LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Ultraviolette Strahlung ist eine umweltbedingten Hauptursachen der Hautschädigung. Die Wirkungen der UV Strahlung auf die Gesundheit der Haut und das Immunsystem  spielt eine gewichtige Rolle bei Photoaging, Entzündungen und der Entstehung von Krebs.


Ungefähr 3.5 Millionen Hautkrebserkrankungen werden jährlich in den Vereinigten Staaten gemeldet. Das Auftreten von Nichtmelanom-Hautkrebs  ( NMSC) stiegen dramatisch von  (1992) 1996 bis 2006 um jeweils 4,2 % pro Jahr  an, zu diesem Zeitpunkt waren es 3,5 Millionen Hautkrebserkrankungen.  2012 waren es in den USA bereits 5.4 Millionen Hautkrebs-Erkrankungen


(NMSC = Heller Hautkrebs, der häufigste Hautkrebs, man unterscheidet zwischen  Basaliom (Basalzellkarzinom) 99% und das Plattenepithelkarzinom*  


Die Sterblichkeit und die wirtschaftliche Belastung dieser bösartigen Tumore und die geschätzten direkten Kosten für die Behandlung von NMSC und Melanoma beliefen sich im Jahr  2012 auf 1.5 Milliarden beim hellen Hautkrebs (NMSC) und 249 Millionen bei den Melanom Erkrankungen.


Wie vermeidet man durch UV Licht induzierte Hautkrebserkrankungen?


1. Durch die  Vermeidung von extremer  und lang andauernder Sonnenexposition. Jede Bräunung trägt zum Risiko bei an Hautkrebs zu erkranken, nicht nur erlittene Sonnenbrände


2. Durch die regelmässige Verwendung von Sonnencreme und


3. Durch das Tragen von Bekleidung, die mit einem speziellen UV Schutz ausgerüstet ist, oder nachweislich vor UV Bestrahlung schützt. Das sind die empfohlenen Methoden um  durch UV Strahlen verursachten Schäden zu schützen.



Aber die Hauptschwierigkeit besteht darin das Verhalten, die Lernfähigkeit der Konsumenten. /Anwender. befragt. Nur 4.4. % der Erwachsenen


Als Beispiel , in einer kürzlichen Studie bei Buller und Kollegen wurden 4837 Skifahrer und Snowboarder über die Verwendung und das wiederholte Auftragen einer Sonnencreme. Nur 4.4 % der Erwachsenen   folgten den Empfehlungen, 30 Minuten bevor sie in die Sonne gehen und  alle  2 Stunden erneut Sonnenschutzcreme aufzutragen.


Deshalb ist es wichtig weitere photoprotection Strategien zu entwickeln  um die Mehrzeit der Bevölkerung über die  Wichtigkeit und die Vorteile der Verwendung von Sonnenschutz




Tinosorb S

oder Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine oder Bemotrizinol;


Tinosorb ist einer der besten und modernsten, neuesten organischen (synthetischen= UVA / UVB Filter aus dem Hause BASF. Und im Gegensatz zu vielen anderen organischen / synthetischen Filtern ist Tinosorb S kein „endogener Disruptor“, heißt hat keine hormonelle Wirkung.  Studien zeigen, dass Tinosorb S ( Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine oder Bemotrizinol) nicht nur UV Strahlen absorbiert, sondern auch freie Radikale neutralisiert, er somit auch eine antioxidative Wirkung hat.


Damit nicht genug, hat Tinosorb S auch anti-entzündliche Eigenschaften und ein geringes Hautrisiko und dürfte somit sogar für Kinderhaut gut verträglich sein. Einziger Nachteil, er ist ausschließlich fettlöslich. Die Rezepturen müssen folglich „reichhaltig“ sein. Ganz schwierig wenn auch nicht unmöglich vielleicht ein Sonnengel oder eine Sonnencreme für Mischhaut oder ölige Haut mit Tinosorb S zu formulieren


Tinosorb M

oder Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol (nano)


ist ein  anorganischer als auch organischer Filter und gehört ebenfalls zur neuesten Filtergeneration.  Die Bezeichnung (nano) sollte in Verbindung mit Tinosorb M (oder Tinosorb 2AB) nicht irritieren. Tinosorb M ist ebenfalls aus dem Hause BASF und gehört trotz Nanopartikeln zu den besten und sichersten UVA / UVB Absorber, die derzeit auf dem Markt sind. Die Nano-Moleküle bei Tinosorb M sind relativ große Nanopartikel  (über 500 Dalton) und es besteht deshalb kaum die Gefahr  dass diese die Hautbarriere durchdringen / in den Organismus gelangen.


