LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Der Herbst beginnt dieses Jahr ziemlich spät. Erst ein paar Tage ist es her, als ich oberhalb von Sasbachwalden und unterhalb der Schwarzwaldhochstraße „Am Breitenbrunnen“ zu einer Grundsteinlegung war, einer früheren Kurklinik. Ein trauriges Überbleibsel einer glorreichen Zeit. Innerhalb der nächsten zwei Jahre soll hier die Anima Tierwelt entstehen.

Eine Wanderung von der Anima Tierwelt am Breitenbrunnen zum Mummelsee?

Es war ein herrlicher Samstagmorgen, die Wettervorausssage bestens. Nachdem ich schon sehr früh auf dem Markt war um meinen wöchentlichen Einkauf zu tätigen, entschloss ich mich, die Umgebung am Breitenbrunnen zu "entdecken."  Auf dem Parkplatz entdeckte ich, dass auch andere Wanderer die gleiche Idee hatten und mit Hund, Kind aber ohne Kegel in Richtung Wald gingen.  Auch sah ich auf meinem Weg, dass Wanderer eine Steinpyramide  aufgestellt hatten. Somit wusste ich, dass ich hier richtig war und die Strecke einen gewissen Zuspruch genoss.

Dann entdeckte ich per Zufall, dass es hier sogar ein Wildgehege gibt, bzw. zwei eines mit Hirschen, die gehören zum Rotwild. Ein Warnschild wies darauf hin, dass man keinesfalls die Finger durch den Zaun stecken sollte. Ich Warnung war an diesem Samstag sinnlos. Kein Hirsch zu sehen. Dafür wie man sieht jede Menge Wildschweine (Schwarzwild) in einem separatem Gehege. Schöner ist der Anblick wahrscheinlich im Februar März, da  sind die Frischlinge gerade geboren und haben noch ihr helles, gestreiftes Fell. Den Frischlingen, wenn man sie noch so nennen kann, wuchs bereits ihr grau-schwarzes Winterfell. Der Winter naht. Die Natur täuscht sich selten

im Anschluss nur wenige Meter Weiter gibt es ein Kneipp Tretbecken, da dieses wegen Waldarbeiten ausser Betrieb war, hatte ich kein Foto davon gemacht. Vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt.

Auf einem Weg ohne großen Anstieg ging es dann durch Wald und Lichtungen, gut zu laufen. Man musste auf dem Weg bleiben, da dieser links von einer ansteigenden Böschung gesäumt war und zur rechten Seite ziemlich viel Gestrüpp. So erreichte  ich ohne Irrungen und Wirrungen (zunächst auf jeden Fall...) den folgenden Wegweiser, dass ich bereits 3,5 Kilometer gelaufen war und jetzt noch etwa 3 Kilometer bis zum Mummelsee brauchte.