LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Weitere  Artikel:

Mäzenatentum oder Sponsoring - Kunst im Dilemma - oder Chance?

Soziale Durchlässigkeit als Führungsprinzip

Soziale Nachhaltigkeit in Unternehmen - Social Sustainability

Sponsoring im Fußball am Beispiel eines Regionalligisten

Markenstärkung durch soziale Medien

Die Wechselwirkung zwischen unternehmerischer Innovation und Kunst

Delivering Happiness

Soziales Engagement von Unternehmen

Unternehmen im öffentlichen

Zu Gast bei Vitra in Weil am Rhein: Digitalisierung im Mittelstand • Der Econo Wissenstransfer


Amenities: Darf man sich in Businesshotels nicht wohlfühlen?


Edgar Geffroy:   Herzenssache in einer digitalen Welt


Gerald Lembke: Im digitalen Hamsterrad


Schwarze Zahlen im Spa

Risk Management im Spa

Kundenbeziehung Lohas

Fitness im Hotel

Fitnesskonzepte im SPA?

Sustainable Management

Supply Chain Management

Chance Energie / Ressourcen

Future Hotels

Erfolg mit Menschen

Mitarbeiterzufriedenheit

Erfolgsfaktoren

Customer Relationship

Gibt es den loyalen Kunden?

Homework ja oder nein?

Soziale Verantwortung

Verlagsbranche im Wandel

Hotels werden grüner

Wer sind die Lohas?

Genuss mit Ethik

Ökologisch Tagen

Die Grüne Welle

Zukunft Tourismus

Regionale Küche

Kundenzufriedenheit

FocusOnBusiness

Merito After Work Business

Personights Hotelkooperation

Apart Living Hotel in ökologischer Holzbauweise von Weberhaus in Bühl

Kiekmo App + Aino App: Mit Haspa Next der Hamburger Sparkasse im Digitallabor

WDR Sendungen zum Thema Sonnenschutz

Azimut Hotels- Clean The World: Mal eben schnell die Welt retten

Digitalisierung in der Medizin und künstliche Intelligenz

Event: Futurewalk - Digitale Geschäftsmodelle Schramberg

Das digitale Versorgung Gesetz zum Nutzen der Patienten und nicht als  Wirtschaftsförderung



Bildnachweise








Edgar Geffroy Management Vorträge 2019

Unverhofft kommt oft. Dieser Tage erhielt ich den Newsletter von Edgar Geffroy, ich folge seit etwas 20 Jahren seinen Ratschlägen, habe mir diese geradezu zu eigen gemacht, und erfuhr so von seinen neuen Vortragsthemen im Jahr 2019.


Tags zuvor,  hatte ich noch eine ZDF Dokumentation aus dem Jahr 2016 gesehen, in der mich - wie auch immer - eine Szene über Facebook - beeindruckte und sich Gedächtnis einprägte:


Schöne Neue Welt  - Wie Silicon Valley unsere Zukunft bestimmt


Gleich mal in der Mediathek gesucht und die passende Moderation rausgesucht und niedergeschrieben: Das ist kein Stadtpark, es ist der größte Dachgarten des größten Bürogebäudes das es je gab: 40.000 qm groß. Wo eines der mächtigsten Unternehmen unserer Zeit, den Globus mit seinem Netz umspannt Informationen verteilt und Daten sammelt:


Facebook, eine Erfolgsgeschichte, die bisher undenkbar war. Ein Gigant, der keine materielle Substanz mehr braucht. Bis auf die Zentrale. Mark Zuckerberg hat den Stararchitekten  Frank Gehry beauftragt eben jenes Gebäude zu entwerfen. Geld spielte keine Rolle. Das Gebäude musste eine Zukunftsfabrik werden:


„Wir haben kein Geld für Dekoration ausgegeben“ Hier sieht es bewusst unfertig aus. Denn unser Job in der Welt ist unfertig. Wir brauchen kein Denkmal und kein Museum. Das meiste was wir schaffen wollen liegt noch vor uns."



Hier einige Auszüge aus dem Video von Edgar Geffroy, bei denen ich mich besonders angesprochen fühlte:


"Hochmotiviert und mit vielen Fragen im Gepäck habe ich meine Reise nach Silicon Valley angetreten und mich schnell dort wohlgefüllt: Wenn hier jemand eine Idee hat, gibt es niemandem, der ihm erklärt, dass das nicht geht. Die Frage ist eher WIE GEHT DAS?"