Selbst wenn sie dies täten (ich denke hier an kleine Rasurverletzungen oder andere ganz banale Dinge, so hat eine Studio kürzlich gezeigt, wirken die Nanopartikel von Tinosorb M nicht schädigend auf die Zell DNA.  Tinosorb M hat ebenfalls wie Tinosorb S keine hormonelle Wirkung. Genauso wie Tinosorb S entstehen keinerlei frei Radikale beim Auftreffen der UVA Strahlen auf die Haut und hat ein sehr geringes Allergie Potenzial und verursacht kaum Hautreizungen.


Tinosorb A2B

oder Tris Biphenyl Triazine (nano)


Ebenfalls ein kombinierter anorganischer und organischer Breitband UVA / UVB Filter, wobei er im Gegensatz zu Tinosorb M und Tinosorb S im UVB Spektrum eher eingeschränkt ist, dafür aber überragend gut im UVA Bereich schützt und andere Filter in dieser Wirkung verstärkt. Gerade die  UVA Strahlen sind es ja, die tief in die Haut eindringen,  die kollagenen Fasern angreifen und so für eine schnell voranschreitende Hautalterung verantwortlich sind. Die Nanopartikel sind in der Größe vergleichbar mit denen die bei Tinosorb M verwendet werden und somit dürften hier die gleichen Vorteile gelten.  Eine Ähnlichkeit mit Tinosorb S besteht auch, den auch Tinosorb A2B wirkt antientzündlich und vermutlich auch antioxidativ.     



Tinosorb® S Aqua

oder Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine (and) Polymethyl Methacrylate


Ein ganz neuer UVA /UVB Breitband Filter unter dem Markennamen Tinosorb. Wenn man weiß, dass Tinosorb S, M, A2B sehr vorteilhafte Eigenschaften haben und mit recht zu den modernsten verträglichen UV Absorbern gerechnet werden, haben diese einen Nachteil: Sie sind öl-dispergent, heißt dass sie nur in Rezepturen zum Einsatz kommen können, in denen ein hoher Anteil ölhaltige Substanzen gleichzeitig anwesend sind. Sprich zumeist sind diese Formulierungen weniger für Mischhaut oder ölige Haut geeignet. Tinosorb S Aqua hilft den Kosmetikherstellern höhere SPF Werte zu erreichen ohne dass die Sonnencreme zu reichhaltig, zu fett wird.



Tinosorb® S Lite Aqua

oder Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine (and) Acrylates/C12-22 Alkyl Methacrylate Copolymer


ist zur Zeit einer der leichtesten UVA / UVB Filter und benötigt in der Formulierung durch seine Wasser-Öl-Balance Fähigkeit fast keinerlei Öl um zu dispergieren, in der Rezeptur aufzugehen und sich gleichmäßig zu verteilen. Tinosorb S Lite Aqua ist somit hervorragend nicht nur für Sonnencremes sondern auch für Tagespflegen mit hohem SPF einsetzbar.



Uvinul A Plus oder

Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate  


ist ein organischer also synthetischer UV Absorber, der nicht von der Haut absorbiert wird und somit kaum Gefahr besteht einer hormonelle Wirkung zu haben. Uvinul A Plus ist hautreizungsarm und zudem sehr stabil, wird also nicht schnell abgebaut oder umgewandelt. Wie der Name schon verrät hat er seine Stärken im UVA Bereich, philosophisch könnte man ihn also als „Anti-Aging“ Filter bezeichnen. Uvinul A Plus ist somit kein UVA/UVB Breitfilter, muss also um eine möglichst große UV Strahlungsspektrum abzudecken mit einem oder mehreren UVB Filtern oder Breitbandfiltern kombiniert werden.



Uvinul T 150 oder Octyltriazon

oder Ethylhexyl Triazone


ist ein UVB Filter  mit extrem hoher Absorbtionsfähigkeit bei sehr geringer Dosierung und eignet sich sowohl für Hautpflegeprodukte als auch für Sonnenschutzprodukte. (Einige Fachleute sagen sogar , dass  Uvinul T 150 der effektivste bekannt UVB Absorber ist). Da die Filtersubstanz in Pulverform auch geruchsneutral ist eignet sich dieser UV Absorber sehr gut für unparfümierte Formulierungen, da kein Eigengeruch überdeckt werden muss. Hochphotostabil. Uvinul T 150 dringt nur sehr gering in die Haut ein und dürfte ebenfalls sehr sicher sein in Bezug auf hormonelle Wirkungen im menschlichen Organismus. Eignet sich hervorragend für „Wasserfeste“ Sonnenschutzcreme Formulierungen.


