone


Ingredients - INCI:  "Le Grand Bain" - Citron + Vetiver - Shampoo


Notes of energizing Citron are balanced by calming Vetiver in this cleansing shampoo. A blend of organic Aloe, Provitamin B5 and Vitamin E leaves hair nourished and healthy, Paraben-free.


Inhaltsstoffe: Aqua, Sodium Laureth Sulfate, PEG-4 Rapeseedamide (bedenklich laut Codecheck), Glycerin Cocamidopropyl Betaine, Decyl Glucoside, Parfum, Sodium Chloride, Sodium Lauroyl Sarcosinate, DMDM Hydantoin (laut Codecheck sehr bedenklich, Konservierungsstoff) Citric Acid, Panthenol, Peg-12 Dimethicone (Silikonöl), Polyquaternium-10, Polyquatemium-7 (Mikroplastik)*, Disodium EDTA, Butylphenyl Methylpropional, Limonene, Alpha-Isomethyl Ionone, Cinnamidopropyltrimonium Chloride, Polysorbate 20, Aloe Barbadensis, Leaf Juice, Tocopheryl Acetate, Methylchloroisothiazolinone, Methylisothiazolinone


Ingredients - INCI:  "Le Grand Bain" - Citron + Vetiver - Body Wash


Notes of energizing Citron are balanced by calming Vetiver as a blend of organic Aloe, Vitamin E and amino acids soothes and softens skin. Paraben-free


Inhaltsstoffe des Body Wash: Aqua, Sodium C14-16 Olefin Sulfonate, Glycerin, PEG-4 Chloride, Parfum, Decyl Glucoside, Coco-Glucoside, Glyceryl Oleate, DMDM Hydantoin, Citric Acid, Disodium EDTA, Sodium PCA, Butylphenyl, Methylpropion, Limonene, Alpha-Isomethyl Ionone, Polysorbate 20, Polyquatemium-7, Aloe Barbadensis, Leaf Juice, Tocopheryl Acetate, Methylchloroisothiazolinone (Konservierungsstoff laut Codecheck sehr bedenklich)


Ingredients: "Le Grand Bain" - Citron + Vetiver - Body Lotion


Notes of energizing Citron are balanced by calming Vetiver in this smoothing body lotion. A blend of organic Aloe, moisturizing Shea Butter, Safflower Oil, Vitamin E and Oat Hydrates and replenishes skin, Paraben-free.


Inhaltsstoffe der Bodylotion: Aqua, Glycerin,Isopropyl Palmitate, Stearic Acid, Butyrospermum Parki Shea Butter, Dimethicone (Silikonöl), Glycol Stearate, Butylene Glycol Carthamus Tintorius Safflower Seed Oil. Sorbitan Stearate, Phenoxyethanol, Ceteth-20, Cetyl Palmitate, Cetyl Alcohol, Parfum, Polysorbate 20, Acrylates C10-30 (Microplastik!!!), Crosspolymer (Microplastik!!!), Distarch Phosphate, Avena Sativa (Oat) Kernel Fluor, Ethylhexylglycerin, Sodium Hydroxide, Xanthan Gum, BHT, Disodium EDTA, Butylphenyl Methylpropional, (Laut Codecheck sehr gefährlich, allergieauslösend),  Limonene, Alpha-Isomethyl Ionone, Tocopheryl Acetate, Linalool, Aloe Barbadensis Leaf Juice, Sodium Hyaluronate.


Microplastik in der Bodylotion! Das geht ja wohl gar nicht. Microplastik kann von vielen Kläranlagen nicht zurückgehalten werden, gelangt ins Meer. Fische fressen das Zeug und so gelangt es innerhalb der Freßkette, dann irgendwann wieder bei uns auf dem Teller. Einfach schändlich!


*Polyquaternium:  Achtung aufgepaßt!  


Dieses Produkt enthält, zumindest zum Zeitpunkt des Schreibens des Artikels,  Polyquaternium in der Formulierung. Auf Codecheck steht zu diesem Inhaltsstoff: „Der Stoff kann sich auch auf unsere Haut legen und die natürliche Regulation beeinflussen. Zu Trockenheit neigende Haut sollte auf diese Inhaltsstoffe verzichtet.“  Ein weiteres Problem ist, dass Produkte mit Polyquaternium-7 Spuren von Acrylamid enthalten können. Diese chemische Substanz steht in Verdacht, krebserregend zu sein. Polyquaternium ist zudem ein synthetisches Polymere, man kann es auch als eine Form des Mikroplastik rechnen. Schlecht für die Umwelt, da nicht abbaubar ist es zudem.


*Polyquaternium: Hoteliers aufpaßt!


Für Hotels ganz wichtig: Polyquaternium, bzw. Rest davon die nach dem Duschen des Gastes auf der Haut oder im Haar verbleiben und durch das anschließende Abtrocknen können auf den in den Hotels meist eingesetzten weißen Frotteehand- und Badetüchern dunkle Flecken entstehen, die auch nicht durch Bleichmittel von den hoteleigenen Wäschereien oder den Dienstleistungswäschereien entfernt werden. Nicht nur Codecheck schreibt darüber. Auch in der Sendung Servicezeit des WDR hat man sich dem Thema Polyquaternium Flecken in Wäsche gewidmet. Darin berichtet die Mitarbeiterin eines Hotelwäsche-Service davon, dass dadurch dass die Flecken nicht zu entfernen sind und weiß Handtücher mit Flecken keinem Gast zuzumuten sind, diese ausgetauscht werden müssen. Ein teurer Spaß!