LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Gesunder Selbstbräuner, der günstigste ist der beste und gerade gut genug

Gleich zu Anfang! Wenn Sie Ihr Geld nicht zum Fenster rausschmeissen wollen, dann kaufen Sie den günstigsten Selbstbräuner den Sie bekommen können! Insbesondere  dann, wenn Sie das neu gekaufte Produkt nicht innerhalb 3 Monaten restlos verbrauchen können. Denn danach sollten Sie jeden anfangenen Selbstbräuner wegwerfen! Gründe dafür weiter unten!  Deshalb: Der günstigste Selbstbräuner ist der beste Selbstbräuner , und gerade gut genug!  Sparen Sie das Geld und geben Sie es lieber aus für hochwertige Kosmetik-Pflege-Produkte!


Es gab eine Zeit, in der ich recht gerne ab und an Selbstbräuner verwendete. Was nicht zuletzt daran liegt, dass ich  - zumindest  was die Sonne und die von ihr ausgehenden Wärme betrifft  - ein lichtscheues Subjekt bin.  Ich kann mich nicht erinnern jemals wirklich braun gewesen zu sein, aber an ein paar heftige Sonnenbrände in meiner Kindheit. Auch heute würde ich vermutlich mal, vorausgesetzt ich würde es aushalten wie ein Hähnchen im Grill oder wie ein Tourist auf Malle am Strand zu braten, denn auch eher rot als braun zu werden. Männerkosmetik!


Da kommen dann doch recht schnell die irischen Gene durch. Mitglied eines „Stammes“ oder Teil einer Nationalität zu sein, die den August für den wärmsten und sonnigsten Monat des Jahres hält bei einer durchschnittlichen Temperatur zwischen 18 und maximal 22 Grad und ganzen zwei Tagen pro Woche, an denen es nicht regnet.


Gesunde Sonnenbräune ohne Reue gibt es nicht


Grundsätzlich fluche ich darüber, wenn Bekannte oder Verwandte von der „gesunden Bräune“ sprechen. Die erhält man bekannterweise, wenn man es im Pool, am Strand oder auch im Garten und auf der Veranda bei ausgiebigen Sonnenbäder es bis zum "gefühlten Garpunkt" aushält. Oft werden Sonnenschutzmittel  gar nicht verwendet, oder wenn, dann nicht in ausreichender Menge ( man muss viel auftragen, damit der angegebene Lichtschutzfilter wirklich zum Tragen kommt)  oder mit zu geringem  Lichtschutz-/ Sonnenschutzfilter .


Weil man unbedingt braun werden möchte


Einige Sonnenhungrige  schrecken  nicht einmal davor zurück, sogenannte "Bräunungsbeschleuniger" - von mir auch "Brandbeschleuniger" mit schwarzem Humor  genannt. Dabei sollte sich jeder bewusst sein, wer ungeschützt in die Sonne geht ist unweigerlich   Anwärter für den weißen oder schwarzen Hautkrebs. Beide Hautkrebsarten können übrigens tödlich wirken. Über 200.000 in Deutschland lebende Menschen erkranken jährlich am Hautkrebs, davon 3000 Todesfälle pro Jahr. Ungefähr soviele wie es jedes Jahr Verkehrstote gibt! Mahlzeit!


Tanorexie - die eine Zivilisationskrankheit


Das waren noch Zeiten, als Menschen glaubten  die Sonnenbräune im Sonnenstudio auf der Solarium Bank, wäre ohne Reue. Inzwischen weiß man, dass die Sucht braun zu sein sowohl gesundheitlich schädliche, körperliche Auswirkungen (Faltenbildung, Hautalterung, Krebsgefahr) hat sondern auch seelische Auswirkungen hat. Tanorexie eine neue Zivilisationskrankheit?


"Gesunde Bräune" lieber als Leichenblässe


Ehrlich, auch mir geht es so - Asche auf mein Haupt - eine ganz leichte Bräune gefällt mir auch. Insbesondere deshalb, weil man mit Blässe im Gesicht oft als "erholungsbedürftig" oder gar "krank"  oder "ready für die Gruft" gesehen wird.  Damit kein Missverständnis aufkommt:  Keine Bräune, sondern ein leichter, gesunder Schimmer.


