LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Bogner Hotelkosmetik / Hotel Amenities by ADA

Die Produkte lassen sich  sehr leicht den Tuben entnehmen, das ist bei Hotelkosmetik oft ein Ärgernis. Auch dass der Verschluss so gearbeitet ist, dass die Tuben "umfallsicher" auf dem Kopf stehen, das hilft dem Anwender ebenfalls. Besser noch wäre es, wenn die Tuben einen Flip Verschluss hätten. Besser für den Anwender, er kann mit einer Hand unter der Dusche die Tuben öffnen und wieder verschließen. Gut für's Housekeeping, die müssen nicht die Verschlüsse beim Aufräumen im Hotelbad suchen.


ADA hat übrigens auf seiner Webseite einen "ADA Shop."  Hier kann man die Produkte in haushaltsüblichen Größen zu besonders günstigen Preisen "ergattern" - Da wird man gerne zum "Schnäppchenjäger."  


Ach ja - wundere mich, dass ich auch bei mir zu Hause, vermutlich aus einem früheren Hotelaufenthalt noch eine blaue Tube und Seife mit Bogner Hotelkosmetik gefunden habe - diese Aufmachung finde ich so viel schöner



Inci / Inhaltsstoffe: Bogner belebendes Shampoo by ADA



Aqua (Water), Sodium Laureth Sulfate, Cocamidopropyl Betaine, Sodium Chloride, Citric Acid, Coco-Glucoside, Glyceryl Oleate, Sodium Benzoate  (konservierend, laut Hautschutzengel und anderen Quellen unbedenklich), Glycerin (sehr guter Inhaltsstoff, feuchtigkeitsspendend regenerierend barrierestärkend, laut Hautpflegewissen), Parfum (Fragrance), Potassium Sorbate (laut Hautschutzengel unbedenklicher Konservierungsstoff, Codecheck leicht bedenklich = damit kann ich leben),


Benzophenone-1 (UV Absorber, schützt das Produkt vor Zersetzung durch Sonnenlicht, laut Codecheck bedenklicher Inhaltsstoff, da das Shampoo ja nicht auf dem Körper verbleibt nicht unbedingt ein Problem), Starch Hydroxypropyltrimonium Chloride (Pflegesubstanz aus Kartoffelstärke laut Hautschutzengel unbedenklich), Sodium Lactate (feuchthaltend, den PH Wert ausgleichend laut Hautschutzengel unbedenklich, Urea, Lactic Acid, CI 16035 (FD&C Red No. 40), Tocopherol, CI 42090 (FD&C Blue No. 1),


Hydrogenated Palm Glycerides Citrate (selbst laut Codecheck unbedenklich, verändert die Viskosität des Produktes, macht die Haut glatt und geschmeidig), CI 15985 (FD&C Yellow No. 6), Potassium Hydroxide (Kaliumhydroxid, ein Säureregulator, laut Codecheck unbedenklich)



Inci / Inhaltsstoffe: Bogner Blaues Shampoo  Vitalizzing Shampoo


INGREDIENTS: AQUA (Water) Sodium Laureth Sulfate, Sodium Chloride, Coco-Glucoside, Cocamidopropyl Betaine, Glyceryl Oleate, Polyquaternium-7 Citric Acid, Parfum (Fragrance) Limonene, Sodium Benzoate, Potassium Sorbate, CI 15510 (D&C Orange No.4)

distributed by Ada GmbH - D77677 Kehl • Made in Germany



Inci / Inhaltsstoffe: Bogner Entspannendes Duschgel by ADA


Aqua (Water), Sodium Laureth Sulfate ( Achtung hier herrscht Verwechslungsgefahr Sodium Laureth Sulfate (auch Natriumlaurylethersulfat  genannt, Abkürzung: SLES) und  Natriumlaurylsulfat (Abkürzung SLS). Beide sind Tenside, doch Sodium Laureth Sulfate ist wesentlich milder zur Haut, wobei immer dann auch immer rückfettende Komponenten in der Formulierung sein sollten. Allerdings sowohl Codecheck als auch Hautschutzengel stufen den Wirkstoff als bedenklich ein. Cocamidopropyl Betaine (empfehlenswertes Tensid laut Hautschutzengel),


