LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Zweifellos gehört Saas-Fee zu den bevorzugten Urlaubsdestinationen in der Schweiz. .  Umweltschutz wird in Saas Fee ja schon immer groß geschrieben. Im ganzen Ort sind keine Autos mit Verbrennungsmotoren erlaubt, und auch die Kamine der Häuser sind mit Feinstaubfiltern ausgestattet. Jetzt geht Saas-Fee noch einen Schritt weiter:


Während die Energiestrategie 2050 noch zum Teil heftig diskutiert wird, hat die Tourismusgemeinde Saas-Fee den Ausstieg aus der Atomenergie bereits vollzogen. Seit anfangs 2012 bezieht der Tourismusort von seinem Energiepartner EnAlpin AG flächendeckend 100% Naturenergie aus sauberer Walliser Wasserkraft. Dieser Schritt ist ein weiterer wichtiger Baustein einer jahrzehntelangen Nachhaltigkeitspolitik.


Einen konsequenten Weg, den man nur loben kann, und in jeder Hinsicht unterstützen sollte, ganz vorbildlich für die Schweiz - warum nicht überall? Bereits 1951 entschied sich Saas-Fee, autofrei zu bleiben. Saas-Fee ist auch Gründungsmitglied der „Allianz in den Alpen“, einem Gemeindenetzwerk, das sich für die Umsetzung der

Alpenkonvention einsetzt.


Zudem kennt Saas-Fee eines der restriktivsten Bau- und Zonenreglemente der Schweiz und hat bereits 1989 ein Reglement über den Haupt- und Zweitwohnungsbau verabschiedet. Schon seit 2006 ist zudem ein Reglement über die Kontingentierung von Zweitwohnungen in Kraft. Im Juni 2002 erhielt die Gemeinde Saas-Fee das Label „Energiestadt“.


Saas-Fee  ist die nachhaltigste Wintersport Destination


2003 konnte Saas-Fee die Auszeichnung „Wintersportdiamant“ entgegen nehmen – einen Award der niederländischen Skivereinigung in Bezug auf die nachhaltigsten Wintersport--

Destinationen der Alpen. 2004 erhielt Saas-Fee das Label „Valais Excellence“ Stufe II. Einerseits handelt es sich dabei um ein Qualitätsgütesiegel. Andererseits umfasst das Label die international anerkannten ISO-Normen im Bereich Umwelt und Sicherheit.


Aufmerksamkeit erreiche auch die beauftragte Studie:   Im Rahmen einer Fallstudie wurden die Auswirkungen des Klimawandels auf das Saastal untersucht. Basierend auf den aufgezeigten Handlungsoptionen werden ganzheitliche Szenerien für

die zukünftige Entwicklung entworfen.


In Saas-Fee steht auch das erste Minergie-Hotel der Schweiz ( Hotel + Resort Ferienart ). Bereits seit 2008 ist in Saas-Fee ein Mobility-Standort in Betrieb. Im Fokus eines Projektes zur Zukunft der Landwirtschaft im Saastal stehen die vermehrte Verwendung regionaler Produkte und die damit verbundene Einsparung von Transportkosten und CO2. Auf zahlreichen Kaminen in Saas-Fee sind Partikelfilter installiert, die zu einer starken Verminderung des Feinstaubs beitragen.


Vision: Saas-Fee wird erste  feinstaubfreie Gemeinde der Welt


Die Vision: Saas-Fee wird zur ersten feinstaubfreien Gemeinde der Welt. Saas-Fee setzt sich zudem das Ziel, bis 2020 den kommunalen CO2- Ausstoss gegenüber 1990 um 30 Prozent zu senken. Weiter wird im Rahmen der Errichtung des neuen Freizeitzentrums „Aqua Allalin“ respektive der neuen Jugendherberge ein solares Fernwärmenetz mit Erdspeicher realisiert.




Fahrt mit der Seilbahn in Saas-Fee
(placeholder)

Nachhaltiger Urlaub in Saas-Fee - ökologischer Tourismus ist machbar