Nun Frauen habe es da leicht, sie verwenden Make Up. Bei Männern ist man es nicht gewohnt, und Männer wollen das auch gar nicht.  Es wird noch Jahre dauern, bis Männer ich dazu bekennen, im morgendlichen Bad eine BB Cream, also eine leicht getönte, frisch aussehende Tagescreme mit Lichtschutzfaktor verwenden werden.  Da ist der Selbstbräuner, gerade für Männer das Mittel der Wahl. Einmal pro Woche aufgetragen, oder alle 5 Tage einmal und "gut is"  - Ich bin vielleicht ein Spießer?



Braun werden ohne Sonne


So hatte ich im Laufe der letzten vielen, vielen Jahren dann doch schon mal gerne auf die Bräune in der Tube  zurückgegriffen. Nicht regelmässig, eher ab und an, wenn mir danach war. Denn Selbstbräuner haben zwar die angenehme Eigenschaft eine leichte Urlaubsbräune aufs Gesicht zu zaubern die unangenehme Eigenschaft dass Mitesser und vergrößerte talgige Poren (sorry das sich jetzt so ins Detail gehe) sich ebenfalls färben und zwar schwarz. Und Leute das sieht dann wirklich nicht gut aus. Deshalb, geht sparsam mit dem Selbstbräuner um  verwendet ihn maximal zweimal die Woche und macht euer chemisches Peeling regelmässig, mindestens einmal die Woche, ansonsten wird es ganz schön schnell häßlich.


Selbstbräuner ja oder nein?


Ich war lange Zeit der Überzeugung, dass ein Selbstbräuner die gesündere Alternative ist  zum Sonnenbad.  Inzwischen weiß ich allerdings, dass dies nur unter bestimmten Voraussetzungen der Fall ist, dazu später mehr. Noch gesünder dürfte es aber sein, selbst auf Selbstbräuner zu verzichten.  Das hatte ich, nachdem ich mehrere Artikel (in denen über den chemischen Prozess in der Haut während der Einwirkung des Inhaltsstoffes DHA als auch noch einen Tag danach im Anschluss) über viele Monate auch getan, und höchstens mal wenn ich präsentieren musste, so vor Messen, dann doch kurzzeitig auf Selbstbräuner zurückgegriffen habe.  


Hier der Link zu meinem früheren Selbstbräuner, den ich nie wieder verwenden werde, weil er einfach zuviele zweifelhafte Stoffe enthält, der Autohelios von La Roche Posay und dem Selbstbräuner, den ich überhaupt nicht händeln konnte und mir nicht gefallen hat, auch weil er an zweiter Stelle bereits Silikone enthält, ich einerseits eingespaltenes Verhältnis zu Silikonen habe, ja immer dann wenn sie einen Nutzen haben und es dafür keinen Ersatz gibt, wie in der Coola Sunscreen mattierend, hier machen sie meiner Meinung nach keinen Sinn und haben auf meiner Haut auch ein komisches Gefühl hinterlassen: Biodroga Beauty Sun  Selbstbräuner


Auch wenn ich schon mehrfach darüber geschrieben habe, hier noch einmal die Argumente, die eventuell gegen die Anwendung von Selbstbräunern sprechen.


1.  Selbstbräuner können Formaldehyd enthalten


Dies ist immer dann der Fall, wenn der Selbstbräuner falsch gelagert wurde, Selbstbräuner gehört nicht ins warme Bad, sondern ins Gemüsefach oder ein Türfach im Kühlschrank. Die Gefahr  der Formaldehyd Bildung erhöht sich, wenn der Selbstbräuner zu lange in Gebrauch ist. Ich schreibe mit Filzstift das Kaufdatum auf den Selbstbräunern und werfe ihn, so auch die Meinung von Experten, das was noch übrig ist weg. Deshalb meine Überschrift: "Selbstbräuner, der Günstigste ist gerade gut genug"