Und genau diese Aufbruchstimmung für die nächste Phase des digitalen Umbruchs brauchen wir in unseren Unternehmen: Letztendlich ist der Schlüssel zum Erfolg immer der Mensch! Mitarbeiter und Kunde schon immer eine Herzenssache von Edgar Geffroy


Auswirkungen der digitalen Welt auf Menschen in Unternehmen


Für mich stehen dabei insbesondere die im Vordergrund. Es geht um neue Technologien wie künstliche Intelligenz und Robotics und deren Auswirkungen für Mitarbeiter und Kunden.


Wie kann es gelingen neue disruptive Strategien, Unternehmenskulturen, Kommunikationswege und Wissenssysteme zu entwickeln?


Ist das Management darauf vorbereitet die digitale Welt mit den heutigen Ansprüchen der Kunden und Mitarbeiter zu verbinden?


Genau das werden die Zukunftsfragen für Unternehmen sein und ich habe aus meinen Gesprächen mit Unternehmern aus dem Silicon Valley und meinen eigenen Erfahrungen spannende, provokante Themen für 2019 entwickelt.


1. Die künstliche Intelligenzlüge - Clienting Leadership


Warum Kunden und Mitarbeiter die wichtigste Rolle spielen. Was wird von Führungskräften in einer digitalen Welt in Zukunft entwickelt? Clienting Leadership - eine neue Kultur in Unternehmen, die Mitarbeitern eine ganz andere Rolle zugesteht, als es der Fall ist.

Es geht dabei nicht um die künstliche Intelligenz, sondern um die kreative Intelligenz der Mitarbeiter.


Und somit geht es auch um einen neuen Führungsstil „Das Einzige  was stört ist der Manager“ In einer solchen Welt wird die Führungskraft eine ganz entscheidende Rolle spielen. Um die Möglichkeit zuzulassen, dass  Mitarbeiter Ihr Expertenwissen und ihr kreatives Potenzial entfalten können. Allerdings: Kann man auch provokant sagen: Das Einzige was stört, ist der Manager: In einer solchen Welt spielt die Führungskraft eine entscheidende Rolle, um zuzulassen, dass Mitarbeiter ihr Expertenwissen und ihr kreatives Potenzial entfalten können.



2. Wissenskrieger - Die Gewinner der neuen Wirtschaft


"Wissen für zukünftige Unternehmen zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil werden wird und zur Grundlage eines zukünftigen Wachstums. Dabei geht es nicht um das klassische Thema, die Kombination von Smart Data mit Big Data, nein es geht um das Wissen in den Köpfen der Mitarbeiter. Das größte Potenzial, die größte Chance und der größte Schatz, der bis jetzt noch nicht gehoben worden ist. Deshalb ist das Brain Data statt Big Data das Thema, das  was ich in diesem Vortrag vorstellen möchte".

Edgar Geffroy bezieht sich in diesem Vortrag auch auf die neueste Studie von IBM, die bestätigt, dass es ein Company Brain gibt. Es geht um eine neue Macht der Mitarbeiter, um eine wissensbasierte Unternehmenskultur.


3. Clienting Centricity - Werden Sie der Erste im Kopf des Kunden


"Eine Kundenstrategie,  die den individuellen Kunden in den Mittelpunkt stellt, dem Kunden ein einzigartiges Produkt mit Auflage 1 zu verkaufen. Das war vor 25 Jahren noch nicht möglich, ist heute Realität geworden. Kein Auto läuft mehr identisch vom Band. Es gibt jetzt Entwicklungen wie:  Customer Centricity Customer Journey, Customer Experience. Deshalb präsentiere ich jetzt hier:  Clienting Centricity, Um dem Kunden die Bedeutung zuzugestehen die er eben längst hat. Der Titel heißt, werden Sie der Erste im Kopf des Kunden. Oder - das ist auch der Titel eines meiner Bücher: Herzenssache Kunde - Die Entwicklung innovativer Ideen in einer digitalen Welt, in der wir Kunden endlich wieder verblüffen können".



4. Die Silicon Valley Strategy Made in Germany


"Was läuft in Silicon Valley anders und wie kann man die Silicon Valley Strategie auf Deutschland übertragen. Es geht um die Türsteher der Wirtschaft. Man redet auch von einer GAFA Ökonomie (Google - Apple - Facebook -  Amazon) Was machen diese Türsteher (Google, Amazon, Apple…etc.) anders als alle anderen. Wie schaffen sie es, ihr eigenes Geschäftsmodell zu verwirklichen. Warum ist es so spannend, dass man sagen, kann dass hier auch Potenziale für Deutsche Unternehmen möglich. Disruptive Strategien für Unternehmen spielen eine zentrale Rolle im Vortrag."