Sodium Chloride, Citric Acid, Coco-Glucoside, Glyceryl Oleate (Ein Emulgator empfehlenswert beim Hautschutzengel), Parfum (Fragrance), Sodium Benzoate, Glycerin, Potassium Sorbate, Benzophenone-1, Linalool, Limonene, CI 16035 (FD&C Red No. 40), CI 42090 (FD&C Blue No. 1), Tocopherol, Hydrogenated Palm Glycerides Citrate, CI 15985 (FD&C Yellow No. 6), Potassium Hydroxide


Inci / Inhaltsstoffe: Bogner Pflegende Bodylotion by ADA


Aqua (Water), Glycerin, Ethylhexyl Stearate (unbedenklich laut Codecheck macht die Haut weich, geschmeidig und glättet sie) Isopropyl Palmitate (Ein Lipid und Rückfetter, laut Hautschutzengel empfehlenswert), Butyrospermum Parkii (Shea Butter), Cetearyl Alcohol, Glyceryl Stearate (Ein Emulgator der laut Hautschutzengel unbedenklich ist) Phenoxyethanol, Benzyl Alcohol, Sodium Stearoyl Glutamate, Carbomer, Parfum (Fragrance), Potassium Hydroxide, Linalool, Limonene, Coumarin, Alpha-Isomethyl Ionone (Veilchenduft wird unterschiedlich bewertet)


Inci / Inhaltsstoffe: Bogner Pflegende Haarspülung by ADA


Aqua (Water), Behenyl PG-Trimonium Chloride, Cetyl Alcohol, Glycerin, Parfum (Fragrance), Propylene Glycol, Benzyl Alcohol, Methylchloroisothiazolinone (sowohl laut Codecheck als auch laut Hautschutzengel bedenklicher Inhaltsstoff), Methylisothiazolinone (Für den Konservierungsstoff gilt das Gleiche).





Es folgt eine recht amüsante Geschichte, die meine tägliche Anpassungsfähigkeit und Flexibilität beweist. Eines der beiden Unternehmen für die ich tätig bin, ist ca 100 Kilometer von meinem Homeoffice entfernt. Das Unternehmen vertreibt medizinische Geräte. Ich wurde gebeten, an einem Meeting mit unseren französischen Partnern teilzunehmen. Diese reisten mit dem TGV aus Südfrankreich an. Da ich nahe Straßburg lebe, bot ich mich,  die Gäste abzuholen und zu unserem Headquarter zu chauffieren.

Auf dem Zeitplan war weiterhin vermerkt: Bei Ankunft Führung durch’s Unternehmen, erstes Meeting, gemeinsames Abendessen in einem bekannten Restaurant. Am nächsten Tag eine weitere Meeting-Session und das rechtzeitige Zurückbringen der Gäste  - zum TGV nach Straßburg. ich ging davon aus, dass ich abends nach dem gemeinsamen Essen wieder zurück nach Hause fahren würde um am nächsten Tag wieder ausgeruht an der folgenden Besprechung teilzunehmen.

Nun ja, ich bin auf viele Situationen gut vorbereitet. So habe ich immer (im Kofferraum) ein Ersatz-Businessoutfit in einer Reisetasche. Was ich allerdings selten für besagte Notfälle mit mir führe ist beispielsweise Rasiergel, Duschgel, eben alles um gut und frisch in den Morgen zu starten. No big deal!  In allen Hotels ist es eine schöne Gepfogenheit, Körperpflegeprodukte für den Hotelgast zu offerieren.

On veut faire bonne impression à la clientèle


Doch Rasierzeug, Zahnpasta und Zahnbürste gehören ja nicht zur Standardausstattung im Hotelbad. Sehr erleichtert war ich dann, dass das Hotel  für spezielle Notfäll  (dazu zähle ich mich gerne) gerüstet war. An der Rezeption erhielt ich auf Anfrage, was mir zu meinem Glück noch fehlte.  Somit konnte ich mich beruhigt zur Nachtruhe begeben, mit der Gewissheit, frisch und miter  am folgenden Tag "eine gute Figur" bei unseren Gästen zu machen.