Mir immer sehr wichtig, Uvinul T 150 ist ein sicherer UVB Absorber, der keine schädlichen Auswirkungen auf den Stoffwechsel hat, nicht vom Körper aufgenommen wird, kein endogener Disruptor (keine hormonaktive Substanz) ist und kaum die Gefahr einer Hautreizung besteht. Ein guter, sicherer UVB-Filter. Er ist stabil und wird nicht von der Haut aufgenommen, hat keine hormonelle Wirkung und hat ein geringes Hautreizungsrisiko.



Uvasorb® HEB oder Iscotrizinol

oder Diethylhexyl Butamido Triazone


Iscotrizinol (Uvasorb® HEB) ist ein organischer (synthetischer) hauptsächlich UVB Filter, aber nur ein sehr eingeschränkt wirkender UVA Absorber. Sehr interessant, dass Iscotrizinol einer der derzeit bekanntesten,  photostabilsten chemischen (organischen) UV Filter ist.  Nach  25 Stunden hat der UV Absorber nur 10 % seiner Lichtschutzwirkung verloren.  Iscotrizinol wird von  3V Sigma als Uvasorb HEB vermarktet.


Iscotrizinol (Uvasorb® HEB)  ist eine organische Verbindung, die in Sonnenschutzmitteln zur Absorption von UVB und etwas UVA-Strahlung mit einem Spitzenschutz bei 310 nm verwendet wird. Es ist eines der photostabilsten chemischen Sonnenschutzmittel, das heute bekannt ist. Er ist bestens in Ölen löslich und wesentlich effizienter als derzeit verfügbare UV-Filter. Beispielsweise zeigt eine Sonnenschutz-O / W-Emulsion, die 2% Uvasorb® HEB enthält, einen Lichtschutzfaktor von 4 gegenüber einem Lichtschutzfaktor von 2,5, der mit einer gleichen Menge Octylmethoxycinnamat erhalten wurde.



Mexoryl XL

oder Drometrizole Trisiloxane


Der erste photostabile UVA und UVB Breitband Absorber (Filter)  auf dem Markt. Zahlreiche Tests zeigen auf, dass Mexoryl XL (Markenname von L'Oreal für Drometrizole trisiloxane)  nicht über die Haut vom Körper aufgenommen wird. In vielen Rezepturen wird Mexoryl XL (öllöslich) mit Mexoryl XS (wasserlöslich) kombiniert, weil beide zusammen in einer synergistischen Wirkung den UVA UVB Schutz noch einmal optimieren.




Mexoryl  SX oder Ecamsule

oder Terephthalylidene Dicamphor Sulfonic Acid


Ein organischer (synthetischer) UVA Filter, Absorber der für alle Anti-Aging Fans hochinteressant ist. Denn die UVA Strahlen sind diejenigen die energiereich tief in die ungeschützte Haut eindringen und dort die kollagenen Fasern schädigen und so zur vorzeitigen Hautalterung beitragen.  Er ist extrem photostabil und somit lange auf der Haut wirksam.  Mexoryl hat keine endokrine (hormonähnliche) Wirkung auf den Organismus, da die auf die Haut aufgetroffenen UVA Strahlen in Wärmeenergie umgewandelt werden, so dass diese nicht in die Haut eindringen können.


Sehr interessant auch dass Mexoryl SX  (im Gegensatz zu vielen anderen UV Filtern), Ecamsule wasserlöslich ist und somit auch gut in Formulierungen für ölfreie, mattierende Sonnenschutz-Produkte verarbeitet werden kann.  Leider steht Mexoryl SX (genauso wie der öl-lösliche UVA / UVB Breitbandschutz Mexoryl  XL nur für Produkt von L'Oreal und deren Marken zur Verfügung (wie La Roche Posay, SkinCeuticals, Vichy, Garnier, etc...)



Avobenzone

oder Butyl Methoxydibenzoylmethane



Avobenzone ist ebenfalls ein reiner „Anti-Aging-UV Filter“ da Avobenzone  ein reiner UVA Absorber ist und zur Zeit noch der einzige UVA Absorber, der in den USA zugelassen ist und deshalb so weit verbreitet ist. Avobenzone ist zudem sehr wirksam gegen freie Radikale, die durch UV Einstrahlung auf der Haut entstehen und somit zweifach wirksam gegen die frühzeitige Alterung der Haut durch extrinsische Einflüsse.


Einer der wenigen Gründe, warum Avobenzone kein Super Anti Aging UV Filter sein könnte, wenn er denn alleine in einer Sonnencreme verwendet wird Avobenzone ist nicht photostabil, heißt dieser UVA Absorber  baut sich unter UV Einfluss relativ schnell ab und verliert so seine Schutzwirkung.