Hier eine weiter Quelle, die sich kritisch mit der Verwendung von Selbstbräunern auseinandersetzt: Codecheck: Selbstbräuner, gesund oder ungesund? :"Grundsätzlich ist Selbstbräuner besser als UV-Strahlung. Die Bräunung ist schonender und belastet die Haut eigentlich nicht. Eigentlich – denn erstens können Selbstbräuner Formaldehyd freisetzen, wenn sie zu lang oder zu warm gelagert werden. Formaldehyd aber steht im Verdacht, Krebs- und Allergieauslösend zu sein. Selbstbräuner sollte deshalb immer richtig, also kühl und dunkel, gelagert werden und nicht über das Ablaufdatum hinaus verwendet werden.  - Zweitens sollte man direkt nach der Anwendung nicht in die Sonne gehen, denn auf der mit Selbstbräuner eingecremten Haut können sich schädliche freie Radikale bilden. - Und drittens enthalten viele Selbstbräuner Inhaltsstoffe, die als hormonverändernd gelten und beispielsweise die Fruchtbarkeit von Mann und Frau beeinflussen."


Wenn Sie natürlich gerne mehr Geld ausgeben, können Sie das tun. Bitte beachten Sie dazu Punkt 2:


2. Selbstbräuner enthalten meist Parabene


Parabene sind hormonähnliche Substanzen, auch "endogene Disruptoren" genannt.  In den meisten Selbstbräunern, die meist ein vielfaches kosten (wir reden hier zwischen 15 und 30 €, selbst da) , fand ich in den Inci, der Ingredienzien-Liste Parabene, im Autohelios von La Roche Posay hatte ich sogar 3 verschiedene gefunden, für meine Betrachtung ein richtiger Chemiecocktail! Überall Parabene!  Hormonähnliche Substanzen können gesundheitliche Schäden verursachen, da sie vom Körper fälschlicherweise als eigene Hormone, also Botenstoffe, die im Körper verschiedene Funktionen übermitteln, definiert werden.


3. Freie Radikale durch Selbstbräuner


Was ich früher eben auch nicht wusste, dass nach der Anwendung eines Selbstbräuners bei der  Hautpflege danach besonders sorgsam sein muss und am gleichen und am nächsten Tag Pflegeprodukte verwenden sollte, die viele Antioxidantien, die Gegenspieler der freien Radikale verwenden sollte, wie  The Ordinary Resveratrol + Ferulic Acid,  oder ein topisch (auf der Haut anzuwendendes) Vitamin C Präparat, oder das phantastische ALA  - Alpha Lipoic Acid - sehr gut und günstig ebenfalls von The Ordinary, ich liebe diese Produkte von The Ordinary, Hyalamide und Niod. Diese sind neben einem Retinol Produkt von The Ordinary immer verfügbar, werden abwechselnd täglich verwendet, so daß bei mir "automatisch"  tagein-tagaus, jahrein, jahraus ein hoher antioxidativer Schutz meiner Haut gewährleistet ist.  Ebenfalls gehört die tägliche Verwendung einer Sonnencreme, die Coola Sunscreen SPF 30 enthält ebenfalls Antioxidantien. Im Sommer verwende ich zur Sicherheit, gerade nach einer Selbstbräunungscreme, ganz dünn die Heliocare AK Fluid 100+, die eine riesige Menge an Antioxidantien enthält.


Ich beziehe mich hier auf die Studie des Gematria Test Lab aus Berlin mit dem Titel: „The Fatal Effect of Self-Tanning Agents during UV Irradiation:“ (PDF Link) Hier eine Übersetzung und Auszug: "Vierzig Minuten nachdem Forscher Hautproben mit hohem 20 prozentigem  DHA behandelten,  stellten sie fest, dass nachdem diese Hautproben UV-Licht / Sonnenlicht ausgesetzt wurden, sich  mehr als 180 Prozent freien Radikalen durch die Sonneneinstrahlung bildeten, im Vergleich mit unbehandelter Haut, die gleichlang mit gleichviel UV Licht bestrahlt wurde. "


"Ein weiterer Inhaltsstoff, genannt Erythrulose, erzeugte eine ähnliche Reaktion auf hohem Niveau. Mehr noch: Auch 24 Stunden nach dem Auftragen eines Selbstbräuner ist die Haut besonders anfällig für Sonnenschäden durch freie Radikale". Quelle: Artikel auf Truth-Aging - Inhaltsstoff Dihydroxyacetone.