So bezog ich dann erst spät - nach einem vorzüglichen Abendessen und einer sehr angeregten Unterhaltung - mein Hotelzimmer. Im  Bad bemerkte ich auf  Waschtisch und Dusche Shower Gel, Shampoo und Bodylotion, in grauen und weißen kleinen Tuben, nebst kleinen Seifenstücken.  Auf den Pflegeprodukten markant und groß ein B für Bogner., eine mir bestens bekannte Marke.


Wer die Geschichte des Sportmode-Unternehmens Bogner kennt, der weiß  der Buchstabe B in dieser grafisch-stilisierten Form, ist aus einem Design-Entwurf eines Reißverschlußanhängers entstanden.  Dieses speziell gestaltete "B", das seit 1955 alle Produkte des inzwischen weltweit agierenden, deutschen Unternehmens ziert, ist zum Markenzeichen des Modeimperiums Bogner geworden.


Willi Bogner senior hatte das Sportmode-Unternehmen gegründet, im Jahr 1977 übernahm dann sein Sohn Willi Bogner junior die Geschäfte. Dieser hatte  bereits zuvor mit seiner Filmfirma, mitunter durch halsbrecherische, gewagte Szenen in gleich 4 James Bond Filmen, zum Bekanntheitsgrad und Image des Firmen-Labels beigetragen hatte.

Im Jahr 1985 brachte Bogner den geradezu legendären (auch heute noch mein Lieblingsduft) "Bogner Man"  auf den Markt. Obwohl Bogner natürlich ein Modeunternehmen und kein Parfum Hersteller war und ist, und bereits Anfang der Achtziger Jahre Lizenzen für die Produktion von Duft- und Pflegeprodukten mit der Marke Bogner an Lancaster vergab, gehe ich davon aus, dass Willi Bogner an diesem ersten Duft noch selbst mitgearbeitet hatte.


Ab 1999 wurden die Lizenzen für Duft- und Pflegeprodukte unter der Marke Bogner neu vergeben und zwar an "Cosmopolitan Cosmetics."  Dies jedoch nur kurzfristig. Dann gingen die Bogner Duftlizenzen / Pflegeprodukte Lizenzen an P& G (Procter & Gamble) bis ins Jahr 2006. Im Anschluss daran (2007) gab es wieder einen Wechsel, diesmal zur "Fribad Cosmetics Group" (der heutigen BCG Cosmetics Baden Baden)  in Baden-Baden, besser bekannt - anno dazumal - als Hersteller von Sans Soucis und Biodroga Kosmetik. Im Jahr 2009 und anscheinend - bis dato  - haben die "Beauty Brands Salzburg"  die Lizenzen für Bogner Duft- und Pflegeprodukte.


Bogner Hotelkosmetik by Ada Cosmetics International


Doch die Pflegeprodukte, so wie oben und im Hotelbad abgebildet, stammen nicht aus den besagten Quellen, sondern werden in Lizenz von einem der weltweit führenden Hotel Amenities Supplier, der ADA Cosmetics International, im für mich nahen Kehl hergestellt. Da ich keinerlei Interna-Kenntnisse besitze, habe ich im Internet recherchiert. Dort wurde ich dann auch fündig, in Gestalt einer im November 2008 datierten  Pressemeldung von ADA Cosmetics International. Demnach wurde seit diesem Zeitpunkt Bogner Pflegeprodukte für Gast und Hotelbad von ADA, dem Hotelkosmetik Hersteller vertrieben.


Hier ein kleiner Auszug: „Angenehm frisch und fruchtig öffnet sich ein Spektrum belebender Zitrusnoten, gefolgt von stimulierenden floralen Akzenten. Ausdrucksstarke Holzaromen geben der selbstbewussten Komposition eine leicht sinnliche Note. Modernes Tubendesign id edlem Lichtgrau. Kleines attraktives wie witziges Extra der Kollektion, eine Seife in Form eines Golfballs.“ Witzig auch, dass es mal einen Lip Balm von ADA Bogner gab, im Lufthansa Business Class Amenity Kit.


