LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Weitere  Artikel:

Mäzenatentum oder Sponsoring - Kunst im Dilemma - oder Chance?

Soziale Durchlässigkeit als Führungsprinzip

Soziale Nachhaltigkeit in Unternehmen - Social Sustainability

Sponsoring im Fußball am Beispiel eines Regionalligisten

Markenstärkung durch soziale Medien

Die Wechselwirkung zwischen unternehmerischer Innovation und Kunst

Delivering Happiness

Soziales Engagement von Unternehmen

Unternehmen im öffentlichen

Zu Gast bei Vitra in Weil am Rhein: Digitalisierung im Mittelstand • Der Econo Wissenstransfer


Amenities: Darf man sich in Businesshotels nicht wohlfühlen?


Edgar Geffroy:   Herzenssache in einer digitalen Welt


Gerald Lembke: Im digitalen Hamsterrad


Schwarze Zahlen im Spa

Risk Management im Spa

Kundenbeziehung Lohas

Fitness im Hotel

Fitnesskonzepte im SPA?

Sustainable Management

Supply Chain Management

Chance Energie / Ressourcen

Future Hotels

Erfolg mit Menschen

Mitarbeiterzufriedenheit

Erfolgsfaktoren

Customer Relationship

Gibt es den loyalen Kunden?

Homework ja oder nein?

Soziale Verantwortung

Verlagsbranche im Wandel

Hotels werden grüner

Wer sind die Lohas?

Genuss mit Ethik

Ökologisch Tagen

Die Grüne Welle

Zukunft Tourismus

Regionale Küche

Kundenzufriedenheit

FocusOnBusiness

Merito After Work Business

Personights Hotelkooperation

Apart Living Hotel in ökologischer Holzbauweise von Weberhaus in Bühl

Kiekmo App + Aino App: Mit Haspa Next der Hamburger Sparkasse im Digitallabor

WDR Sendungen zum Thema Sonnenschutz

Azimut Hotels- Clean The World: Mal eben schnell die Welt retten

Digitalisierung in der Medizin und künstliche Intelligenz

Event: Futurewalk - Digitale Geschäftsmodelle Schramberg

Das digitale Versorgung Gesetz zum Nutzen der Patienten und nicht als  Wirtschaftsförderung

Digital Blackforest - Digitalisierung im Schwarzwald

Wie digital ist der Schwarzwald, Baden-Württemberg, Deutschland?



Bildnachweise








Review Nissin MG10 Blitzgerätes mit Leitzahl GN 80

Nissin Digital stellt im Vergleich zu Godox (hier gefällt mir weder die Haptik noch der Sender, bei dem nicht nur das Display schlecht positioniert ist, sondern mit wenigr Knöpfen ausgestattet als ein Tamagochi-Spiel) nicht die günstigsten Blitzgeräte als Fremd-/Dritthersteller her. Deshalb hatte ich zu anfangs hatte ich etwas gewankt, ob meine Entscheidung für Nissin die richtige war. Doch wer Blitzgeräte beider Hersteller in die Hand nimmt, merkt schon mal von der Haptik, dass Nissin eine ganz andere Liga ist, nämlich äußerst stabil konstruierte Blitzgeräte herstellt, die in jeder Richtung mit den Blitzgeräten der Nobel-Kamera Hersteller mit halten können oder gar besser und seit neuestem sogar leistungsfähiger sind. - Aber kommen wir zurück zum Grund meines Artikels:


Das Nissin MG 10, dem wohl stärksten und stabilsten,

mobilen Blitzgerät für den Profi-Fotografen


und den semiprofessionellen Fotografen, welche  Sinn eines extrem lichtstarken Blitzgerätes, zu nutzen wissen - ja: Wirklich brauchen. Ob bei Studio-Shootings, in dunklen Räumen die schwierig gut auszuleuchten sind. Oder beim  Einsatz als FP /HSS Blitz bei Tageslicht-Portraits draussen, in der Hochzeitsfotografie oder der Sportfotografie, insbesondere beim Hallensport.


Die blasse Blitz-Konkurrenz und Schwächlinge

der großen Kameramarken


Einfach lächerlich, wenn man sich die vermeintlichen „Premium Blitzgeräte“ der Kamerahersteller anschaut. Ich kenne zumindest keines, das über eine Leitzahl über 60 bei Zoom 200 hinausgeht. Das einzig große an diesen Blitzgeräten sind die Typenbezeichnungen. Wie sagte Charlie Sheen in Two-And-A-Half-Men so schön: Schreibe mit Deinem Mund keinen Scheck aus, den Dein Arsch dann nicht einlösen kann:


Canon Speedlight 430EX III-RT: Leitzahl 43 bei 105 mm Brennweite (Iso 100)

Canon Speedlight 600 EX II-RT Leitzahl 60 bei 200 mm Brennweite (Iso 100)


Nikon Blitzgerät SB-910 GN 34 bei 35 mm Brennweite (Iso 100)  200 Blitze pro Akku-Ladung

Nikon Blitzgerät SB-800 GN 38 bei 35 mm Brennweite (Iso 100) 150 Blitze pro Akkuladung

Hier ein Video zu zwei Nikon Blitzgeräten im Vergleich


Sony „Hochgeschwindigkeitsblitz HVL-F60RM  GN 60 bei 200 mm Brennweite (Iso 100) 150/220 Blitze

Sony Blitz HVL-F45RM: GN 45 bei 105 mm Brennweite (Iso 100) 210/ 270 Blitze


Das Nissin MG 10 bis zu 500 Blitze pro Ladung,

das nenne ich mal Bums in der Hütte!


