LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Die emsigen Geister im Service

Danach ging es für die meisten wieder nach draußen. So hatten die Mitarbeiter im Service Gelegenheit  das Zelt wieder aufzuräumen. Anschließend wurde für den Abend eingedeckt.  Eine Hochzeit ganz ohne Schrecken.  Musste man doch nicht  brav und nett manikürt zwischen Tantchen und Onkel pfleglich stundenlang Konversation betreiben.


Am frühen Abend wurde man dann auf  wunderbare  Gerüche aufmerksam. Der Grill „zur Weißglut gebracht“ worden und das erste Fleisch brutzelte gradlinig aufgereiht auf dem Grill, wie Soldaten in der Sonne bei einem Staatsempfang.


Im Zelt war glänzte bereits ein Salatbuffet und verführte zu vitaminreicher, bunter, gesunder Kost.  Zuerst zum Salatbuffet dann zum Grill.  So wurde der erste Hunger gestillt und man konnte tapfer und geduldig warten bis man Grill an der Reihe war.


Dazu gab es hervorragende Weine vom Weingut Nägelsförst, der genialen Roséwein vom Weingut  Nägelsförst, der einfach sensationell,  mit dem Bouquet von Zitrusfrüchten  und Erdbeeren zu überzeugen weiß und sehr erfrischend ist.  


Hier im Schwarzwald sind die Menschen so wie die Landschaft: Sonnig und unkompliziert. Offen werden hier neue Bekanntschaften geschlossen,  Ein großer Tag wie dieser sollte nicht mit Formalitäten und übertriebenen Inszenierungen davon ablenken, weshalb eine Hochzeitsfeier eigentlich stattfindet. Um den wichtigsten Moment im Leben eines Paares gemeinsam zu erleben und miteinander unter Freunden und Familie zu teilen.  


Hochzeit im Grünen auf dem Weingut Nägelsförst

Weingut Nägelsförst - Hochzeit im Grünen

Es war  wunderschöner sonniger  Samstag in diesem verregneten Frühjahr. Glück gehabt. für das künftige Ehepaar ein besonders gutes Omen.  Eine der angenehmsten Hochzeiten für die eingeladenen Gästen, da die Feier überwiegend im Freien stattfinden sollte.   Hoch über dem Rebland, nahe Baden-Baden,  inmitten der Reben, auf dem Weingut Nägelsförst.


Die Weinkultur ist unsere Wurzel: Weingut Nägelsförst

Die Location war bestens gewählt, das Weingut Nägelsförst besteht sein über 700 Jahren und ist eines der ältesten Weingüter überhaupt.  Es liegt mitten im Grün auf einer Anhöhe, am Fuße der Yburg, die vor allem während der Romantik als Ausflugsziel diente. Hierhin zog es im 19. Jahrhundert die Städter, hierher aufs Land, zum Picknicken, als Ziel eines sonntäglichen Spazierganges, oder gar zur Sommerfrische. Eine ideale Hochzeits-Location, nahe Baden-Baden.

Um die Mittagszeit fuhren die Hochzeitsgäste aus dem  Tal hinauf auf das Weingut. Die Feier sollte um 13.00 Uhr beginnen. Für alle somit ein sehr entspannter Beginn eines wunderschönen Tages.  Man fuhr durch kleine Ortschaften, auf einer Straße  die an einigen Stellen so schmal war, dass sie keinen Gegenverkehr zuließ. Dann ging es vorbei an Weinreben, man sah die ersten Bewirtschaftungsgebäude, Traktoren und allerlei Gerätschaften bis man das Haupthaus des Weingutes Nägelsförst erreichte.

Landluft pur! Kennt man das Weingut Nägelsförst auch von seinen Weineinkäufen, die in der Regel unter der Woche stattfinden, dann kennt man auch das landwirtschaftliche Treiben auf dem Weingut. Besonders zu den Zeiten, in denen in den Weinbergen gearbeitet werden muss, und das ist weiß Gott nicht nur zur Weinlese so, geht es hier sehr geschäftig zu. Inmitten der Natur. Dafür ist an solchen Tagen das Leben auf dem Weingut sehr relaxed und eher müßig, ruhig.

Gerne hätte das Brautpaar sich in wahrlich  filmreifer Kulisse, kirchlich trauen lassen. Doch wenn auch der Himmel dem beiden wohlgesinnt war, die katholischen Großkopferten  waren  es nicht. So gab es statt des Gottesdienstes eine Segnung.  Was sich als Segen herausstellte für alle Beteiligten. Denn so mancher, der eine förmliche,  katholische Hochzeitsmesse schon einmal mitgemacht hat (das anstrengende, abwechselnde Knien, Stehen, Sitzen, Knien, Stehen, Sitzen,..)  hat vielleicht zum Kreuz geblickt und sich gefragt: Wer ist hier der Glücklichere?


Gegen 15.00 Uhr wurde im Zelt  Kaffee und Kuchen gereicht, die obligatorische Hochzeitstorte wurde angeschnitten. Zwei weitere Torten,  natürlich auch eine Schwarzwälder Kirschtorte standen zur Auswahl. Kein Kuchenbuffet . Genug Kuchen für alle, keiner der hierzulande  dass bibelfesten Gäste mussten, um satt zu werden,  auf die wundersame Vermehrung von Kanaan hoffen.