In meinem Hotelbad standen also die kleinen Tuben mit der Bogner Hotelkosmetik in hellgrau, anthrazit und weiß. Wie schon oben erwähnt, bin ich ja schon viele Jahre Bogner Fan, nicht nur was meine Outdoor und Sport Mode Bekleidung betrifft, sondern eben auch ein großer "Duft-Fan" der Modemarke Bogner


Hmm. Ganz ehrlich, ich hätte mir gewünscht, dass ich von den beschriebenen Duftrichtungen etwas mehr "abbekommen" hätte. Gerade bei edlen, von Parfümeuren entwickelten Duftkompositionen,  da darf es meiner Meinung nach, ein wenig mehr sein. Morgens unter der Dusche - und gleich danach - ein wenig die Sinne berauschen, das ist ganz mein Ding. Jeder Tag ist eine willkommene Anstrengung.

Morgens sich schon berauschen wollen


Ich vermute einmal, dass man bei ADA - im Laufe der letzten 10 Jahre -  in der Formulierung den Duftanteil etwas "heruntergeschraubt" hat. Das ließe aus Sicht ADA Cosmetics International durch den Umstand begründen, dass Hotelkosmetik weniger intensiv duften soll. - Eben weil sich der Geruch der Pflegeprodukte nicht mit dem eigenen Eau de Toilette "beißen" darf. Ein weiterer Trend bei Pflegeprodukten ganz allgemein, die Pflege an erste Stelle zu sehen. Duftstoffen begegnen wir inzwischen überall und können sich deren Wirkung, aber auch Nebenwirkungen kaum noch entziehen. Viele Duftstoffe haben ein Allergiepotenzial. Deshalb kann eine Reduktion im Duft durch aus gut tun.


Andererseits gibt es namhafte Hotelkosmetik, die recht verschwenderisch mit ihren kostenbaren Parfums -  auch in den Hotel Amenities / der Hotelkosmetik -  umgehen. So kennen wir das von bei Acqua di Parma erlebt habe oder bei Le Labo - Rose 31  in den Fairmont Hotels in den USA.


Nichtsdestotrotz bin ich mir sicher ( ich habe keinerlei Insiderwissen von ADA Cosmetics International und auch nie mit dem Unternehmen kommuniziert (bis jetzt - obwohl ich ja nur einen Katzensprung vom Unternehmen entfernt wohne), dass die Bogner Hotelkosmetik Linie zu den erfolgreichsten und meistverkauften Produkten des Hotelkosmetik-Herstellers ADA gehört. Sehr schön auch, wenn Hoteliers, bzw. die Purchasing Manager, es "sich etwas kosten lassen" ihre Hotelgäste mit diesen hochwertigen Pflegeprodukten zu verwöhnen.


Schon in der o.g. Pressemeldung von ADA hieß es "Das Bogner-Programm von ADA, das vollständig auf synthetische Farbstoffe verzichtet…" Im Jahr 2008 fast eine Sensation und vorausschauend. Ich hatte mir zu Hause die Inhaltsstoffe der Formulierungen in der Bogner Hotelkosmetik genau angeschaut.  Dann hatte ich mich bezüglich die einzelnen Inhaltsstoffen / Ingredients / Inci genauestens schlau gemacht.  Da bin ich ja superkritisch und suche geradezu "jedes Haar in der Suppe."  



Bogner - Die beste Hotelkosmetik by ADA


Ich muss (als eingefleischter Kritiker) eingestehen, dass ich die Bogner Hotelkosmetik Pflegeprodukte (neben den Acqua di Parma Hotel Amenities, die eine Sonderstellung einnehmen) für eine ausgezeichnete Kosmetik-Pflege halte,  mit empfehlenswerten Pflegeeigenschaften, hervorragenden Inhaltsstoffen (weiter unten aufgeführt, die Formulierungen könnte man, dem aktuellen Zeitgeschmack - bezüglich weniger leicht kritischer Substanzen - noch einmal updaten).