Dem wirkt die Kosmetikindustrie durch verschiedene Maßnahmen entgegen: Entweder durch die Zugabe von Antioxidantien wie Vitamin E, Vitamin C, Ubichinon (Coenzym Q10), besser noch aus einer Kombination dieser Wirkstoffe. Oder aber durch die Formulierung mit anderen UV Absorbern, oft in Kombination mit dem sehr kritisch zu betrachtenden Octocrylen (hormonelle Wirkung).  


Weitere Kombinationen sind die mit anorganische (mineralischen) UV Filtern wie Zinkoxid und Titandioxid. Bei letzteren Inhaltsstoff ist darauf zu achten, dass die Titandioxid Partikel beschichtet sind, da unbeschichtetes Titandioxid die gegenteilige Wirkung hat und Avobenzone beschleunigt abbauen würde, bzw. dessen Wirkung in Bezug auf die antioxidative und antientzündliche  Wirkung aufheben würde.


Auch eine Kombination von Avobenzone mit Tinosorb S wird mehr und mehr geläufig, eine bis dato sehr zu empfehlende Kombination zweier hervorragender UV Filter. Wobei in dieser wissenschaftlichen Abhandlung "Photostabilization of butyl methoxydibenzoylmethane (Avobenzone) and ethylhexyl methoxycinnamate by bis-ethylhexyloxyphenol methoxyphenyl triazine (Tinosorb S), a new UV broadband filter". auf Pubmed (eine englischsprachige wissenschaftliche Meta Datenbank) dieser Kombination eine positive und empfehlenswerte Kombination dargestellt wird.


Geradezu gefährlich die Kombination von Avobenzone mit Octinoxat oder Ethylhexyl Methoxycinnamate oder Octyl Methoxycinnamate. Letzterer wird nicht nur sehr schnell vom Körper aufgenommen, hat eine hormonelle (östrogene) Wirkung, fördert die Bildung freier Radikaler und in Bezog auf Avobenzone: Baut diesen UV Filter ab und macht ihn unwirksam.


Enzulisol

oder Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid


Phenylbenzimidazolsulfonsäure ist eine organische Verbindung, die in Sonnenschutzmitteln und anderen Kosmetik- und Schönheitsprodukten mit einer Sonnenschutz- oder Lichtschutz- komponente verwendet wird, da sie UVB-Strahlen blockiert. Phenylbenzimidazolsulfonsäure hat die Fähigkeit, UVB-Strahlen zu blockieren, hat allerdings keine Wirksamkeit als Filter im UVA Spektrum. Deshalb wird Enzulisol häufig mit anderen Inhaltsstoffen wie Avobenzon, Titandioxid, Zinkoxid oder Tinosorb kombiniert.


Seine Wirksamkeit und Schutzwirkung verschlechtern sich bei Sonneneinstrahlung nicht, und es ist möglich, dass auch der Abbau anderer UVB-Blocker-Inhaltsstoffe in Sonnenschutzmitteln teilweise verringert wird. Enzulisol / Phenylbenzimidazolsulfonsäure hat auch die Fähigkeit, einfallende ultraviolette Strahlung in weniger schädliche infrarote Strahlung oder Wärme umzuwandeln. Gut für alle die leichte Formulierungen wegen ihrer Mischhaut oder öligen Haut bvorzugen: Das Fiish von Enzulisol ist nicht ölig, nicht fettig und eignet sich so hervorragend für mattierende Formulierungen eines Sonnengels oder einer Sonnencreme.

Obwohl Phenylbenzimidazolsulfonsäure (Enzulisol) im Allgemeinen als sicherer Inhaltsstoff in Sonnenschutz Produkten gilt, wird sie in der Cosmetic Database als mäßig gefährlich eingestuft und auf Bedenken hinsichtlich Krebs und Veränderungen des Zellniveaus verwiesen.


Laut einer 2002 durchgeführten Studie produziert Enzulisol / Phenylbenzimidazolsulfonsäure "überschüssige reaktive Sauerstoffspezies (freie Radikale), die die zellulären Signale stören, Mutationen verursachen, zum Zelltod führen, DNA schädigend sein könnte in Verbindung mit UV Strahlung und möglicherweise an Herz-Kreislauf-Erkrankungen beteiligt sind." In seltenen Fällen hat es Kontaktdermatitis und allergische Reaktionen hervorgerufen. Quelle ist Truth in Aging : Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid. Bisher jedoch gilt, dass Enzulisol in der Fachwelt als sicherer und bedenkenlos einsetzbarer Inhaltsstoff in Kosmetika gilt.


































* Quellennachweis:  Healthcare - Updates on the Management of Non-Melanoma Skin Cancer (NMSC)



Gute UVA und UVB Filter / Absorber für gesunde Sonnenschutz Pflege