Zum Vergleich der Nissin MG 10: GN 80 bei 200 mm GN 47,5  bei 35 mm  (Iso 100)

Batterieleistung: 200 Blitze mit den 8xAA Akkus oder 500 Blitze mit den 2 x LI-ion Akkus!


Immerhin gibt es dann doch für  Blitzgeräte von Kamerahersteller und einigen Drittherstellern wie Godox /Neewer immerhin hier und da Rezensionen, wie man an den Verliinkungen bei meiner Auflistung oben sieht.  Doch warum ist das so, dass man unzählige Kamerarezensionen googlen kann, aber kaum welche über Blitzgeräte?  Was man allerdings  zuhauf findet, und das finde ich mehr als schändlich, nur weil man die Herstellerfirmen für die Anzeigenabteilung ihrer Printmedien interessieren will, ist die Veröffentlichung von Pressemeldungen, die findet man dann unter "Review" - Wie mies ist das denn? Erkennbar an den Release Fotos der Presseabeteilungen der Kamera und Blitzgeräte-Hersteller, die man zur Veröffentlichung verwenden durfte.


Das leistungsstarke Blitzgerät ist genauso wichtig wie die ideale Kamera


Profis bilden sich ihr eigenes Urteil. Anscheinend ist die Amateurwelt nicht interessisert. Blogger haben ja auch immer die Nachfragen über Google im Blick, ob es sich lohnt oder sie tun es aus Begeisterung für ein Produkt und ein Mitteilungsbedürfnis.

Die Kameraindustrie befindet sich ja aktuell in der größten Misere ihrer Geschichte. Die Handyfotos sind so gut geworden, dass der Markt der "Point and shoot cameras" komplett eingebrochen ist. Enthusiastische Hobbyfotografen, die Zeit und Geld opfern, das Fotografieren "von der Pieke auf" zu lernen gibt es auch immer weniger.


Und noch weniger wissen um die Möglichkeiten, die  gutee Blitzgeräte, inzwischen auch entfesselt mit TTL Funksteuerung so einfach zu bedienen, insbesondere wie die Nissin Blitzgeräte, ihren Anwendern bieten. Wer weißt schon, dass wenn man Personen draussen fotografieren will, man auf jeden Fall auch auf ein leistungsstarkes Blitzgerät nicht verzichten sollte, denn in den seltendsten Fällen hat man das "optimale Fotografier-Wetter.


Wer weiß denn schon dann man ein Blitzgerät nicht nur braucht um an Weihnachten seine Lieben bei der Geschenkeverteilung abzulichten? Wer weiß denn schon, dass beim Fotografieren in großen Räumlichkeiten ein einzelnes Blitzgerät schnell an seine Grenzen kommt und das Fotografieren mit mehreren über TTL Funk verbundenen Blitzer phänomenale Ergebnisse liefern. Wer weiß den schon, dass eindrucksvolle Fotos im Hallensport, soweit fotografieren dort mit Blitz erlaubt ist, die Genehmigung sollte man sich natürlich einholen, erst durch ein leistungsfähiges Blitzgerät möglich sind, da die Hallenausleuchtung alleine keine hohen Verschlusszeiten zulässt, die ich aber für Sportfotografie unbedingt brauche (FP/HSS Funktion)?


Das Nissin Easy Carry Little Kit und das Nissin Lightshaping Kit sind übrigens meine neueste Anschaffung ... und happy damit.









Vor mehr als 3 Jahren hatte ich für meine Fuji Kameras erstmals ein Nissin Blitzgerät, damals noch das i 40 gewählt. Dann kam das Nissin i60A heraus, davon mussten gleich zwei her, zusammen mit dem Steuergerät, dem Nissin Air 1. Hervorragende starke Blitze welche mit einer Leitzahl 32 bei 35 mm Brennweite und Leitzahl 60 bei 200 ml Brennweite, möglich durch die automatische Zoomfunktion, die unproblematisch mit der Brennweite des aufgeschraubten Objektives synchronisiert.


ich bin zwar kein ausgebildeter Fotograf und bezeichne mich eigentlich als Street-Photographer, doch ich hatte viele, viele Gelegenheiten ins Profilager zu schnuppern. Ich erinnere mich an meinen ersten Fotokurs in Mannheim, bei einem der damals bekanntesten Fotografen Deutschlands. Während meiner Jahre in Florida hatte ich dann wiederum das Glück einen deutschen Modefotografen kennenzulernen, der für große Modehäuser und Zeitschriften wie die Vogue Aufträge annahm, Thomas Heidelberger. Mit vielen Profifotografen pflege ich über viele Jahre Freundschaften, von den Begegnungen und gemeinsamen Foto-Sessions konnte ich meine Kenntnisse in der Fotografie vertiefen.  


Ein wenig stolz darauf, dass diese Fotografen meinen unkomplizierten Umgang bei der Street Photographie schätzten.  Gut zu wissen, dass die klassischen Regeln der Fotografie auch in den Zeiten der Digitalfotografie gelten. Bei dieser Gelegenheit scheint die Fähigkeit bildgestalterisch ein gutes Händchen zu haben in der Familie zu liegen. Mein Bruder hatte seine Leidenschaft für das Fotografieren ungefähr zu meiner Zeit entdeckt. Viele seiner früheren Bilder habe ich erst kürzlich gesehen, die mich immer noch in Erstaunen, aufgrund der handwerklichen Fähigkeiten, versetzen. In den letzten Jahren begnügte er sich damit nur noch mit seinem iPhone zu fotografieren, aber selbst diese Bilder sind für einen Hobbyfotografen „meisterlich.“