Ich bin davon überzeugt, daß die Bogner Hotel Amenities, wie Hotelkosmetik im angelsächsischen Raum heißt, sogar für qualitativ hochwertiger halte als die Produkte, die man unter der Bogner Marke in Parfümerien und Online Shops erhält (was kein Wunder ist bei dem bewegten Lizenzen-Leben, auf welches ich oben Bezug genommen habe. In den Bogner Bodylotions "für den Hausgebrauch" habe ich Mineralöl gefunden!  - Nicht so bei ADA).


ADA: Auf dem Boden der Tatsachen,

da liegt manchmal zu wenig Glitzer

- N'est ce pas?


Ok  - ich habe lange gesucht, um doch noch etwas zum "Meckern" zu finden. Dabei finde  ichmeine folgende Kritik doch dann so substanziell, dass ich sie gerne veröffentliche: Halten wir fest: Die Formulierungen der Bogner Hotelkosmetik sind hervorragend. ADA hält zudem, was die Produktqualität betrifft, den Anspruch auf hohem Niveau.


Das Packaging finde ich allerdings "diskussionswürdig."  Auf meinem Foto schaut das Bogner Hotelkosmetik Ensemble ja recht modern und geradezu asketisch zurückhaltend aus. (Fast so gut wie auf dem Foto, welches Dank Photoshop jetzt mal wirklich wie ein Schmuckstück ausschaut, fast zu schön um wahr zu sein).


Es kommt nicht nur auf die inneren Werte an


Ich mag aber nicht die Ausführung, so wie sie der Gast im wahren Leben dann im Hotelbad vorfindet. Sie wirkt eben nicht so edel und präsentiert auch eben nicht den qualitativ guten Inhalt. Merke: Es kommt nicht nur auf den Inhalt an. Wenn der stimmt,  dann darf auch das Äußere mehr als schöner Schein sein. Design sagt etwas über den Inhalt aus.  Die Haptik ist nicht gut. Die Verschlusskappe - mea culpa - man möge mir verzeihen - wirkt billig!


Design präsentiert Inhalt


Leider habe ich kein Foto vom Hotelbad gemacht. Hotelbäder sind meistens weiß gekachelt oder tapeziert. Was nicht zuletzt daran liegt, dass Hotelbäder die Eigenheit haben, aufgrund der räumlich gezwungenen Architektur, innen zu liegen. Hotelbäder verfügen meist über kein Fenster und somit kein Tageslicht.


Qualitativ hochwertige Hotelkosmetik mit einem zudem prachtvollem Namen - wie die von Bogner - die sollte auch optisch ein Augenmerk sein - und darf gerne und soll es auch, meiner Meinung nach - und das sind hochwertige Pflegeprodukte heutzutage - ein Designobjekt sein, an dem man sich auch optisch erfreut.


Führt zu ökologisch sinnloser Verschwendung


Auch nicht gut: Die Tuben sind nicht durchsichtig. Das betrifft leider viele Hotelkosmetik Tuben, nicht nur die Bogner Hotelkosmetik von ADA Cosmetics. Diese Serie hier nur mal stellvertretend: Dadurch dass die Tuben nicht durchsichtig sind, kann das Housekeeping nicht einschätzen, wenn denn der Gast mehrere Tage im Hotel verbringt, ob noch genug Inhalt für den nächsten Tag in den Tuben ist. Ergo werden einfach täglich die Hotelkosmetik Tuben ausgetauscht und selbst Tuben, die noch halb gefüllt sind, entsorgt! Das ist schlecht für die Umwelt. Das schafft Plastikmüll, der nicht sein müsste.


Sich im Hotel zu Hause fühlen dank Hotelkosmetik


Etwas Vertrautes darstellen, ein Gefühl von zu Hause assoziierten, selbst fern vom vertrauten Domizil. Da gehört Farbe dazu. Man soll sich ja freuen. Und wenn die Tuben und Flaschen in den Hotelbädern hübsch sind, dann nimmt man sie auch gerne mit nach Hause. Schmückt sein Bad damit und nutzt den kostbaren Inhalt bis zum letzten Rest. Die Umwelt wird es jedem Gast danken, wenn die kleinen Schätzchen eben nicht, noch halb gefüllt im Hausmüll des Hotels "landen."