LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Aluminium Starch-Octenylsuccinat in Kosmetik

Da ich wegen der ständigen Aluminium Diskussion selbst besorgt war über den Inhaltsstoff Aluminium-Starch-Octenylsuccinat in zwei Sonnenschutzprodukten, bzw. Tagespflegen mit diesem Inhaltsstoff:

• Ducray Melascreen, „leichte Sonnencreme gegen Pigmentflecken SPF 50+

• A-Derma Protect AC, mattierendes Fluid LSF 50+,

hatte ich bei einem der beiden Unternehmen angefragt, bin jetzt ein wenig schlauer und sehr beruhigt. Zudem hatte ich selbst noch die Studienlage erörtert, wie man an dem Link unter dem Text sehen kann.

Das Aluminium-Starch-Octenylsuccinat gehört zu den chemisch modifizierten Stärken und zählt daher chemisch nicht zur Klasse der Aluminiumsalze. Das Aluminium-Starch-Octenylsuccinat  wird von Pierre Fabre als Verdickungsmittel oder Stabilisator verwendet und verbessert außerdem den Sonnenschutzfaktor einer Sonnenschutzformulierung.


Aluminiumverbindungen in Medizin und Lebensmitteln

Das chemisch nahe verwandte Stärkenatrium-octenylsuccinat wird sogar von der Lebensmittelindustrie eingesetzt. Ein verwandter Inhaltsstoff, das Aluminium-Sucrose-Derivat (Sucralfat), ist z.B. ein medizinischer Wirkstoff, der bekannt ist durch seine heilungsfördernde Wirkung bei der Gastritis (Magenschleimhautentzündung). In den Avène-Produkten wird das Sucralfat als heilungs-und vernarbungsfördernder Aktivstoff eingesetzt.

Die Höchstkonzentration gemäß Europäischer Kosmetikverordnung für Aluminium-Verbindungen liegt bei 30%. Unser A-Derma Protect AC Mattierendes Fluid enthält deutlich weniger Aluminium-Starch-Octenylsuccinat.

Aus komplexen Aluminium-Verbindungen (Aluminium-Zucker-Verbindungen, Aluminium-Stärke-Verbindungen oder Aluminiumoxiden) wird kein Aluminium herausgelöst aufgrund sehr starker Bindungsverhältnisse. Eine Resorption durch die Haut ist daher unwahrscheinlich, selbst bei frisch rasierter Haut.

Der Cosmetic Ingredient Review (CIR) – (ein amerikanischer Industrieverband, der 1976 mit der Unterstützung der Food and Drug Administration und der Consumer Federation of America gegründet wurde und aus Toxikologen, Dermatologen, Vertretern von Verbrauchern und wissenschaftlichen Experten besteht) erstellte in 2018 eine toxikologische Bewertung (PDF Download)  zum Inhaltsstoff Aluminium-Starch-Octenylsuccinat mit folgender Schlußfolgerung:


Aluminiumstärke-Octenylsuccinat ist sicher

Basierend auf den verfügbaren Daten kommt das CIR-Expertengremium zu dem Schluss, dass Aluminiumstärke-Octenylsuccinat in kosmetischen Formulierungen innerhalb der vorgeschriebenen Höchstkonzentration sicher ist.

Das Expertengremium bestätigte eine Studie, die über eine Verbesserung des Sonnenschutzfaktors einer Sonnenschutzformulierung durch den Zusatz von Aluminiumstärke-Octenylsuccinat berichtete.


Hier noch der passende Literatur-/Studiennachweis:

Final report on the safety assessment of aluminum starch octenylsuccinate"