Diese frühere Studio von K.Jung, M.Seifert und T.Herrling fand auch heraus, dass Dihydroxyaceton (DHA) eine schädigende Wirkung auf die Aminosäuren und Nukleinsäuren in der Haut hat.


Daher gilt:


1. Selbstbräuner nur 3 Monate nach dem Kauf verwenden und den Selbstbräuner im Kühlschrank aufbewahren, nicht im Bad


2. Ganz genau auf die Inhaltsstoffe achten! Keine Selbstbräuner verwenden, die Parabene enthalten


3. Am Tag an dem Sie Selbstbräuner verwenden am besten gar nicht in die Sonne gehen, bzw. einen hohen Lichtschutzfaktor verwenden. Zudem nach der Anwendung sofort antioxidantienhaltige Pflegemittel verwenden, das gilt auch für den Tag danach


4. Lassen Sie sich nicht vom Preis oder vom Namen eines Pflegeproduktes nicht täuschen, gerade auch teure Produkte enthalten oft schädliche Inhaltsstoffe wie endogene Disruptoren. Wenn Sie einen teuren, pflegenden Selbstbräuner finden, ohne die schädlichen Stoffe und Sie geben gerne das Geld dafür aus - gut! Ansonsten nehmen Sie gerne eines der von mir empfohlenen günstigen Produkte und entsorgen sie diese konsequent nach 3 Monaten Anwendung:


1. Sundance Selbstbräunungsspray transparent


Ich habe ölige, fettige Haut, deshalb nehme ich gerne dieses Sundance Selbstbräunungsspray Transparent, weil es kein Öl, keine Fette enthält.  Ausserdem enthält es Panthenol, einen sehr pflegenden Wirkstoff, dem man auch antioxidative Wirkung nachsagt. Und da ich ein Mann bin: Männer cremen nicht gerne. Augen zu und drauf - heißt die Devise, wenn man auf den Sprühknopf drückt. Fertig!


Inhaltsstoffe / Inci: Sundance Selbstbräunungsspray transparent: DIMETHYLETHER| AQUA| ALCOHOL DENAT.| DIHYDROXYACETONE (DHA)| PROPYLENE GLYCOL| GLYCERIN| PANTHENOL| TOCOPHERYL ACETATE| COCO GLUCOSIDE| PARFUM| DISODIUM EDT


2.  Alverde Naturkosmetik Selbstbräunungslotion


Eher für Personen mit normaler oder trockener Haut gemacht, a hier auch - wenn auch pflegende -Öle enthalten sind, wie Macademia Nussöl, Mandelöl, Sonnenblumenöl und Vitamin E, immerhin ein Antioxidant. Was dieses Produkt so interessant macht, dass es neben dem Schnellbräunungswirkstoff DHA auch noch Erythrulose enthält, der zwar weniger intensiv und wesentlich langsamer bräunt als DHA, dafür aber auch umso länger die Farbe auf der Haut hält...



Aqua, Glycine Soja Oil*, Glycerin, Alcohol*, Dihydroxyacetone, Caprylic/Capric Triglyceride, Glyceryl Stearate Citrate, Cetearyl Alcohol, Myristyl Alcohol, Macademia Ternifolia Seed Extract*, Prunus Amygdalus Dulcis Oil*, Xanthan Gum, Erythrulose, Tocopherol, Tocopheryl Acetate, Helianthus Annuus Seed Oil, Ascorbyl Palmitate, Parfum**, Limonene**, Linalool**, Citronellol**, Geraniol**, Citral**, Eugenol**, Benzyl Salicylate**, Benzyl Benzoate** * ingredients from certified organic agriculture **from natural essential oils















-